Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Fünf Tipps für Führungskräfte bei Veränderungen

Corona, Home-Office und voranschreitende Digitalisierung: In Zeiten stetiger Veränderungen müssen auch Führungskräfte ihre Rolle immer wieder neu definieren.



Videokonferenz
In Zeiten von Corona, Homeoffice und voranschreitende Digitalisierung müssen Führungskräfte ihre Rolle immer wieder neu definieren.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Veränderungen im Job gibt es immer wieder. Begleitet werden diese oft von starken Emotionen. Führungskräfte müssen daher zunehmend Kompetenzen entwickeln, um ihre Mitarbeiter durch diese Gefühlslagen zu lotsen, erklären Experten vom Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa).

Die Aufgaben der Führungskräfte ließen sich dabei anhand verschiedener Rollen beschreiben:

- Botschafter: Dazu gehört, die Nachricht der Veränderung als unumgänglich zu überbringen und die Dringlichkeit aufzuzeigen. Die Herausforderung: Emotionen auszuhalten und nicht persönlich zu nehmen.

- Unterstützer und Zuhörer: Dieser soll einen Raum schaffen, in dem Emotionen angehört und bearbeitet werden. Dies könne etwa in einem Workshop passieren, in dem auch konkrete Lösungen zum Umgang entwickelt werden.

- Visionär: Hierzu gehört, das Ziel anziehender zu machen als die Widerstände und Kosten der Veränderung. Es gehe darum, eine attraktive Vision aufzuzeigen, bei der die Beschäftigten in einer Veränderung auch den Nutzen für ihre eigene Arbeit sehen.

- Trainer: Um das Team auf die Umsetzung der Veränderung vorzubereiten, können Zusammenhänge erklärt, konkrete Aufgaben definiert und Aufgaben verteilt werden. Klare Teilziele zu definieren kann dabei motivierend sein.

- Vorbild und Prozessbegleiter: In der Umsetzung sollte die Führungskraft als gutes Beispiel voran gehen. Bei ersten Erfolgen kann Lob Sicherheit und auch Freude an der Erneuerung wecken. Damit die Beschäftigten mehr Eigenverantwortung übernehmen, kann das Maß an Steuerung sukzessive reduziert werden.

Voraussetzung für das Gelingen solcher Prozesse ist Vertrauen gegenüber der Führungskraft, sagen die Experten. Dazu gehöre es auch, Fehler zu erlauben.

© dpa-infocom, dpa:200915-99-571645/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2020
14:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Emotion und Gefühl Erfolge Freude Home-Office Mitarbeiter und Personal Vertrauen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Homeoffice

25.08.2020

Behörden schlechter für Homeoffice gerüstet als Wirtschaft

Mit Beginn der Corona-Krise wurden zahlreiche Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt. Viele Unternehmen haben den Wechsel reibungslos gemeistert. Aber wie sieht es beim Öffentlichen Dienst aus? » mehr

Schreddern statt Wegwerfen: Auch im Homeoffice gilt die DGSVO

14.09.2020

Auch im Homeoffice gilt die DGSVO

Im Schlafanzug in die Videokonferenz? Nicht sehr seriös, aber auch nicht verboten. Wer allerdings mit Akten schludert und Datenschutz im Homeoffice nicht einhält, kann Probleme bekommen. » mehr

Manche Berufsausbildung startet 2020 in einem Homeoffice

27.07.2020

In Corona-Zeiten erfolgreich in die Berufsausbildung starten

Das neue Ausbildungsjahr beginnt während der Corona-Pandemie - das bringt Herausforderungen für Azubis und ihre Ausbildungsbetriebe mit sich. Eine Expertin gibt Tipps, wie der Start dennoch gelingt. » mehr

Generalist oder Spezialist?

17.06.2020

Das können Beschäftigte in «T-Shape»

Nicht nur körperlich, auch beruflich kann man sich in Form bringen. Wie wäre es mit «T-Shape»? Das soll besonders in agilen Unternehmen von Vorteil sein. » mehr

Ohne Technikscheu

21.09.2020

Ohne Technikscheu im Job noch einmal durchstarten

Investition in Bildung lohnt sich immer. Auch für Arbeitnehmer, die es nicht mehr weit bis zur Rente haben. Wer sich etwa digitale Kompetenzen aneignet, hat auch im Alter noch etwas davon. » mehr

Urlaubsplanung konfliktfrei regeln

07.09.2020

Die Urlaubsplanung konfliktfrei regeln

Immer wieder gibt es in Unternehmen Gerangel um die Urlaubsplanung. Corona hat auch dieses Thema nicht einfacher gemacht. Welche Regeln Beschäftigte kennen sollten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2020
14:08 Uhr



^