Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Corona-Käufe: Edeka und Rewe suchen Mitarbeiter

Der Nachschub für die deutschen Supermärkte und Discounter rollt derzeit noch problemlos. Doch fehlen Hände zum Einräumen und im Verkauf. Deshalb suchen Edeka und Rewe dringend Aushilfen. Ganz anders ist die Situation im Großhandel.



Coronakrise: Lebensmittelhandel unter Druck
Die Nachfrage nach Lebensmitteln in Deutschland ist nach Auskunft des Handels in den vergangenen Tagen «sprunghaft angestiegen». Die Supermärkte suchen nun nach zusätzlichen Mitarbeitern.   Foto: Oliver Berg/dpa

Wegen der hohen Nachfrage infolge der Coronavirus-Krise suchen die großen deutschen Supermarktketten händeringend neue Mitarbeiter. «Wer in unseren Märkten jetzt als Aushilfe tätig werden möchte, kann sich unkompliziert bewerben», sagte Rewe-Chef Lionel Souque.

Auch Edeka und Netto forderten Interessenten auf, sich direkt in der nächsten Filialen zu melden. Die Händler hoffen nicht zuletzt auf Studenten, die wegen der Schließung der Universitäten aktuell nichts zu tun haben.

Die Warenversorgung in Deutschland ist nach Angaben der großen Handelsketten trotz gelegentlich leergekaufter Regale weiter gesichert. Deutschlands größter Lebensmittelhändler Rewe betonte, die tägliche Belieferung der Läden mit ausreichend Ware sei gewährleistet. Rewe-Chef Souque betonte: «Unsere Märkte bei Rewe und Penny sind gut versorgt und werden das auch bleiben.» Rewe habe bereits in den vergangenen Tagen die Frequenz der Warenbelieferung erhöht. Ähnlich äußerten sich in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur auch Aldi, Real und Kaufland.

Auch bei Warenlieferungen aus dem Ausland gibt es bisher laut Rewe keine Probleme. Die in den vergangenen Tagen verhängten Beschränkungen bezögen sich nur auf den Personen-, nicht auf den Warenverkehr. Die Transportzeiten hätten sich durch die Grenzkontrollen allerdings verlängert. Um mögliche transportbedingte Schwankungen auszugleichen, habe der Konzern den Lagerbestand erhöht. Gleichzeitig verwies der Händler darauf, dass jahreszeitbedingt in Kürze auch wieder die ersten Tomaten und Paprika aus deutscher Produktion in die Märkte kämen.

Der Lebensmittel-Einzelhandel appellierte indes erneut an die Verbraucher, nur so viel einzukaufen, wie es der unmittelbare Bedarf erfordert. «Bitte seht von Hamsterkäufen ab», rief der Sprecher des Bundesverbands des Deutschen Lebensmittelhandels, Christian Böttcher, die Verbraucher auf. «Damit leisten wir alle einen Beitrag, dass alle was bekommen.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 03. 2020
17:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aldi Gruppe Deutsche Presseagentur Discounter Edeka-Gruppe Großhandel Hamsterkäufe Händler Kaufland Lebensmitteleinzelhandel Rewe Gruppe Supermärkte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Leerrohre für Glasfaserleitungen für schnelles Internet

03.04.2020

Diese Branchen suchen Mitarbeiter

Schuhe kaufen, Konzerte besuchen, Autos am Fließband zusammenbauen - das geht alles nicht mehr. Nudeln kaufen, zum Arzt gehen, Spargel stechen - das muss alles unbedingt weitergehen. Nur wer macht's? » mehr

Corona wird Ausbildungsverträge verzögern

27.05.2020

Arbeitgeber und Azubis finden sich digital

Oft lernen sich Arbeitgeber und ihre zukünftigen Auszubildenden persönlich kennen - in Schulen, durch Praktika oder auf Messen. In Corona-Zeiten läuft das etwas anders. » mehr

Ein eigenes Online-Business

29.06.2020

Ein eigenes Online-Business aufziehen

Eine gute Eintrittsstrategie haben und sich mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen vertraut machen: So aufgestellt kann es losgehen mit dem eigenen Online-Business. Was dabei wichtig ist. » mehr

Weihnachtsmann Willi arbeitslos

12.11.2020

Kommt dieses Jahr der Weihnachtsmann?

Wegen Corona wollen Deutschlands Miet-Weihnachtsmänner in diesem Jahr auf ihren Einsatz verzichten. Profi-Weihnachtsmann Willi Dahmen tut es vor allem wegen der Kinder und den Älteren leid. » mehr

Coronavirus - Krankenschwester

26.10.2020

Was der neue Tarifabschluss für Pflegekräfte bedeutet

Frust in der Pflege. Trotz immer größerer Belastungen und Sorgen wegen der rasanten Ausbreitung von Corona blieb finanzielle Anerkennung lange aus. Was ändert da der jüngste Tarifabschluss? » mehr

Frauen in Toppositionen

07.10.2020

Weniger Frauen im Vorstand großer Unternehmen

Bislang kamen Frauen in der Führungsetage großer deutschen Firmen in kleinen Schritten voran. Doch ausgerechnet im Krisenjahr kehrt sich die Entwicklung um. Justiz- und Frauenministerium sehen dringenden Handlungsbedarf. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 03. 2020
17:32 Uhr



^