Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Mercedes ruft weltweit knapp 300.000 Autos zurück

Weil die Feuchtigkeit im Motorraum eine elektrochemische Reaktion und damit einen Brand auslösen kann, muss Mercedes nun einige seiner E-Klasse- sowie CLS-Modelle ausbessern. Weltweit werden deshlab knapp 300.000 Autos zurückgerufen.



Rückruf bei Mercedes
Wegen Brandgefahr holt Mercedes weltweit knapp 300.000 Autos in seine Werkstätten. Betroffen sind bestimmte E-Klasse- und CLS-Modelle.   Foto: Marijan Murat/dpa

Daimler ruft weltweit fast 300.000 Autos von Mercedes-Benz wegen Brandgefahr zurück. Betroffen sind laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestimmte E-Klasse- sowie CLS-Modelle, allesamt Diesel aus den Baujahren 2015 bis 2019.

Zuvor hatte das Portal «kfz-rueckrufe.de» darüber berichtet. Nach KBA-Angaben sind von den weltweit rund 298.000 betroffenen Fahrzeugen gut 105.000 in Deutschland unterwegs.

Daimler bestätigte den Rückruf. Im Falle eines Feuchtigkeitseintritts könnten durch elektrochemische Vorgänge leitfähige Verbindungen zwischen einzelnen Leitungen in der Stromschiene im Motorraum entstehen, erklärte ein Sprecher. Vorsorglich werde daher in der Werkstatt die Stromschiene modifiziert und eine separate elektrische Leitung verlegt, was etwa eine Stunde in Anspruch nehme.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 02. 2020
17:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Brandgefahr Daimler AG Kraftfahrt-Bundesamt Mercedes-Benz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mercedes-Jacht Arrow460-Granturismo

24.01.2020

Die Luxusjachten der Autobauer

Baut ein Autohersteller ein Boot - was wie ein Scherz klingt, haben Mercedes, Aston Martin und Bugatti schon getan. Zuletzt stellte auch Lexus sein erstes Boot vor. Marketing-Gag oder Geschäftsmodell? » mehr

Mercedes GLK 220 CDI

24.06.2019

Daimler muss 60.000 Diesel zurückrufen

Nach dem Auffliegen des Diesel-Skandals vor inzwischen vier Jahren schauen die amtlichen Prüfer genauer hin - und verdonnern nun erneut Daimler zu Konsequenzen. Der Konzern widerspricht den Vorwürfen. » mehr

Diesel-Fahrverbot

02.10.2019

Wann lohnt sich die Diesel-Nachrüstung?

Fahrverbote für Diesel gibt es bisher nur in wenigen Städten - doch das könnte sich ändern. Zumindest für viele Euro-5-Wagen gibt es jetzt Nachrüstsysteme. Die haben ihren Nutzen - und Nachteile. » mehr

Verkehrsgerichtstag

28.01.2020

Fahranfänger: Ideen für die Risikogruppe im Verkehr

Junge Fahranfänger gelten als Hochrisiko-Gruppe im Straßenverkehr. Außerdem fallen seit einigen Jahren zunehmend mehr Fahrschüler durch die Führerscheinprüfung. Was kann helfen? » mehr

Wasserstofftankstelle

18.06.2019

Warum Wasserstoffautos kaum gefragt sind

Auto fahren, ohne sich als Klimasünder zu fühlen? Geht mit einem Elektroauto, also einem Fahrzeug mit großer schwerer Batterie. Moment mal - es gibt noch eine andere Möglichkeit: Wasserstoffautos. Fachleute kommen ins Sc... » mehr

Winterzauber oder Koddertour?

12.11.2019

Mit Technik gegen Reisekrankheit

Kaum ist man losgefahren, rebelliert der Magen: Manche Mitfahrer leiden im Auto schon nach kurzer Fahrt an der Reisekrankheit. Es gibt Möglichkeiten, sie zu verhindern - auch technische. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 02. 2020
17:59 Uhr



^