Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

So funktioniert der Quereinstieg in die Pflege

Bei einem Jobwechsel spielen guten Chancen auf einen Arbeitsplatz meist eine wichtige Rolle. Diese gibt derzeit in der Pflege. Denn hier fehlen Zehntausende Fachkräfte. Wie also funktioniert der Quereinstieg?



Pflegerin in der Notaufnahme
Pflegefachkräfte müssen eine zwei- bis dreijährige Ausbildung an einer Fachschule absolvieren, alternativ gibt es auch berufsbegleitende Kurse.   Foto: Holger Hollemann

Die Kranken- und Altenpflege sucht händeringend nach Verstärkung. Wer sich für den Job interessiert, hat daher gute Chancen auf eine Stelle - auch als Quereinsteiger. Drei Fragen und Antworten für Karrierewechsler in Richtung Pflege:

Welche Möglichkeiten gibt es in der Pflege für Quereinsteiger?

Das kommt auf den angepeilten Job an: Wer Hilfskraft werden will, kann in der Regel schnell und unkompliziert in den Pflegeberuf wechseln. Eine Begrenzung oder Formalien für den Zugang gibt es da nicht, erklärt Oliver Zobel vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin. Entscheidend seien die soziale und menschliche Kompetenz, nicht der Ausbildungsabschluss. Bei Fachkräften sieht das anders aus: Sie brauchen eine richtige Ausbildung.

Wie funktioniert der Wechsel?

Hilfskräfte brauchen in der Regel nur eine Basisqualifikation, die sie bei verschiedenen Bildungswerken und -einrichtungen erwerben können. Fachkräfte müssen den regulären Ausbildungsweg gehen - also Vollzeit in zwei bis drei Jahren an einer Fachschule, alternativ gibt es auch berufsbegleitende Kurse. Spezifische Förderprogramme und Umschulungs-Angebote für den Quereinstieg in die Pflege existieren aber kaum, so Zobel.

Welche Arbeitsbedingungen erwarten Quereinsteiger?

In der Altenpflege liegt das Basiseinkommen nach Angaben des Wohlfahrtverbands bei 2300 bis 2700 Euro, in der Krankenpflege sind es etwa 30 Prozent mehr. Gut Qualifizierte und Berufserfahrene können auch mehr verdienen. Die Arbeitszeiten sind je nach Job unterschiedlich: Im ambulanten Bereich zum Beispiel geht es meist ohne Nacht- und Wochenendarbeit. Teilzeitbeschäftigung ist allerdings eher die Regel als die Ausnahme - unter anderem, weil es morgens und abends oft am meisten zu tun gibt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 04. 2018
16:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsplätze Fachkräfte Seniorenpflege Teilzeitarbeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Andreas Hoff

23.07.2018

Was gilt beim Schichtdienst?

Ob im Krankenhaus, im Kraftwerk oder bei der Polizei: In vielen Berufen arbeiten Menschen im Schichtdienst. Damit im Betrieb alles reibungslos abläuft, dabei aber auch die Gesundheit der Mitarbeiter nicht auf der Strecke... » mehr

Pflege

07.09.2018

Viele Pflegekräfte fühlen sich gehetzt und ausgezehrt

Sieben von zehn Pflegekräften erwarten, dass sie ihren Job nicht bis zur Rente machen können. Viele fühlen sich völlig überlastet. Für bessere Arbeitsbedingungen soll ein Tarifvertrag sorgen. » mehr

Stellen für Fachkräfte

30.10.2018

Jobsuche bei Fachkräften dauert im Schnitt fünf Monate

Fachkräfte verdienen gut. Wollen sie den Arbeitsplatz wechseln, müssen sie dafür aber eine gewisse Zeit einplanen. Aus einer Umfrage geht hervor, wie lange es in den verschiedenen Berufsgruppen dauert, um eine neue Anste... » mehr

Werkswohnungen in der BASF-Arbeitersiedlung

09.08.2018

Mitarbeiterwohnungen immer beliebter

In Zeiten der Wohnungsnot werben immer mehr Unternehmen mit eigenen Immobilien um Fachkräfte. Das hilft bei der Personalsuche. Kommen nun Werkswohnungen im großen Stil zurück? » mehr

Neue Ausbildungsordnung

30.07.2018

Ausbildungsstart im August mit 25 modernisierten Berufen

Auch Ausbildungsberufe müssen an neue Entwicklungen und die Digitalisierung angepasst werden. Für einige Ausbildungberufe gibt es deshalb ab August eine neue Ausbildungsordnung. » mehr

Schwierigkeiten am Arbeitsplatz

08.11.2018

Schlechtes Teamplay ist Motivationskiller im Job

Probleme bei der Zusammenarbeit mit den Kollegen sind eine große Motivationsbremse am Arbeitsplatz, so das Ergebnis einer Studie. Im Auftrag der Personalberatung Rundstedt wurden 1000 Menschen zum Themenfeld Teamwork und... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 04. 2018
16:39 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".