Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Weihnachtsmänner werden zunehmend online vermittelt

Miet-Weihnachtsmänner springen ein, wenn in Familien, Kaufhäusern, Seniorenheimen oder Kindergärten ein Rauschebart fehlt. Traditionell vermittelt wurden sie von der Arbeitsagentur. Aber das ändert sich.



Weihnachtsmann
Immer weniger Vermittlungen von Miet-Weihnachtsmänner werden über die Agentur für Arbeit abgewickelt. Die meisten Anbieter nutzen inzwischen Onlineportale.   Foto: Hauke-Christian Dittrich

Das Internet macht auch der traditionsreichen Weihnachtsmann-Vermittlung der Arbeitsagenturen Konkurrenz. Anders als in der Vergangenheit läuft die Vermittlung inzwischen größtenteils über diverse Onlineportale.

«99 Prozent der Weihnachtsmannvermittlung geht mittlerweile übers Netz», sagte Oleg Heintz von der Agentur für Arbeit Stuttgart. Seit über 25 Jahren vermittelt er Miet-Weihnachtsmänner an Familien, Privat- oder Geschäftsleute. «Die Nachfrage für Miet-Weihnachtsmänner nimmt meiner Meinung nach nicht ab - im Gegenteil», sagte Heintz. Aber: «Wir haben für 2018 überhaupt keine Bewerber.» Das liege vor allem am Internet. Es gebe einfach zu viele Online-Angebote, so dass es die Vermittlung durch die Agentur für Arbeit nicht mehr brauche.

Zudem könnten die Miet-Weihnachtsmänner im Internet ihre Auftritte selber einteilen und auch ihren Preis eigenständig festlegen. Bei der Vermittlung über die Agentur für Arbeit koste ein 20-minütiger Auftritt in Stuttgart 25 Euro, sagte Heintz.

Zu Bestzeiten seien bis zu 15 Miet-Weihnachtsmänner bei der Agentur für Arbeit beschäftigt gewesen - mit bis zu 24 Aufträgen an einem Tag, sagte Heintz. Als Vermittler hat er die Termine eingeteilt, mit Familien gesprochen und Kontakte hergestellt. Oft seien es vor allem Familien und Großeltern gewesen, die bei ihm angerufen hätten, um einen Weihnachtsmann für die Kinder oder Enkel zu buchen.

Der Trend zeigt sich auch anderswo: «Bei uns wurde die Weihnachstmann-Vermittlung 2012 eingestellt», sagte ein Sprecher der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt. Ein Grund dafür sei einerseits der hohe personelle Aufwand. In der Vorweihnachtszeit seien zwei Kolleginnen nur mit der Vermittlung beschäftigt gewesen, zum Beispiel der Koordination der Weihnachtsmänner oder den zahlreichen Gesprächen mit Bewerbern und Auftraggebern. Personal, das an anderer Stelle mehr benötigt werde, sagte der Sprecher.

Zum anderen hätten die Vermittler gemerkt, dass die Anfragen immer weniger würden und sich die Vermittlung ins Internet verlagert habe. Eine ehemalige Weihnachtsmann-Vermittlerin sei mit einigen Familien noch in engem Kontakt und habe darüber erfahren, dass diese sich ihren Weihnachtsmann inzwischen nur noch über Onlineplattformen oder Smartphone-Apps bestellten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 11. 2018
10:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Advent Arbeitsagenturen Bundesagentur für Arbeit Geschäftsleute Kindergärten Seniorenheime Warenhäuser Webportale Weihnachtsmänner
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mit Koffer unterwegs

26.11.2018

Dürfen Arbeitslose einfach Urlaub machen und verreisen?

Als Arbeitsloser darf man nicht einfach Urlaub machen, wann man möchte. Vorher hat die Bundesagentur für Arbeit ein Wörtchen mitzureden. Folgende Dinge gilt es zu beachten. » mehr

Weiterbildung

14.09.2018

Warum sich auch Ältere weiterbilden sollten

Auch erfahrene Beschäftigte können noch dazulernen. Und manchmal müssen sie es sogar, wenn sie in ihrem Job bestehen wollen. Das Geburtsdatum im Ausweis darf aus Expertensicht nicht als Ausrede herhalten. » mehr

Umzug

08.08.2018

Manche Azubis können Zuschuss für Umzug beantragen

Manchmal ist die Ausbildungsstätte so weit vom Heimatort entfernt, dass ein Umzug notwendig wird. Reicht dafür das Geld nicht, können Azubis unter Umständen eine staatliche Unterstützung erhalten. » mehr

Entgeltabrechnung

03.08.2018

Gehälter in Deutschland gehen stark auseinander

Die Arbeitnehmer-Verdienste sind nicht überall gleich hoch. Doch wie deutlich sind die Unterschiede quer durch die Republik? Dazu gibt es jetzt neue Zahlen. » mehr

Bärbel Löwe

12.07.2018

So klappt der Neustart im Berufsleben

Die Tage am Schreibtisch ziehen sich immer mehr in die Länge. Die Arbeit wird zur lästigen Pflicht: Die Gründe, warum Arbeitnehmer sich nach neuen Jobs umsehen, sind vielfältig. Doch was, wenn jemand nicht nur den Arbeit... » mehr

Agentur für Arbeit

23.03.2018

Neuer Kompetenztest für Arbeitssuchende ohne Ausbildung

Berufserfahrung, aber kein Ausbildungsabschluss: Bei Bewerbungen stellt diese Ausgangssituation ein Problem dar. Nun wollen die Arbeitsagenturen den Betroffenen mit einem neuen Verfahren helfen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 11. 2018
10:32 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".