Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Widerstandsfähigkeit in der Arbeitswelt stärken

Stressige Situationen im Joballtag zu meistern, fällt vielen schwer. Manchmal reicht schon ein tiefes Durchatmen. Doch bei bestimmten Konflikten sind andere Strategien gefragt.



Stress im Job
Resilienz, auch Widerstandsfähigkeit genannt, ist erlernbar und kann in stressigen Jobsituation Gold wert sein.   Foto: Jens Schierenbeck

In einer sich wandelnden Arbeitswelt sind Beschäftigte oft mit neuen Herausforderung konfrontiert. Darauf können sie mit einer speziellen Verhaltensstrategie reagieren.

«Wenn ich bei der Arbeit unter Druck stehe, Stress habe, oder Veränderungen auf mich zukommen, ist resilientes Verhalten wichtig», sagt Anika Peschl vom ifaa - Institut für angewandte Arbeitswissenschaft.

Was bedeutet das? Resilienz, erklärt die Expertin, ist die Widerstandsfähigkeit von Einzelnen gegenüber äußeren Belastungen. Es geht also um die Fragen: Wie kann ich mit unvorhergesehenen Situationen oder Turbulenzen umgehen? Und wie nehme ich Herausforderungen als Anlass für meine persönliche Weiterentwicklung?

«Das Gute ist: Resilienz ist erlernbar, und es ist nie zu spät, die persönliche Resilienz zu entwickeln und zu stärken», erklärt Peschl. Wichtig ist zunächst einmal, dass Beschäftigte positive Einstellungen verinnerlichen, wie: «Ich kann es», «Ich glaube daran» und «Ich nehme wahr und lasse los» - also ein Glaube an die eigenen Fähigkeiten und das Wissen und die Akzeptanz, manche Dinge nicht ungeschehen machen zu können.

Um resilientes Verhalten im Einzelfall zu stärken, gibt es Strategien: Zum Beispiel geht es darum, auch in schwierigen Situationen Ruhe zu bewahren und sein Verhalten nicht von Ärger und Ängsten bestimmen zu lassen. Das kann etwa ein anstrengender Kunde sein, der die Nerven strapaziert. Dann gilt: tief durchatmen, Ruhe bewahren und trotzdem Professionalität zeigen. «Wenn ich eine solche Situation ruhig bewältige, weiß ich, wie ich in Zukunft mit schwierigen Klienten umgehen kann», erklärt Peschl.

In Konfliktsituationen, etwa wenn es Zank zwischen Kollegen gibt, bedeutet resilientes Verhalten, die eigenen Emotionen zu lenken. Also: sich in das Gegenüber und dessen Sichtweise hineinversetzen und Kritik nicht zu persönlich nehmen.

Stehen schwierige Aufgaben im Job an, sollte man sie der Expertin zufolge rational und wohlüberlegt angehen. «Dabei ist es hilfreich, wenn ich einen Plan B zur Verfügung habe», also eine zweite Herangehensweise für den Fall, dass die Aufgabe nicht sofort gelingt.

Herausforderungen im Beruf sollten Beschäftigte als Chance sehen, sich weiterzuentwickeln. Es gehört auch dazu, schwierige Dinge nicht einfach zur Seite zu schieben, sondern bei der Sache zu bleiben.

Resilientes Verhalten zu verinnerlichen, sei grundsätzlich ein längerer Prozess, sagt Peschl. Dazu gehört Übung, und «natürlich muss man sich die Strategien auch immer wieder ins Gedächtnis rufen», so die Expertin. Das geht zum Beispiel mit Merkzetteln oder mit speziellen Trainings und Workshops, die im Team oder im Unternehmen umgesetzt werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 12. 2018
11:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Auseinandersetzung Streitereien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Alt und Jung am Arbeitsplatz

14.11.2017

U30 gegen Ü50: Wenn es Streit in altersgemischten Teams gibt

Wer schnell studiert, kann heute schon mit Anfang 20 ins Berufsleben starten. Und wer will oder muss, arbeitet mit Mitte 60 noch. Treffen sehr verschiedene Generationen im Job aufeinander, kann es Streit geben - unter Um... » mehr

Resturlaub

02.11.2018

Wenn der Resturlaub zum Streitfall wird

Wohin mit dem Resturlaub? In den letzten Wochen des Jahres hat so mancher Beschäftigte noch ein dickeres Polster an freien Tagen, als seinem Chef lieb ist. » mehr

Menschen am Strand

01.11.2017

Lust oder Last? Wenn der Resturlaub zum Streitfall wird

Wohin mit dem Resturlaub? In den letzten Wochen des Jahres hat so mancher Beschäftigte noch ein dickeres Polster an freien Tagen, als seinem Chef lieb ist. » mehr

Mitarbeiter telefoniert

08.10.2018

So lässt sich die Kommunikation im Betrieb verbessern

Wer muss worüber informiert werden? Chefs, die ihren Mitarbeitern darauf keine klare Antwort geben, verursachen in ihrem Betrieb Konflikte. Tipps für eine bessere Kommunikation: » mehr

Erkältung

04.12.2018

Im Job in die Armbeuge niesen

Damit nicht die ganze Belegschaft von einer Erkältungswelle erfasst wird, sollte man ein paar Hygienemaßnahmen beherzigen. Kranke Arbeitnehmer sollten möglichst Abstand zu Kollegen halten, regelmäßig ihre Hände waschen u... » mehr

Arbeiten mit einem Exoskelett

04.12.2018

Exoskelette: Der Mensch rüstet sich für die Arbeitswelt

Roboter sind in der Industrie nicht mehr wegzudenken, mancher Arbeitsplatz musste der Technik weichen. Nun werden in vielen Betrieben die Beschäftigten selbst mit sogenannten Exoskletten aufgerüstet. Doch wird die Arbeit... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 12. 2018
11:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".