Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Honda HR-V: Jetzt gibt’s Druck

Ein kleiner Sonderling war der HR-V schon in erster Generation - und so konnten sich für das "Hybrid Recreation Vehicle" damals nicht allzu viele Kunden begeistern.



Honda HR-V   » zu den Bildern

Genau genommen waren es so wenige, dass Honda bis zum nächsten Anlauf 2015 ganze zehn Jahre Pause verstreichen ließ. Auch der Neue ist durchaus ein Pfiffikus, allerdings fehlte ihm bislang der rechte Schub. Doch damit ist jetzt Schluss: Ab sofort gibt es das 4,35 Meter lange Kompakt-SUV endlich auch mit Schmackes.

Dafür sorgt der 1,5-Liter-Turbo aus dem Civic, der im HR-V Sport geschmeidige 182 PS leistet und die knapp 1,4 Tonnen mächtig in Schwung bringt. Für den passenden Anblick gibt’s Doppelrohr-Auspuff, 18-Zöller und jede Menge Schwarz bei Grill, Spoilern, Radlaufleisten, Schwellern und Außenspiegeln. Sogar die LED-Rückleuchten sind abgedunkelt. Dass Hondas Jüngsten innen ein schöner dunkler Himmel ziert, Sitze und Interieur aber ausschließlich in der Kombination schwarz/weinrot zu haben sind – darüber sollten sie in Tokio vielleicht noch einmal nachdenken.

Wer des Aggregates Aggressivität wirklich nutzen will, dem sei das Sechsgang-Räderwerk ans Herz gelegt. Schön übersetzt und wunderbar knackig zu schalten. Kein Vergleich mit dem stufenlosen CVT-Automaten, der zwar sieben Gänge simuliert, Beschleunigung und Fahrer-Nerven aber unnötig in die Länge zieht. Weitere Argumente für die gute, alte Mechanik: mehr Drehmoment (240 zu 220 Nm), mehr Top-Speed (215 zu 200 Stundenkilometer), der schnellere Spurt auf Tempo 100 (7,8 zu 8,6 Sekunden) – und mit 6,7 zu 7,1 Litern ist der Handbetrieb obendrein sparsamer. Von gesparten 1300 Euro gar nicht zu reden.

Federn, Dämpfer und Stabis des HR-V Sport sind auf europäischen Geschmack getrimmt, sogar spezielle Versteifungen haben sie bei Honda ersonnen. Die Lenkung wirkt um die Mittellage etwas synthetisch, reagiert ansonsten aber sehr präzise, und in schnellen Kurven bringt der "Agile Handling Assist" das Auto per automatischer Mini-Bremsung kaum merklich auf die rechte Kreisbahn. Weghexen aber kann auch er den Hang zum Untersteuern nicht ganz.

Tatsächlich an Zauberei indes grenzen die "Magic Seats", mit deren Hilfe der HR-V Sport nicht nur auskömmlich Platz bietet, sondern auch Einiges wegsteckt. Weil der Tank unter den Vordersitzen ruht, schluckt der Verwandlungskünstler 470 Liter Gepäck über die 1,18 Meter breite Heckklappe, mit umgeklappten Rücklehnen sind es knapp 1,5 Kubikmeter bei maximal 1,84 Metern ebener Ladefläche.

Im "Tall-Modus" schwenken die Rücksitze wie Kinosessel nach oben, so dass man hohes Gut bis 1,24 Meter wie die gern zitierte Yucca-Palme auf den Boden stellen kann. Auch weil die hinteren Türen mit den schick versteckten Griffen so schön weit aufschwenken. Und wer die Lehne des Beifahrersitzes nach vorne klappt, bringt Längliches bis 2,44 Meter unter. Variabler geht’s wirklich kaum.

Die Preise starten bei 29 990 Euro. Dafür hält der Honda HR-V Sport dann schon serienmäßig Tempo, Abstand und Spur, erkennt Verkehrszeichen und zur Not bremst er sogar allein. Klar könnte man auch weiter unten einsteigen: beim Basis-HR-V für 21 590 Euro. Allerdings würden dann viele schöne Annehmlichkeiten fehlen – vor allem natürlich der schicke Motor.

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 05. 2019
11:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Drehmoment Honda Mechanik
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema

03.07.2019

Von wegen Windstille ...

Der Passat galt schon als Auslaufmodell, doch VW macht den Dauerbrenner fit für die Zukunft. » mehr

Aktualisiert am 01.04.2019

Škoda Kodiaq RS: Power-Petz

Er war der erste einer ganzen SUV-Offensive, mit wuchtigen 2,80 Meter Radstand, 4,70 Meter Länge und Platz ohne Ende auch gleich Škodas Größter - und angesichts der imposanten Erscheinung kam die Bezeichnung Kodiaq nicht... » mehr

28.02.2019

Es dröhnt so grün ...

Mit dem Film "Bullitt" machte Steve McQueen den Ford Mustang unsterblich. Jetzt gibt es das Sondermodell neu. » mehr

01.02.2019

VW ID. R: Fahr zur Hölle!

Auf die Spitze haben sie die Elektromobilität bei VW schon getrieben. Und zwar auf die Spitze schlechthin. Beim legendären Bergrennen am Pikes Peak 2018 war der ID. R in 7:57,148 Minuten für 19,99 Kilometer mit 156 Kurve... » mehr

04.01.2019

Karamba, Tarraco ...

Erst gar kein SUV - jetzt drei. Und Seats Sieben-Sitzer ist sogar der Größte unter den Konzern-Kollegen. » mehr

21.12.2018

Härte 10 - Rolls Royce Cullinan

Mit allzu irdischen Begriffen halten sie sich bei Rolls Royce üblicherweise nicht auf. Weil die Modelle ja irgendwie etwas Entrücktes haben, heißen sie Ghost (Geist), Wraith (Gespenst) und selbstverständlich Phantom. Sam... » mehr

Autor

Wolfgang Plank

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 05. 2019
11:30 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".