Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Ab wann dürfen Kinder im Auto vorne sitzen?

«Das darfst du erst, wenn du groß bist» - die meisten Kinder dürften diesen Satz auswendig kennen. Aber wann ist man groß genug, um zum Beispiel im Auto vorne zu sitzen?



Kinder im Auto
Ein Kind muss mindestens 150 Zentimeter groß, um vorne im Auto sitzen zu dürfen.   Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn

Ob Fahrten zum Einkaufen, in die Schule, zum Sport oder in den Urlaub: Für viele Kinder gibt es im Auto nichts Schöneres, als vorne auf dem Beifahrersitz neben Mama oder Papa zu sitzen. Doch wann ist das erlaubt?

«Ist ein Kind mindestens 150 Zentimeter groß, darf es unabhängig von seinem Alter vorne sitzen», sagt Andreas Schäuble von der Expertenorganisation Dekra mit Verweis auf Paragraf 21 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Dies gelte unabhängig von der Größe auch dann, sobald das Kind das zwölfte Lebensjahr vollendet habe.

Kindersitze sind Pflicht und Oldtimer manchmal Sonderfälle

Für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr, die kleiner als 1,50 Meter sind, gilt dagegen: Sie dürfen laut StVO im Auto auf Sitzen, für die Sicherheitsgurte vorgeschrieben sind, nur mitfahren, wenn amtlich genehmigte Rückhalteeinrichtungen für Kinder benutzt werden - egal ob vorne oder hinten.

«Im Falle von Oldtimern, die noch nicht mit Sicherheitsgurten ausgerüstet sind, dürfen Kinder, die jünger als drei Jahre sind, nicht mitgenommen werden», gibt Schäuble zu bedenken. Kinder ab drei Jahren, die kleiner als 150 Zentimeter sind, dürfen in solchen Fahrzeugen nur auf den Rücksitzen transportiert werden.

Ein eingeschalteter Airbag kann gefährlich werden

Außerdem zu beachten: Rückwärtsgewandte Babyschalen, sogenannte Reboarder, dürfen nur dann auf dem Beifahrersitz verwendet werden, wenn der Beifahrerairbag deaktiviert ist. Ist das nicht möglich, muss der Sitz auf dem Rücksitz montiert werden. In zweisitzigen Fahrzeugen ohne Abschaltmöglichkeit dürfen solche Sitze nicht montiert werden. Informationen hierzu finden sich in den Betriebsanleitungen von Sitz und Fahrzeug.

Kinder beim Kauf mitnehmen

«Die korrekte Sicherung des Kindes ist von ganz zentraler Bedeutung, um seine Gesundheit nicht zu gefährden», sagt der Unfallforscher von Dekra. Andernfalls könne das Kind bei einer Kollision im schlimmsten Fall schwere Verletzungen davontragen. Grundsätzlich sollte man deshalb einen für Größe und Gewicht des Kindes geeigneten Sitz anschaffen und außerdem regelmäßig kontrollieren, ob das Kind darin noch gut sitzt. «Nehmen Sie bei der Sitzauswahl Auto und Kind mit und probieren Sie aus, ob alles passt», empfiehlt Schäuble.

Seiner Empfehlung nach sollte man darüber hinaus die Bedienungsanleitung durchlesen und sich nicht darauf verlassen, dass man es intuitiv schon richtig macht. «Beachten Sie auch die Angaben zur Haltbarkeit der Sitze», rät der Experte.

© dpa-infocom, dpa:200803-99-19986/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 08. 2020
04:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Autofahrer Dekra AG Fahrzeuge und Verkehrsmittel Kinder und Jugendliche Mütter Oldtimer Sicherheitsgurte Väter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Katze auf der Jagd

07.08.2020

Fahrer muss nicht nach Katze unter dem Auto schauen

Katzenliebe kann sehr teuer werden - etwa dann, wenn das Tier von einem startenden Auto angefahren wird und in die Klinik muss. Hätte der Fahrer zuvor nachschauen müssen? Und ist er in der Haftung? » mehr

Rettungswagen

31.07.2020

Lautes Auto keine Entschuldigung für Martinshorn-Überhören

Wenn Polizei und Rettungskräfte die Sirene am Fahrzeug einschalten, eilt es. Andere Verkehrsteilnehmer müssen Platz machen. Doch was ist, wenn ihr lautstarkes Auto das Martinshorn überhörbar macht? » mehr

Umweltzone

03.07.2020

Auto verliehen: Haftet Halter für Umweltplakettenverstoß?

Ein Autohalter verleiht sein Auto. Das Fahrzeug steht später ohne Plakette in einer Umweltzone. Der Fahrer lässt sich nicht mehr ermitteln. Muss der Halter für Bußgeld und Ermittlung aufkommen? » mehr

E-Tretroller

02.07.2020

Muss Fahrer nach Unfall mit E-Scooter immer mithaften?

Von Kraftfahrzeugen geht im Straßenverkehr immer eine Betriebsgefahr aus. Nach Unfällen können Halter daher mithaften müssen - auch ohne ein verkehrswidriges Verhalten. Gilt dies auch für E-Scooter? » mehr

Justitia

28.10.2019

Nicht angeschnallt bei Unfall: Schmerzensgeld gemindert

Bei einem Autounfall mit überhöhter Geschwindigkeit wird eine Mitfahrerin schwer verletzt. Sie fordert Schmerzensgeld vom Fahrer. Allerdings war sie nicht angeschnallt. Wie hoch ist dadurch ihr Mitverschulden? » mehr

Justitia-Statue

07.02.2020

Auto-Infotainment bedienen bei Tempo 200 ist grob fahrlässig

Auf den deutschen Autobahnen gibt es zwar kein generelles Tempolimit. Wer aber sehr schnell fährt und sich dabei auch noch ablenken lässt, muss nach Unfällen mithaften, wie ein Gerichtsurteil zeigt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 08. 2020
04:23 Uhr



^