Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

 

Radelndes Kind beschädigt Auto: Aufsichtspflicht verletzt?

Ein achtjähriges Kind haftet bei einem Unfall im Straßenverkehr grundsätzlich nicht selbst. Allerdings können Eltern für den Nachwuchs haften, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.



Kinder bis zum zehnten Lebensjahr haften im Straßenverkehr grundsätzlich nicht. Allerdings können die Eltern für die verursachten Schäden ihrer Sprösslinge in die Haftung genommen werden, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.

Das muss aber nicht der Fall sein, nur weil ein Achtjähriger ohne Begleitung auf der Straße radelte. Ist das Kind erfahren im Umgang mit Rad und Verkehr, bleiben Kläger im Einzelfall auf dem Schaden sitzen. Das zeigt ein Urteil des Landgerichts Osnabrück, über das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet (Az.: 4 S 172/18).

Im konkreten Fall radelte ein achtjähriger Junge zu einem Freund. Den Weg fuhr er allein, wie schon so oft, denn es war auch sein Schulweg. Eltern und Lehrer hatten ihm Verkehrsregeln und die beim Radfahren bestehenden Gefahren genau erklärt. Auch hatten die Eltern auf einem Parkplatz geübt und gemeinsame Radtouren unternommen, bevor der Junge alleine fahren durfte.

An einer Kreuzung verursachte er an einem Auto einen Schaden in Höhe von 800 Euro. Diesen Betrag forderte der Autobesitzer von den Eltern, die seiner Meinung nach das Kind nicht hätten alleine auf der Straße fahren lassen dürfen. Die Sache ging vor Gericht.

Dort scheiterte der Mann. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt hatten. Im Grundsatz richte sich der Umfang der Aufsicht nach dem Alter, der Eigenart und dem Charakter des Kinds und der Gefährlichkeit des Verhaltens. Dass Kinder zur Selbstständigkeit und verantwortlichem Handeln erzogen werden sollten, muss dabei ebenfalls Berücksichtigung finden. Das schließt ein, dass sie auch im Verkehr ohne unmittelbare Aufsicht eigenverantwortlich agieren könnten.

Sind Kinder zwischen sechs und zehn Jahren alt, genügt nach Ansicht des Gerichts ein grober Überblick über deren Tun, wenn sie den Schulweg alleine zurücklegen. Bei Achtjährigen zumindest liege keine Aufsichtspflichtverletzung vor, wenn sie das Radfahren beherrschen und über die Gefahren aufgeklärt wurden. Und es darf keine vorangegangenen Vorfälle gegeben haben, was bei der konkreten Konstellation auch nicht der Fall gewesen war.

© dpa-infocom, dpa:200416-99-725662/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 07. 2020
16:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aufsichtspflicht Aufsichtspflichtverletzung Auto Freizeitradsport Gefahren Schäden und Verluste Straßenverkehr Verkehr Verkehrsrecht Verkehrsregeln
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Tempolimit

29.01.2020

Schützt fehlerhafter Tempomat vor Strafe?

Manche Autos haben Assistenzsysteme, die mit Hilfe von Kameras Verkehrsschilder erkennen und automatisch das Tempo regulieren können. Müssen Autofahrer Bußgelder bezahlen, wenn es im System hakt? » mehr

Beschädigtes Fahrzeug

06.12.2019

Fahrerflucht muss nicht immer Führerscheinentzug bedeuten

Wer sich als Autofahrer ungeeignet für den Straßenverkehr erweist, kann den Führerschein verlieren - etwa bei Fahrerflucht. Es kommt aber auf den Einzelfall und die Umstände an. » mehr

Autowaschanlage

10.01.2020

Halter haftet nicht bei Waschstraßen-Unfall

Wenn ein Auto auf einem Waschstraßen-Förderband stehenbleibt und einen Schaden verursacht, muss der Halter nicht dafür zahlen. Denn mit der Betriebsgefahr des Autos hat solch ein Unfall nichts zu tun. » mehr

Cannabis auf Rezept

18.03.2020

Autofahren mit Cannabis unter bestimmten Bedingungen möglich

Zum Beispiel bei chronischen Schmerzen können Ärzte Cannabis verschreiben. Doch dürfen Patienten nach dem Konsum noch Autos fahren? Ein Gericht urteilt: unter bestimmten Voraussetzungen ja. » mehr

Bei Kollision Alleinschuld

20.12.2019

Rückwärts aus der Einfahrt: Bei Kollision droht Alleinschuld

Für Autofahrer ist es eine schwierige Situation: Auf der Straße rauscht der Verkehr vorbei, aber irgendwie muss man ja aus der Einfahrt rauskommen. Nur vorsichtig sein reicht dabei nicht immer. » mehr

Halteverbot

07.07.2020

Im Halteverbot droht Falschparkern Mithaftung

Es ist kein Kavaliersdelikt, wenn Autofahrer im Halteverbot parken. Neben Bußgeldern droht Falschparkern nach Unfällen sogar die Mithaftung. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 07. 2020
16:47 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.