Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Verzicht auf Pausen steigert nicht die Produktivität

Aus Angst ihr Pensum nicht zu schaffen, machen viele Arbeitnehmer keine Pause. Warum das die falsche Strategie ist, erklärt eine Psychologin.



Auszeit in der Mittagspause
Raus aus dem Büro und bei einem kleinen Spaziergang den Kopf frei bekommen - so füllen Sie Ihren Energiespeicher am ehesten wieder auf.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Ist die To-do-Liste lang und die Arbeitsbelastung hoch, neigen einige Berufstätige dazu, die Pausen auszulassen. Denn dann schafft man schließlich mehr, oder?

Nein, antwortet Psychologin Sabine Gregersen von der Berufsgenossenschaft Gesundheit und Wohlfahrtspflege (BGW). Die Dauerbelastung mache müde. Beschäftigte machen schneller Fehler, die Ergebnisse werden schlechter - und auch die Gefahr für Unfälle steigt.

Die Pause ist aber nur erholsam, wenn sie eine echte Auszeit darstellt, so die Expertin. Das heißt: Nicht am Arbeitsplatz bleiben oder auf die Schnelle den Wocheneinkauf erledigen. Besser: In Ruhe etwas essen oder Zeit mit Kollegen verbringen - ohne zu viel über die Arbeit zu sprechen.

Kurzpausen helfen ebenfalls, den Tag über produktiv zu bleiben. Wer viel am Schreibtisch sitzt, steht immer mal wieder auf und bewegt sich. Alle, die dagegen im Job viel auf den Beinen sind, sollten zwischendurch besser kurz die Füße hochlegen, so Gregersen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 06. 2019
13:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst Arbeitnehmer Arbeitsplätze Berufsgenossenschaften Berufstätige Debakel Fehler Gefahren Produktivität
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wer krank zur Arbeit geht, kann Kollegen anstecken

12.08.2019

Warum niemand krank zur Arbeit gehen sollte

Bloß keine Schwäche eingestehen, den Kollegen nicht zur Last fallen - diese Gedanken sind Quatsch: Wenn Beschäftigte trotz Krankheit zur Arbeit gehen, hat niemand was davon, erklärt ein Experte. » mehr

Übergabe-Mail

15.05.2019

Den Urlaub in der Firma rechtzeitig kommunizieren

So richtig abschalten: Damit Ihnen die Arbeit nicht in den Urlaub folgt, ist eine gute Vorbereitung der Abwesenheit ratsam. Das beginnt beim Einweisen der Vertretung und endet bei der Abwesenheitsnotiz im E-Mail-Account. » mehr

Dr. Bernd Slaghuis

13.05.2019

Wie wir Erfüllung im Job finden

Wer seinen Job als sinnlos empfindet, lebt ungesund. Doch wann ist ein Job sinnvoll - oder fühlt sich wenigstens so an? Und wie motiviert man sich für vermeintlich sinnlose Tätigkeiten? Experten geben Antworten. » mehr

Sturz auf dem Arbeitsweg

31.07.2019

Umweg aus Sicherheitsgründen zählt zum Job

Die Mitarbeiterin eines Juweliergeschäfts bricht sich auf dem Weg zu Arbeit ein Bein. Nun springt die Versicherung ein, obwohl der Ort des Unfalls nicht auf direktem Weg liegt. Weshalb das so ist: » mehr

Kommunikation unter Kollegen

12.07.2019

In drei Schritten zur gelungenen Kommunikation

Für Betriebe kann es fatale Folgen haben, wenn die Mitarbeiter aneinander vorbeireden. Auch das Arbeitsklima ist dann häufig stark belastet. Eine Buchstabenkombination hilft, die Kommunikation zu verbessern. » mehr

Petra Wüst

05.08.2019

Was Personal Branding im Beruf bringt

Vom Personal Branding spricht man, wenn sich Berufstätige selbst zur Marke machen. Dazu sollte man auf inspirierende Aspekte der eigenen Vita setzen. Das Selbstmarketing kann aber auch nach hinten losgehen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 06. 2019
13:37 Uhr



^