Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Bei Schichtarbeit feste Schlafenszeiten einplanen

Arbeiten, wenn andere schlafen - und dann schlafen, wenn die zur Arbeit gehen? Das kann für den Körper eine große Umstellung sein. Schichtarbeiter können aber einiges dafür tun, dass diese gelingt.



Mindestens vier Stunden am Stück
Gerade für Schichtarbeiter ist regelmäßiger, guter Schlaf wichtig.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Schichtarbeit ist anstrengend. Deshalb sollten Arbeitgeber gewisse Standards einhalten, um die Planung für Beschäftigte möglichst annehmlich zu gestalten. Aber auch Arbeitnehmer selbst können etwas zu ihrem Wohlbefinden beitragen, erklärt die Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW).

Auf ihrem Blog «Gib mir Null» rät die Berufsgenossenschaft etwa, feste Schlafenszeiten für Früh- und Nachtschichten einzuplanen. Das helfe dem Körper, sich an die Schichtarbeit zu gewöhnen. Wichtig ist, dass die Hauptschlafphase mindestens vier Stunden dauert.

Koffeinhaltige Getränke oder deftiges Essen erschweren das Einschlafen - deshalb zwei bis vier Stunden vor der Schlafenszeit besser darauf verzichten. In einem gut gelüfteten und abgedunkeltem Raum kommt man einfacher zur Ruhe. Ohrstöpsel halten Lärm ab.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
15:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Arbeitnehmer Berufsgenossenschaften Gesetzliche Unfallversicherung Lärm Schichtarbeit Unfallversicherungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Arbeiten mit dem Flurförderzeug

29.08.2019

Beim Arbeiten im Einzelhandel auf richtige Ausrüstung achten

Routine fördert die Sicherheit? Stimmt nicht. Laut einer Studie kommt es im Einzelhandel besonders bei sich wiederholenden Arbeiten zu Unfällen. Aber wie schützt man sich am besten vor Verletzungen? » mehr

Arbeit auf dem Bau

04.09.2019

Hautkrebs inzwischen häufigste Berufskrankheit

Der Sommer 2019 war einer der sonnenintensivsten der vergangenen Jahrzehnte. Mit der UV-Strahlung steigt die Hautkrebs-Gefahr. Ärzte plädieren im Zuge des Klimawandels für mehr Prävention vor allem für besonders gefährde... » mehr

Im Beruf

17.06.2019

Arbeit am Wochenende muss nicht immer schlecht sein

Wer freitags nach Feierabend noch Aufgaben im Job zu erledigen hat, kann nicht entspannt ins Wochenende starten. Dennoch ist es nicht immer ratsam, sie bis Montag aufzuschieben. » mehr

Entspannter durch den Arbeitstag

04.09.2019

Wie sich Achtsamkeit ins Berufsleben integrieren lässt

Statt von einer Aufgabe zur anderen zu springen, ist es produktiver sich auf eine Sache zu konzentrieren. Wer mit kleinen Schritten Achtsamkeit übt, kann diese Fähigkeit im Job fördern. » mehr

Bundessozialgericht

20.08.2019

Gilt auch bei Probearbeit der gesetzliche Unfallschutz?

Steht ein Arbeitsuchender bei einem Probearbeitstag in einem Unternehmen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung? Darüber hat jetzt das Bundessozialgericht in Kassel entschieden. » mehr

Pflegerin

04.06.2019

Was hilft Pflege-Beschäftigten bei Gewalt-Konfrontation?

Verbale oder körperliche Gewalt - für Beschäftigte in Krankenhäusern und der Pflege ist das keine Seltenheit. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 09. 2019
15:13 Uhr



^