Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Aktivkohle absorbiert Talg auf der Haut

Schwarze Hände, schwarzes Gesicht, schwarze Zähne: Für diese Farbe sorgen Kosmetika mit Aktivkohle. Der Inhaltsstoff liegt im Trend. Doch wie wirkt er?



Gesichtsreinigung
Kosmetische Produkte mit Aktivkohle helfen, die Haut porentief zu reinigen. Der Inhaltsstoff bindet Schmutz, Bakterien und Talgablagerungen.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Aktivkohle kommt in granulierter Form in Cremes, Gesichtsmasken und Peelings vor. Außerdem wird es zur Herstellung von Seife verwendet.

Was ist Aktivkohle?

Aktivkohle besteht hauptsächlich aus sehr feinem Kohlenstoff. Die feinen Körner sind porös. Daher kann Aktivkohle ähnlich wie ein Schwamm eine sehr große Oberfläche entfalten und andere Stoffe gut an sich binden, wie der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) erläutert. Daher dient Aktivkohle gut zum Filtern, etwa bei der Wasseraufbereitung.

Was hat sie in Kosmetika zu suchen?

In kosmetischen Produkten werde der Stoff wegen seiner adsorbierenden Eigenschaften gerne verwendet, erklärt der IKW. Er ist in der Lage, Schmutz, Bakterien und Talgablagerungen an sich zu binden. Sprich: Die Haut wird davon intensiv gereinigt. In Zahncremes kommt Aktivkohle in Form von Mikropartikeln zum Einsatz. Hier kann sie dazu beitragen, Verfärbungen zu reduzieren.

Ob Aktivkohle enthalten ist, erkennen Verbraucher auf der Liste der Inhaltsstoffe eines Kosmetikproduktes, INCI genannt («International Nomenclature Cosmetic Ingredients»). Allerdings steht darin dann meist der englische Name charcoal powder.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 01. 2018
10:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktivkohle Kosmetikartikel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
QMILK-Filz

17.06.2019

Wie aus Lebensmitteln Kleidung wird

Synthetische Fasern wie Polyester und Polyamid sind aus vielen Textilien nicht wegzudenken. Gerade im Outdoor- und Sportbereich geht es kaum ohne. Doch die Branche sucht nach natürlichen Alternativen. » mehr

Hautpflege

19.08.2019

Was bedeutet komedogen bei Hautpflegeprodukten?

Komedonen werden umgangssprachlich Mitesser genannt. Wer diese vermeiden möchte sollte auf Kosmetika achten, die anti-komedogen sind. » mehr

Hand mit Henna-Tattoo

12.07.2019

Warum Urlauber auf ein Henna-Tattoo besser verzichten

Ornamente auf der Haut: Manche lassen ihren Körper im Urlaub mit Henna verzieren. Doch Vorsicht - unter Umständen reagiert die Haut darauf anders als erwartet. » mehr

Mehrwegbecher

27.12.2018

Szene-Lexikon: Was 2018 angesagt war

Was in diesem Jahr angesagt war und das Lebensgefühl beeinflusste - von Aktivkohle bis #Zsammn. » mehr

Inhaltsstoffe aus Tierversuchen

24.04.2019

Kosmetik kann immer noch Stoffe aus Tierversuchen enthalten

Für viele Verbraucher sind Kosmetikprodukte tabu, für die Tierversuche durchgeführt wurden. Zum Glück sind solche Produkte in der EU inzwischen verboten? Ganz so einfach ist die Lage leider nicht. Wer sicher gehen will, ... » mehr

Selbstgemacht

17.04.2019

So lässt sich ein Zuckerpeeling selbst herstellen

Wer Mikroplastik in Kosmetik vermeiden will, kann selbst Alternativen herstellen - zum Beispiel ein Peeling, das nur aus Bio-Zutaten besteht und ohne Kunststoffe auskommt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 01. 2018
10:27 Uhr



^