Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Trendforscher: Menschen wehren sich gegen digitalen Stress

Für Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx ist klar: Immer mehr Menschen haben keine Lust mehr auf die allgegenwärtige digitale Erreichbarkeit, Push-Nachrichten und den ständig nächsten Hype. Horx beobachtet eine «neue Achtsamkeit»



Frau in einer Hängematte
Statt dem ständigen Blick auf das Smartphone ist bei vielen auch mal Entspannung angesagt. Das beobachtet FZukunftsforscher Matthias Horx.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Yoga statt Dauer-Action, ein Buch statt ständiger Social-Media-Präsenz: Zukunftsforscher Matthias Horx macht über alle sozialen und Altersgruppen einen Trend zur «neuen Achtsamkeit» aus.

«Der Begriff Achtsamkeit taucht seit zwei, drei Jahren überall auf», sagte der Gründer des Zukunftsinstituts . Horx sieht einen Gegenimpuls zur allgegenwärtigen «Erregungskultur», in der es ständig um den nächsten Hype geht, in der zunehmend polarisiert wird. Es sei auch eine Gegenbewegung zu den ständig erreichbaren, ständig über Social Media und Smartphone kommunizierenden Menschen. «Die Menschen haben das Gefühl, sie werden von außen verrückt gemacht und können sich gar nicht mehr selbst spüren, wie sie wirklich sind», so Horx.

In einer soeben veröffentlichten neuen Trendstudie des Zukunftsinstituts zum Bewusstseinswandel der neuen Achtsamkeit machen Horx und seine Mitarbeiter zwölf Lebensstile aus, mit denen Menschen auf das «extreme Reizklima» der daueraufgeregten Gesellschaft reagieren. Das können die zum «digitalen Nomadentum» neigenden «Business Freestyler» sein, die das Internet als Möglichkeit erleben, Privat- und Berufsleben zu verschmelzen und sich gerne selbstständig machen.

Da gibt es aber auch die «Gutbürger», die der Studie zufolge etwa ein Zehntel der Altersgruppe zwischen 25 und 45 Jahren ausmachen und die Nachhaltigkeit und Genuss zu verbinden versucht. Upcycling, Kleidertausch oder «Rettung» von Lebensmitteln sind Teil ihres Lebensstils. Das kann auch zum Rückzug ins Private und in die Welt der Mama-Blogs führen.

«Die allergrößte Sehnsucht, die Menschen in einer Welt haben, die sie als unübersichtlich und bedrohlich empfinden, ist, ihre eigene Lebenskompetenz weiter entwickeln zu können», so Horx.

Nachhaltigkeit, aber auch soziales Engagement und die Bereitschaft, auch mal ein bisschen mehr für einen Retro-Plattenspieler oder ein In-Rennrad auszugeben, prägt danach auch die «Matcha-Tee-Eltern», während die «Sinn-Karrieristen» Spiritualität und Meditation hektischen Business-Terminen entgegensetzen.

In der Arbeitswelt macht sich das Prinzip der neuen Achtsamkeit laut Horx etwa in biografiebegleitendem Coaching, Stressvermeidung oder Burn-Out-Frühwarnsystemen bemerkbar. Es gebe sogar schon Unternehmen mit eigenen Achtsamkeitsbeauftragten.

Von digitaler Überforderung gerade im Berufsleben war schon mehrfach in verschiedenen Untersuchungen die Rede. Erst im Januar wies der TÜV Rheinland auf sinkende Leistungsfähigkeit durch die Dauerberieselung mit E-Mails und die ständige telefonische Erreichbarkeit hin. Für ein Zertifikat für ausgezeichnete Arbeitgeber entwickelte der TÜV sogar ein Modul «Digitaler Arbeitsschutz.»

Horx spricht im Zusammenhang mit der Nutzung von Smartphones und Tablet-Computern von einer «digitalen Diät», die sich auch bei der mit dem Internet aufgewachsenen Generation beobachten lasse. Das könne dann auch dazu führen, wieder öfter mal ein Buch in die Hand zu nehmen.

Veröffentlicht am:
10. 05. 2017
11:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Achtsamkeit Digitaltechnik Matthias Horx Stress Trendforscher TÜV
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Sammelkartenspiel «Magic»

24.01.2020

Gesellschaftsspiele sind im Trend

Auf sozialen Plattformen stark vernetzt und im realem Leben einsam. So geht es vor allem jungen Menschen. Brett- und Kartenspiele sollen da Abhilfe schaffen. Aber was hat ein Krieg zwischen Zauberern damit zu tun? » mehr

Zeitumstellung

25.10.2019

Hängt denn die alte Wanduhr noch?

Über die Umstellung der Uhren wird zweimal im Jahr gestritten. Dabei sind die Zeiten, in denen Zeiger noch per Hand umgestellt wurden, längst vorbei. Oder etwa doch nicht? Auch in dieser Frage sind Fachleute uneins. » mehr

Bücherstapel

05.12.2017

Bücher als Statussymbol: Alte Schinken werden Deko-Objekte

E-Books mögen den Absatz des klassischen Buchhandels verringern, aber Bücher werden nicht verschwinden. Zu gerne haben viele echtes Papier in der Hand. Und zu gerne hebt man gute Bücher auf und stellt sie im Haus zur Sch... » mehr

Stricken nach einem Video

13.03.2019

Nähen & Stricken mit digitalen Assistenten

Beim Nähen, Häkeln oder Stricken stehen Handarbeitsfans digitale Helfer zur Seite - Video-Tutorials, Apps, Online-Anleitungen. Bald sollen Schnittmuster via Handy direkt auf den Stoff wandern. Das Neueste aus der Branche... » mehr

Messe "Spiel'18"

24.10.2018

Analoge Spiele sind wieder Trumpf

Mitten im digitalen Gamer-Hype boomen analoge Brett- und Kartenspiele. Von wegen altmodisch. Emotionen rauslassen, tricksen, das Wir-Gefühl spüren - die internationale Messe Spiel '18 in Essen startet rekordverdächtig. » mehr

Der Job mit im Gepäck

26.09.2017

Wenn das Zuhause die Welt ist: Wohnen als digitaler Nomade

Anders als vielreisende Geschäftsleute, die immer wieder zurückkommen, leben sogenannte digitale Nomaden dauerhaft an wechselnden Orten, meist im Ausland. Wie definieren diese Menschen das Wohnen und ein Zuhause, wenn si... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
10. 05. 2017
11:45 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.