Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Deos aus Wasser und Natron selber machen

Es gibt so viele schöne Selbermach-Ideen. Doch meist fehlt die Zeit und Muße dazu - wie wäre es, das jetzt mal anzugehen? Etwa DIY-Deos zum Sprühen oder Rollen.



Selbst gemachtes Deo aus Natron und Wasser
Aus Natron und Wasser kann man Deos selbst herstellen.   Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Deos stecken zum Teil in Verpackungen, die nicht gut recycelt werden können. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) rät daher zum Selbermachen dieser Pflegeprodukte.

Deos in Flaschen aus Aluminium oder Weißblech mit Plastikteilen dürfen nicht über die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack entsorgt und damit dem Recycling zugeführt werden. Außerdem können Sprühdosen explodieren, wenn sie zerdrückt oder durchstochen werden sowie wenn sie Temperaturen ab 50 Grad ausgesetzt werden. Die Brandgefahr beim Entsorger ist daher laut BUND hoch.

Ein weiterer Grund fürs Selbermachen: Man braucht nicht viele Zutaten für ein Deo. Oft hat man die schon zu Hause, nämlich in der Küche.

Für ein Sprühdeodorant benötigt man 100 Milliliter abgekochtes Wasser, einen Teelöffel Natron und zwei bis zehn Tropfen ätherisches Öl. Alles wird vermengt und in einem Fläschchen mit Pumpaufsatz gut durchgeschüttelt, damit sich das Natronpulver auflöst. Erst dann lässt sich das Deo sprühen, ohne dass die Flasche verstopft.

Ein Rolldeodorant setzt sich aus ebenfalls 100 Milliliter abgekochtem Wasser sowie zwei Esslöffel Natron zusammen. Dazu kommt noch ein Esslöffel Stärke, etwa normale Speisestärke, Tapioka oder Maisstärke. Je nach persönlicher Vorliebe kommen zwei bis zehn Tropfen ätherisches Öl zu dieser Mischung.

Zunächst werden hier Speisestärke und Natron mit nur ein wenig lauwarmem Wasser angerührt, rät der BUND. Das vermeidet Klümpchen. Dann erst den Rest des Wasser und das Öl hinzufügen.

Wer anstelle von Wasser Kokosöl oder Kakaobutter verwendet, bekommt einen Deostick. Das feste Öl sollte zum Anrühren zunächst im Wasserbad verflüssigt und dann mit den anderen Zutaten vermengt werden. Das Gemisch wird wieder hart, wenn es zum Abkühlen in eine Creme-Dose oder einen Deo-Behälter gefüllt wird.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 04. 2020
13:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aluminium Brandgefahr Explosionen Recycling Verpackungen Wasser Zutaten ein Esslöffel zwei Esslöffel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Rüdiger Fox auf der Ispo

27.01.2020

Wie nachhaltig kann Outdoormode sein?

Der englische Begriff sustainable - nachhaltig - ist das Schlagwort der Sportartikelmesse Ispo. Besonders geballt nutzen es Hersteller von Outdoormode. Sorge ums Klima ist nicht ihr einziger Antrieb. » mehr

Größter Strandkorb

01.07.2020

Verrückte Rekorde rund um den Sommer

Die längste je von einem Hund gesurfte Welle oder der größte Wasserball der Welt? Bei Rekorden sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sieben Spitzenleistungen, die Lust auf Sommer machen. » mehr

Deo-Roller

22.05.2019

Gutes Deo muss nicht teuer sein

Wer müffelt schon gerne? Nicht nur im Sommer gehen viele Menschen nicht ohne Deo aus dem Haus. Teurer Luxus ist das nicht, wie ein aktueller Test zeigt. Verbraucher müssen sich nur entscheiden, wie wichtig ihnen trockene... » mehr

Naturkosmetik

06.09.2019

Viele junge Menschen setzen auf Naturkosmetik

Tu Gutes und rede darüber: Nach diesem Marketing-Motto werben Anbieter von Naturkosmetik mit Nachhaltigkeit und Bio-Qualität - oft durchaus berechtigt. Verbraucherschützer beklagen aber einen Wildwuchs von Gütesiegeln un... » mehr

Einzelhandel

04.06.2019

Wie sich Klamotten auf die Umwelt auswirken

Mal wieder nichts zum Anziehen? Viele kennen das: Obwohl der Schrank voll ist, hat man das Gefühl, dringend Shoppen zu müssen. Die damit verbundenen Umweltprobleme geraten da gerne in Vergessenheit. » mehr

Shampoo ohne Silikone

25.04.2019

Silikonfreie Shampoos verändern das Haar

Silikone in Shampoos machen das Haar glänzend und geschmeidig. Doch nach der Wäsche gelangen sie über das Abwasser in die Umwelt. Viele entscheiden sich daher für silikonfreie Produkte. Der Wechsel kann jedoch vorübergeh... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 04. 2020
13:12 Uhr



^