Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Die Hälfte aller Beschäftigten arbeitet oft im Stehen

Den ganzen Tag im Sitzen zu arbeiten, kann den Rücken belasten. Doch auch langes Stehen führt häufig zu Problemen. Wie sehr die Beschäftigen körperlich beansprucht sind, zeigt eine Umfrage.



Handwerker
Etwa jeder Zweite empfindet das Arbeiten in einer Zwangshaltung als körperliche Belastung.   Foto: Ole Spata

Relativ viele Beschäftigte sind bei der Arbeit körperlich gefordert. Das zeigt eine Auswertung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA).

Demnach muss gut die Hälfte (54 Prozent) der Beschäftigten häufig im Stehen arbeiten. Vier von zehn (39 Prozent) Befragten arbeiten oft mit den Händen. Etwa jeder Vierte (23 Prozent) muss bei der Arbeit schwere Lasten tragen oder heben. Eine Zwangshaltung, wie eine gebückte oder kniende Stellung, nehmen rund 17 Prozent der Beschäftigen ein.

Nicht immer wird körperliche Anstrengung als strapazierend wahrgenommen. Geht es um die Arbeit mit den Händen und im Stehen überwiegt der Anteil derer, die das nicht belastet (80 und 73 Prozent). Schweres Heben und Tragen oder in einer Zwangshaltung zu arbeiten, ist jedoch jeweils für etwa jeden Zweiten eine Beanspruchung (53 und 52 Prozent).

Gesundheitliche Beschwerden durch starke körperliche Belastung bei der Arbeit können Berufstätige vermeiden, indem sie ihren Arbeitsplatz ergonomisch gestalten, erläutert die BAUA. Beim schweren Heben sollten sie Trage- und Transporthilfen benutzen. Genauso wichtig ist es, rückenschonende Hebe- und Tragetechniken anzuwenden, gezielte Ausgleichsbewegungen zu machen und Pausen einzuhalten.

Die Daten basieren auf der BIBB/BAUA-Erwerbstätigenbefragung 2018. Dabei handelt es sich um eine repräsentative Erhebung unter rund 20.000 Erwerbstätigen in Deutschland.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 03. 2019
13:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Sportler im Fitnessstudio

vor 6 Stunden

Wie Pendeln entspannter laufen kann

München - Nürnberg und zurück, jeden Tag. Manche Menschen legen täglich einiges an Strecke zurück, um zur Arbeit zu kommen. Um das angenehmer zu gestalten, ist auch der Arbeitgeber gefragt. » mehr

Christi Himmelfahrt

vor 8 Stunden

Die Brückentage 2020 geschickt nutzen

Wer 2020 mit wenigen Urlaubstagen möglichst lange entspannen möchte, sollte sich mit seinen Urlaubsanträgen beeilen. Denn die Brückentage sind im kommenden Jahr nicht so üppig gesät wie 2019. » mehr

Arbeitszeugnis

10.10.2019

Besteht ein Anspruch auf geändertes Arbeitszeugnis?

Mit dem Arbeitszeugnis bewirbt man sich auf eine neue Stelle. Das Dokument ist ein Aushängeschild für die eigene Leistung. Unschön, wenn Angaben fehlen oder falsch sind. Was gilt rechtlich? » mehr

Frau telefoniert im Zug

07.10.2019

Erreichbarkeit im Job braucht klare Regeln

Nach Feierabend noch Mails beantworten? Das muss nicht automatisch negativ sein. Anhand verschiedener Kriterien können Beschäftigte testen, ob eine erweiterte Erreichbarkeit für sie gut funktioniert. » mehr

Jochen Mai

07.10.2019

Jobhopping kommt meist nicht gut an

Ständig von einem Arbeitgeber zum nächsten? Davon raten Experten ab. Im Beruf ist eher Beständigkeit erwünscht. Häufige Wechsel wecken Misstrauen - bergen manchmal aber auch Chancen. » mehr

Alexander Bredereck

07.10.2019

Kann einem Mitarbeiter während Krankheit gekündigt werden?

Ein Mitarbeiter fällt aus, weil er krank ist. Dann wird ihm gekündigt. Zu Unrecht, vermuten viele. Warum das ein Mythos ist, erklärt ein Arbeitsrechtler. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 03. 2019
13:18 Uhr



^