Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Fünf Tipps zur Optimierung des Homeoffice

Sind Sie abends platt und verspannt, auch wenn der Arbeitsalltag im Homeoffice eigentlich gut stemmbar ist? Das kann an einem falsch eingerichteten Arbeitsplatz liegen - und an zu wenig Bewegung.



Homeoffice
Viel Licht, Platz und eine bequeme Sitzhaltung machen die Zeit im unfreiwilligen Homeoffice angenehmer.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn » zu den Bildern

Die erste Zeit im Homeoffice war eine Lösung auf die Schnelle. Mit der Zeit aber kann das Arbeiten am Küchentisch und der volle private Schreibtisch auch körperlich anstrengend werden. So optimiert man seinen Arbeitsplatz mit einfachen Mitteln:

Tipp: Auch mal Sofa und Partytisch nutzen

Der Küchentisch, die Couch oder sogar das Bett - das sind alles keine idealen Arbeitsplätze. Doch vielen Berufstätigen bleibt zurzeit nichts anderes übrig. Daher ist der zeitweise Wechsel auf die Couch manchmal sogar gut.

Denn um Rückenschmerzen im Homeoffice vorzubeugen, rät die Aktion Gesunder Rücken (AGR), regelmäßig die Haltung und den Arbeitsplatz zu wechseln. So kann das Sitzen auf dem Sofa zwischendurch Muskeln und Gelenke lockern und so Wunder wirken.

Für noch mehr Abwechslung können sich Berufstätige vielleicht mit einem Stehtisch aus dem Garten oder dem Partykeller behelfen - und zeitweise im Stehen arbeiten. Noch einfacher hat es, wer über eine höher gelegte Arbeitsfläche oder eine Theke in der Küche verfügt.

Wer solche Möglichkeiten nicht hat, kann stattdessen zum Beispiel versuchen, Telefonate grundsätzlich gehend oder stehend zu führen. Das entlastet den Rücken und sorgt für ein bisschen Bewegung.

Tipp: Spiegelungen auf dem Schreibtisch reduzieren

Idealerweise ist der Arbeitstisch hell und matt. Denn die Augen ermüden nach Angaben der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) schneller durch spiegelnden Glanz oder starke farbliche Kontraste. Letzteres bilden etwa weiße Papiere auf dunklen Flächen.

Wer die Wahl zu Hause hat: Der zum Arbeiten genutzte Tisch sollte so groß sein, dass der Bildschirm des Computers idealerweise 50 bis 70 Zentimeter weit von den Augen entfernt ist, rät die DGM. Der Bildschirm sollte außerdem etwas erhöht und in einer Linie mit der Tastatur sowie dem Stuhl stehen. Das beuge Verspannungen im Kopf- und Nackenbereich vor.

Außerdem ist es für die Beinfreiheit gut, wenn man im Sitzen über einen halben Meter Abstand zu den Tischbeinen hat.

Tipp: Stuhl einstellen

Wer einen Bürostuhl oder anderweit einstellbares Sitzmöbel hat, sollte dieses so einstellen, dass die Knie 90 Grad oder etwas mehr abgewinkelt sind, während die Füße gerade auf dem Boden stehen. Außerdem sollte für eine gesunde Sitzposition der Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkel deutlich größer als 90 Grad sein.

Tipp: Natürlich oder neutralweiß beleuchten

Nach Möglichkeit sollte der Arbeitsplatz so im Raum positioniert sein, dass er viel Tageslicht abbekommt. Alternativ sollte man seine Lampen überprüfen: Welche Birnen stecken denn in den Halterungen? Für Arbeitsplätze eignet sich eher sachliches und neutralweißes oder dem Tageslicht entsprechendes Licht.

Dieses erzeugen Energiesparlampen und LED mit 3500 bis 6000 Kelvin, das ist die Einheit für die Lichtfarbe. In den meisten Wohnräumen dürften Leuchtmittel mit 2700 bis 3000 Kelvin hängen - sie strahlen ein gemütliches, warmweißes Licht, das der herkömmlichen Glühbirne entspricht.

Für alle Kreativen, die Farben gut erkennen müssen, sollte die Farbwiedergabe des Leuchtmittels höher sein als sonst bei der Beleuchtung für Wohnräume - also weit höher als 80 Ra. All diese Informationen finden sich auf den Verpackungen und in Begleitschreiben der Leuchten und Leuchtmittel.

Tipp: Mehr Ordnung mit Saugnapf und Schrankeinlage

An einem kleinen Küchentisch, den man noch dazu vielleicht mit anderen teilen muss, ist zu wenig Platz für Unterlagen. Hängeregale, die man zum Beispiel im Kleiderschrank hat, lassen sich nach Angaben der DIY-Academy für die Übergangszeit zweckentfremden und unter den Tisch hängen. Auch Kopfhörer und andere Kabel lassen sich mit einem Haken mit Saugnapf platzsparend unter den meisten Tischen platzieren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 04. 2020
06:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsplätze Arbeitstische Computer Energiesparlampen Küchentische Lampen Möbel Papier Sitzmöbel Tische
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mittagspause mit Powernap

15.06.2020

Erholung im und vom Homeoffice

Wenn die Wohnung auf einmal auch Arbeitsplatz ist, fällt das Abschalten vom Job oft noch schwerer - egal, ob in der Pause oder im Urlaub. Ein Experte gibt Tipps. » mehr

Pause auf dem Balkon

30.03.2020

Diese Zehn Regeln gelten fürs Homeoffice

Küchentisch statt Großraum: Von zu Hause aus zu arbeiten, ist nicht für jeden ein Selbstläufer. Mit ein paar Regeln klappt die Arbeit aus dem Homeoffice besser. » mehr

Mann im Homeoffice

29.04.2020

Machtkämpfe im Homeoffice unterbinden

Revierkämpfe zwischen Mitarbeitenden, die sich gegeneinander behaupten wollen, hören auch dann nicht auf, wenn alle vom Küchentisch aus arbeiten müssen. Dann ist Führungskraft gefragt. » mehr

Arbeitsplatz mit zwei Monitoren

27.09.2019

Was beim täglichen Arbeitsplatzwechsel wichtig ist

In manchen Unternehmen sitzen Mitarbeiter jeden Tag an einem anderen Schreibtisch. Gut klappt das nur, wenn alle sich an bestimmte Regeln halten. » mehr

Arbeiten bei Hitze

11.08.2020

Hitzefrei für Arbeitnehmer gibt es nicht

Bei hohen Temperaturen wird es an einigen Arbeitsplätzen schwer, konzentriert bei der Sache zu sein. Dürfen Arbeitnehmer dann nach Hause gehen? » mehr

Teamwork

07.08.2020

Wir-Gefühl macht Team leistungsfähiger

Die einen arbeiten von zu Hause aus, ein anderer Teil trifft sich am Arbeitsplatz. Gerade bei räumlicher Trennung muss der Zusammenhalt im Team gefördert werden. Wie geht's? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 04. 2020
06:27 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.