Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

So lässt sich die E-Mail-Flut im Job bewältigen

Um nicht dauernd einen riesigen Berg ungelesener E-Mails vor sich herzuschieben, sollten Berufstätige die Nachrichten systematisch abarbeiten. Sie haben dabei fünf Optionen.



Posteingang
Volles Postfach: Viele Arbeitnehmer werden mit E-Mails überhäuft.   Foto: Andrea Warnecke

Sie haben 144 ungelesene Nachrichten in ihrem Postfach» - eine solche Nachricht lässt den Stresspegel vieler Arbeitnehmer in die Höhe schnellen. Den Überblick bewahren sie am besten, indem sie eingehende E-Mails verarbeiten, nicht nur sichten.

Wenn viele E-Mails im Posteingang stehen bleiben, bekämen Menschen schnell ein ungutes Gefühl, sagt Jürgen Kurz. Der Effizienzexperte empfiehlt daher, sich bei jeder Nachricht für eine von fünf Optionen zu entscheiden: löschen, weiterleiten, archivieren, bearbeiten oder terminieren. Der Vorteil dieser Methode: Mit einer der ersten vier Optionen kann man die E-Mail als «erledigt» abhaken. Bei der letzten Variante kommt die Nachricht mit einem festem Bearbeitungstermin in die Aufgabenliste für den Tag oder für die Woche.

«Ein leerer Posteingang ist für die Menschen wie Weihnachten», sagt Kurz. Wenn nur noch Erinnerungen für terminierte Aufgaben aufleuchten, sinke die Angst, die ein überquellendes Postfach oft auslöst.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 12. 2018
04:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Berufstätige E-Mail Nachrichten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Online netzwerken

22.07.2019

Erfolgreich online netzwerken

Konzernchefs, Arbeitskollegen, ehemalige Schulfreunde: In Karriere-Netzwerken können Berufstätige zahlreiche Bekannte und weniger Bekannte finden. Doch wie baut man ein virtuelles Kontaktbuch auf, das für die eigene Karr... » mehr

Homeoffice

14.08.2019

Homeoffice in Absprache mit Chef testen

Mehr Freizeit, mehr Freiheit - das Homeoffice bietet viele Vorteile. Doch nicht jeder Chef ist von diesem Model begeistert. Gute Argumente und der Vorschlag einer Testphase können jedoch dabei helfen, den Vorgesetzten zu... » mehr

Dieter Krautwald

12.08.2019

Wie viel ist bei der Karriere Zufall, wie viel Planung?

Master mit 23, die erste Führungsrolle mit 30, und Geschäftsführer mit 35: Kann und sollte man die Karriere so genau durchplanen? Nein, sagen Coaches und verraten, worauf es ankommt. » mehr

Ibrahim Evsan

05.08.2019

Was Personal Branding im Beruf bringt

Vom Personal Branding spricht man, wenn sich Berufstätige selbst zur Marke machen. Dazu sollte man auf inspirierende Aspekte der eigenen Vita setzen. Das Selbstmarketing kann aber auch nach hinten losgehen. » mehr

Urlauber mit Smartphone

25.07.2019

Die meisten Arbeitnehmer sind im Urlaub erreichbar

Urlaub soll der Erholung dienen. Am besten ist es, während der Auszeit gar nicht an den Job zu denken. Doch das ist laut einer Umfrage bei den meisten Berufstätigen nicht der Fall. » mehr

Hebt niemand ab?

22.07.2019

Kommunikationsknigge im Mail-Zeitalter

Einen Anruf zu tätigen kann im Job-Alltag oft sinnvoller sein als eine Nachricht zu schreiben. Viele greifen aus Unsicherheit trotzdem nur ungern zum Hörer. Leichter wird es mit einem Leitfaden. Experten verraten, was be... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 12. 2018
04:24 Uhr



^