Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Was tun, wenn mich der Straßenverkehr aggressiv macht?

Im Straßenverkehr muss man mit Fehlern anderer rechnen und darf sich von diesen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Sonst droht schnell eine Eskalation der Situation. Wer anfällig für Aggressionen ist, sollte deshalb das Autofahren unter Stress und Zeitnot meiden.



Aggression im Straßenverkehr
Wer sich in brenzlichen Situationen nicht unter Kontrolle hat, sollte das Auto besser stehen lassen.   Foto: Jens Büttner

Gib endlich Gas, Du Penner!», «Bist Du blind?» oder «Wo hast Du denn Deinen Führerschein gemacht?» - Sätze wie diese dürften in deutschen Autos öfters fallen, ist sich die Prüforganisation Dekra sicher. Dazu kommen Hupen, Drängeln, dichtes Auffahren und vieles mehr.

In solchen Momenten rückt Paragraf 1 der Straßenverkehrsordnung (StVO) in weite Ferne: «Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht», heißt es dort. Und: «Wer am Verkehr teilnimmt, hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder, mehr als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.»

Das bedeutet im Klartext: Als Autofahrer hat man auch mit unliebsamen Gegebenheiten wie Staus, ständig roten Ampeln oder ortsunkundigen Verkehrsteilnehmern zurechtzukommen und muss mit Fehlern anderer rechnen. Dass es in der Realität häufig anders aussieht, zeigt das nicht selten aggressive Verhalten auf der Straße: «Dies ist auch Ausdruck einer Abwehrreaktion, die als Widerstand gegen äußere oder innere Einschränkungen zu interpretieren ist», erklärt der Dekra-Verkehrspsychologe Thomas Wagner.

Diese Reaktion resultiere aus dem Gefühl heraus, dass einem durch das Verhalten anderer oder durch sonstige äußere Einflüsse die Freiheit genommen werde, die man zu haben meint. «Die vermeintlich entgangene Freiheit will man sich dann durch Ausgleichshandlungen wie Drängeln, Rasen oder Beschimpfungen wieder zurückholen», erläutert Wagner.

Doch das muss nicht sein, wenn Autofahrer ein paar Dinge beherzigen. Zum Beispiel, indem sie sich die erwähnten StVO-Grundregeln bewusst machen und Fehler anderer verzeihen. «Grundsätzlich sollte man auch nicht unter Stress oder Zeitnot eine Fahrt antreten, sonst ist man deutlich anfälliger für eine weitere Eskalation», sagt Wagner.

Wem während der Fahrt auffällt, dass er unter Druck steht, hält er besser an, legt eine Pause ein und atmet tief durch. Bei häufigen Verhaltensentgleisungen sei der Besuch eines Stress-Seminars oder auch eines Fahreignungsseminars zum Punkteabbau empfehlenswert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2018
04:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autofahren Autofahrer Dekra AG Prüfgesellschaften Psychologie Ruhe Straßenverkehr Straßenverkehrsordnung Stress Thomas Wagner Verkehrsstaus Verkehrsteilnehmer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ab in den Urlaub und das gut gelaunt

vor 1 Stunde

Ohne Stau, Streit und Sorgen in den Sommerurlaub

Schwitzen, streiten und im Stau stehen - die Fahrt in die Sommerferien kann stressig werden. Es geht aber auch ganz anders, wenn man ein paar wichtige Tipps beachtet. » mehr

Überholvorgang auf der Bundesstraße

20.05.2019

Wie viel Platz braucht der Überholvorgang?

Um sicher zu überholen, brauchen Autofahrer genügend Abstand zum Hinter- und Vordermann. Außerdem ist natürlich der Verkehr auf der linken Spur zu beachten. Dekra-Unfallforscher erklären, wie Autofahrer den erforderten P... » mehr

Kreuzung in einer 30-Zone

30.04.2019

Verliere ich mein Recht auf Vorfahrt beim Anhalten?

An vielen Kreuzungen ohne Ampel gilt die klassische Vorfahrtsregel rechts vor links. Darf der von links kommende Autofahrer trotzdem fahren, wenn ich kurz anhalte? » mehr

Unterwegs am«Vatertag»

30.05.2019

Erhöhte Unfallgefahr am «Vatertag»

Ein fröhlich' Liedchen auf den Lippen und genügend geistige Getränke im Reiseproviant - so machen sich viele an Christi Himmelfahrt auf den Weg, den Feiertag zum «Vatertag» zu machen. Doch Vorsicht, im Straßenverkehr kan... » mehr

Wo mit Wohmobil oder Wohnwagen parken?

07.05.2019

Wo darf ich mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen parken?

Für Wohnmobil und Wohnwagen lässt sich im Stadtgebiet oft nur mit Mühe ein Parkplatz finden. Denn nicht überall, wo Pkws parken, dürfen auch Camper abgestellt werden. Verkehrsexperte Peter Raspe erklärt, worauf zu achten... » mehr

Fest montiert und nicht zu schnell

22.04.2019

Fahrradtransport mit dem Auto

Oben auf dem Dach oder am Heck? Nimmt man das Fahrrad auf dem Auto mit auf Reisen, sollte man einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Das Wichtigste im Überblick: » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2018
04:22 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".