Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Azubis bekommen im Westen knapp 40 Euro mehr als im Osten

Rund 30 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es noch immer Gehaltsunterschiede zwischen Ost und West. Auch Azubis sind davon betroffen, wie Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung zeigen.



Auszubildender
Bei der Ausbildungsvergütung gab es erhebliche Unterschiede zwischen den Berufen - und zwischen den Bundesländern.   Foto: Patrick Seeger/dpa/Archiv

Azubis in Westdeutschland verdienen im Durchschnitt monatlich knapp 40 Euro mehr als ihre Kollegen im Osten. So erreichten die Auszubildenden 2019 im Westen durchschnittlich 941 Euro im Monat, in Ostdeutschland 905 Euro, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn mitteilte.

Über dessen Auswertung der tariflichen Ausbildungsvergütungen hatte zuvor die «Süddeutsche Zeitung» berichtet. Im Osten stieg allerdings das Gehalt der jungen Berufstätigen stärker an - nämlich um 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Westen waren es lediglich 3,7 Prozent Zuwachs.

Zwischen den Berufen gibt es dabei extreme Unterschiede: Während angehende Zimmerer mit 1240 Euro monatlich zu den Spitzenverdienen gehörten, mussten sich etwa Schornsteinfeger-Azubis im Schnitt mit 608 Euro begnügen. Auch angehende Floristen, Friseure oder Bäcker-Azubis gehörten zu den am schlechtesten bezahlten Gruppen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 01. 2020
14:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auszubildende Berufe Berufliche Ausbildung und Weiterbildung Berufstätige Tarife (Löhne und Einkommen)
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Auszubildende in Zahnarztpraxis

17.01.2020

Mehr Azubis steht Förderung für Auslandspraktika offen

Bisher profitierten nur Azubis einer dualen Berufsausbildung von dem Förderprogramm «AusbildungWeltweit». Das hat sich geändert. Für wen die neue Richtlinie gilt. » mehr

Arbeitsplatz im Büro

27.12.2019

Höher Qualifizierte haben deutlich weniger Krankentage

Je besser qualifiziert, desto weniger Fehltage wegen Krankheit - zu diesem Schluss kommt der diesjährige Gesundheitsreport der Barmer. Welcher Zusammenhang könnte dahinter stecken? » mehr

Operationssaal

27.06.2019

Kabinett beschließt Ausbildungsreform für OP-Assistenten

Ab 2021 soll es deutschlandweit erstmals einheitliche Regeln in der Ausbildung von OP-Assistenten geben. Das hat das Bundeskabinett beschlossen. » mehr

Per Kropp

13.01.2020

Wie sich Ausbildungsabbrüche verhindern lassen

Jeder vierte Azubi löst seinen Ausbildungsvertrag vorzeitig. Die Gründe dafür sind ganz unterschiedlich. Still vor sich hin leiden muss aber niemand, der in der Ausbildung nicht glücklich ist. » mehr

Kundenkontakt

27.01.2020

Mit 30 in die Ausbildung: Was ist anders?

Der Durchschnittsauszubildende ist knapp 20 Jahre alt. Die Zahl derer, die sich erst deutlich später für eine Lehre entscheiden, steigt aber. Wie ist das - als Mittdreißiger unter Schulabsolventen? » mehr

Weiterbildungsstipendium

02.01.2020

So funktioniert das Weiterbildungsstipendium

Nicht nur Studierende können von einem Stipendium profitieren. Selbst nach Abschluss einer dualen Berufsausbildung kann man sich um eine Förderung bemühen. Dafür gibt es jetzt sogar noch mehr Geld. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 01. 2020
14:29 Uhr



^