Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Das sind die neuen Verkehrsregeln für Radler

Für die StVO wurden eine Reihe neuer Regeln beschlossen. Sie sollen laut ADFC in diesen Tagen in Kraft treten. Ein Überblick wichtiger Änderungen für alle, die auf dem Fahrrad unterwegs sind.



Grüner Pfeil
Für Rechtsabbieger gibt es künftig einen gesonderten Grünen Pfeil nur für Radfahrer.   Foto: Boris Roessler/dpa/dpa-tmn

Grüner Pfeil und Mitfahrer: Für Radfahrer treten in Kürze einige neue Verkehrsregeln in Kraft. Darauf weist der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hin. Wichtige Änderungen für Radler im Detail:

- Grüner Pfeil: Durch die Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) dürfen Radfahrerinnen und Radfahrer künftig - ebenso wie Autos - einen Grünen Pfeil zum Rechtsabbiegen nutzen. Vorausgesetzt, sie sind auf einem Radfahrstreifen oder Radweg unterwegs, wie das Verkehrsministerium erläutert . Zudem kann es künftig einen gesonderten Grünen Pfeil nur für Radfahrer geben.

- Nebeneinander fahren: Das wird Radlern in der Neufassung der StVO laut ADFC ausdrücklich erlaubt. Sie dürfen dabei aber keine anderen Verkehrsteilnehmer behindern. Das bedeutet: Etwa für Autos muss ausreichend Platz zum Überholen bleiben, so die Experten. Was Radler in dem Zusammenhang beachten sollten: Autofahrer müssen fortan innerorts beim Vorbeifahren 1,50 Meter Sicherheitsabstand halten - bisher war das nicht so präzise festgeschrieben. Das sorgt für mehr Sicherheit für Radler, schränkt aber auch deren Optionen zum Nebeneinanderfahren ein.

- Mitfahren: Eltern, die ihre Kinder in Lastenrädern umherfahren, sind auf den Straßen ein gewohntes Bild. Laut ADFC durften bisher aber nur Kids bis zum vollendeten siebten Lebensjahr mitfahren. Nur für Kinder mit Behinderung galt das nicht, sie konnten auch älter sein. In der neugefassten StVO wird es generell keine Altersgrenze mehr für Mitfahrer auf Fahrrädern geben, die auf Personenbeförderung ausgelegt sind. Allerdings betont das Verkehrsministerium: Die Person am Lenker muss weiterhin mindestens 16 Jahre alt sein.

- Rechtsabbieger: Laut der neuen StVO-Regeln dürfen Kraftfahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht innerorts nur noch in Schrittgeschwindigkeit rechts abbiegen. Das bedeutet nach Ministeriumsangaben konkret: höchstens 11 km/h. Bei Verstößen drohen 70 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Der Bundesrat hatte Mitte Februar den Weg für die neuen Verkehrsregeln freigemacht. Die Novelle der StVO soll laut Verkehrsministerium schnellstmöglich umgesetzt werden. Dem ADFC zufolge könnte sie in diesen Tagen in Kraft treten. Die neuen Verkehrsregeln gelten, sobald sie im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 03. 2020
17:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Auto Autofahrer Deutscher Bundesrat Fahrrad-Clubs Fahrräder Personenbeförderung Radfahrer Straßenverkehrsordnung Verkehrsministerien Verkehrsregeln Verkehrsteilnehmer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Unfall bei Nacht

20.11.2020

Unfallauto ohne Warnblinker: Wer haftet bei Folgeunfall?

Die Warnblinkanlage soll andere Verkehrsteilnehmer auf eine Gefahr hinweisen. Das ist besonders nachts wichtig. Was passiert, wenn sie nach einem Unfall aus bleibt? Haften Nachfolgende, die auffahren? » mehr

Bei Kollision Alleinschuld

20.12.2019

Rückwärts aus der Einfahrt: Bei Kollision droht Alleinschuld

Für Autofahrer ist es eine schwierige Situation: Auf der Straße rauscht der Verkehr vorbei, aber irgendwie muss man ja aus der Einfahrt rauskommen. Nur vorsichtig sein reicht dabei nicht immer. » mehr

Verkehrsregeln im Parkhaus

11.09.2020

Wann gilt «rechts vor links» im Parkhaus?

Ein Unfall im Parkhaus - zwei Beteiligte streiten sich. Wer hatte Vorfahrt, wer musste warten? Ob hier «rechts vor links» gilt, hängt laut Urteil von einem entscheidenden Faktor ab. » mehr

Schnelles fahren

10.07.2020

Neue Raser-Regeln bundesweit außer Vollzug

Wegen eines Formfehlers werden neue Raser-Regeln vorerst nicht geahndet. Bund und Länder müssen nun klären, wie es mit der neuen Straßenverkehrsordnung weitergeht - es zeichnen sich schwierige Verhandlungen ab. » mehr

Rettungswagen

31.07.2020

Lautes Auto keine Entschuldigung für Martinshorn-Überhören

Wenn Polizei und Rettungskräfte die Sirene am Fahrzeug einschalten, eilt es. Andere Verkehrsteilnehmer müssen Platz machen. Doch was ist, wenn ihr lautstarkes Auto das Martinshorn überhörbar macht? » mehr

Tempolimit

29.01.2020

Schützt fehlerhafter Tempomat vor Strafe?

Manche Autos haben Assistenzsysteme, die mit Hilfe von Kameras Verkehrsschilder erkennen und automatisch das Tempo regulieren können. Müssen Autofahrer Bußgelder bezahlen, wenn es im System hakt? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 03. 2020
17:08 Uhr



^