Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

So handhaben Sie geschäftliche Weihnachtsgrüße

Zum Jahresende hagelt es an vielen Arbeitsplätzen wieder Karten, Präsentkörbe und E-Mails mit weihnachtlichen Grüßen. Eine Stil-Expertin erklärt die wichtigsten Spielregeln.



Stil-Expertin: So handhaben Sie geschäftliche Weihnachtsgrüße
Gute Wünsche zum Jahresende: Weihnachtspost sind eine gute Möglichkeit, sich bei Geschäftspartnern in Erinnerung zu rufen.   Foto: Inga Kjer/dpa/dpa-tmn » zu den Bildern

Schwäbisch-Gmünd (dpa/tmn) - Weihnachtsgrüße am Arbeitsplatz sind jedes Jahr Thema, und doch kommt es immer wieder so plötzlich. Müssen Grüße im Job überhaupt sein? Und wer sollte die Karten verfassen? Stil-Trainerin Susanne Helbach-Grosser erklärt im Themendienst-Gespräch, worauf es ankommt.

Der Expertin zufolge sind Grußkarten «eine willkommene Gelegenheit, sich bei seinen Geschäftspartnern in Erinnerung zu bringen». Daher sollten Weihnachtskarten nicht nur als lästige Pflicht gesehen werden. Wichtig ist aber die Message, die eine Karte beim Adressaten vermittelt. Wer sich die Zeit nimmt, noch ein paar persönliche Worte aufzuschreiben, zeigt: «Sie sind mir drei Minuten wert.» 

Individuelle Worte für die wichtigsten Geschäftspartner

Grundsätzlich gilt: Im Unternehmen sollten diejenigen Grüße verfassen, die hauptsächlich mit einem Kunden oder Geschäftspartner zu tun haben. «Das sollte man nicht abwälzen.» In großen Unternehmen aber sind Karten mit individuellem Grußtext für jeden Geschäftspartner ein enormer Aufwand. Laut Helbach-Grosser sollte sich aber zumindest für die wichtigsten Kunden Zeit dafür genommen werden.

Wo eine Unterschrift und vorgedruckter Text ausreichen müssen, «sollte die Unterschrift leserlich sein», findet die Expertin. Wenn nur «irgendein Kringel» unter den Grüßen steht, und der Umschlag schnell im Papierkorb landet, weiß der Angeschriebene im Zweifel nicht mehr, von wem die Karte überhaupt kam.

Werbung kommt nicht gut an

Vorsicht sei bei allem geboten, was werblich daherkommt. Das gilt für Adventskalender und andere Präsente genauso wie für Karten mit großer Eigenwerbung für einen Betrieb oder Hersteller. Einen Dank für die Zusammenarbeit sei nur angebracht, wenn man tatsächlich zusammengearbeitet hat.

Und wie sieht es mit Weihnachtsgrüßen am Telefon aus? Ab wann sind die angebracht? «Gute Wünsche sind niemals verkehrt», findet Susanne Helbach-Grosser. Sind es noch ein paar Wochen bis Weihnachten oder bis Jahresende, «würde ich das immer ein bisschen humorig verpacken», so der Rat der Etikette-Expertin. Das gilt natürlich vor allem für Personen, von denen man weiß, dass man sie voraussichtlich erst im nächsten Jahr wieder sprechen wird.

Veröffentlicht am:
28. 11. 2019
17:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Kunden Produktionsunternehmen und Zulieferer Unternehmen Weihnachten Weihnachtsgrüße Weihnachtskarten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Digitalisierung

07.10.2019

Wenn der Job digitalisiert wird

Viele Unternehmen stehen derzeit vor der Frage: Was kann ich gewinnen, wenn ich mehr Arbeitsschritte vom Computer erledigen lasse? Für die Beschäftigten lautet die Frage eher: Was mache ich denn dann? Ein Mittelständler ... » mehr

Das Wort Mahnung steht auf einem Brief

28.11.2019

Mahnpauschale darf keine Personalkosten enthalten

Mahnungen an säumige Kunden zu versenden, kostet die betroffenen Unternehmen Zeit und Geld. Trotzdem dürfen sie nicht alle Ausgaben umlegen. » mehr

Dr. Bernd Slaghuis

04.11.2019

Teilzeit und Teamgeist schließen sich nicht aus

Zwischen schlechtem Gewissen, dem Gefühl benachteiligt zu werden und heimlichem Groll: Arbeiten Teilzeit- und Vollzeitkräfte im Team zusammen, können sich unterschwellig Konflikte aufbauen. Was hilft? » mehr

Messingplatte

14.08.2019

Darf ich Ihnen meine Karte geben?

Bei Geschäftstreffen, auf Tagungen und Messen werden sie seit vielen Jahrzehnten bis heute ausgetauscht: gedruckte Visitenkarten. Warum trotzen die Kärtchen der Digitalisierung im Job? » mehr

Eva Schulte-Austum

12.08.2019

Wie viel ist bei der Karriere Zufall, wie viel Planung?

Master mit 23, die erste Führungsrolle mit 30, und Geschäftsführer mit 35: Kann und sollte man die Karriere so genau durchplanen? Nein, sagen Coaches und verraten, worauf es ankommt. » mehr

Hebt niemand ab?

22.07.2019

Kommunikationsknigge im Mail-Zeitalter

Einen Anruf zu tätigen kann im Job-Alltag oft sinnvoller sein als eine Nachricht zu schreiben. Viele greifen aus Unsicherheit trotzdem nur ungern zum Hörer. Leichter wird es mit einem Leitfaden. Experten verraten, was be... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
28. 11. 2019
17:32 Uhr



^