Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Arbeit immer und überall: Spielraum senkt Gesundheitsrisiko

Die E-Mail aus der U-Bahn, der Anruf nach Feierabend, der Nachmittag im Home-Office: In vielen Jobs ist solche Flexibilität längst üblich. Das ist praktisch, hat aber auch Schattenseiten - darunter ein höheres Krankheitsrisiko. Können sich Berufstätige davor schützen?



Frau sitzt am Tisch
Das Arbeiten in einem Home-Office kann Vorteile haben.   Foto: Daniel Naupold/dpa

Mehr Berufstätige arbeiten zeitlich und örtlich flexibel - weil sie auch unterwegs und nach Feierabend noch Dinge erledigen oder erreichbar sind. Das kann negative gesundheitliche Folgen haben, warnt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in einem Bericht .

Möglich sind je nach Situation zum Beispiel depressive Verstimmungen und eine höhere Stressbelastung. Und wer auch außerhalb der Bürozeiten noch Arbeit erledigt, schläft eventuell schlechter und hat eine höheres Risiko körperlicher und psychischer Beschwerden. Zu langes Arbeiten kann Nervosität und Niedergeschlagenheit hervorrufen sowie Nacken- und Rückenschmerzen verursachen. Und generell sinkt mit der Länge der Arbeitszeit auch die Leistungsfähigkeit.

Andererseits hat flexible Arbeit auch Vorteile, etwa weil sich Beruf und Familie so oft besser vereinbaren lassen. Kategorisch ablehnen müssen Berufstätige solche Jobs daher nicht. Sie sollten aber auf gesundheitsfreundliche Rahmenbedingungen achten. Ganz ausschließen lassen sich die gesundheitlichen Risiken hoher Flexibilität so zwar nicht - aber abschwächen.

So sind Rufbereitschaft und ständige Erreichbarkeit zum Beispiel weniger gefährlich, wenn Arbeitnehmer die Zeit selber einteilen und weit im Voraus planen können. Und auch bei örtlicher Flexibilität hilft es, wenn der einzelne Beschäftigte viel Handlungsspielraum hat, um selbst über seine Arbeitsabläufe zu bestimmen - um etwa zeitliche Puffer einzuplanen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 10. 2017
04:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsstellen Berufstätige Gesundheitsgefahren Krankheitsrisiken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Anne Forster

16.03.2020

Wenn aus Freunden Konkurrenten werden

Beim Geld hört die Freundschaft auf, besagt ein Sprichwort. Aber gilt das auch indirekt, nämlich dann, wenn Freunde oder gar Paare um einen Job konkurrieren? » mehr

Profile in sozialen Netzwerken sind für die Karriere wichtig

01.10.2020

Beim Online-Business-Auftritt ist weniger oft mehr

Xing, Linkedin, Facebook, Twitter, Youtube, am besten auch noch Instagram: Wer versucht in all diesen Netzwerken ein Business-Profil zu pflegen, tut sich meist keinen Gefallen. Was aber ist ein Muss? » mehr

Betreuung gefragt

21.09.2020

Kind muss in Quarantäne: Dürfen Eltern zu Hause bleiben?

Mein Kind muss in Quarantäne - was tun? Diese Frage hat vor Corona wohl kaum jemanden beschäftigt. Für berufstätige Eltern stellt sich nun aber die Betreuungsfrage. Was sagt das Arbeitsrecht dazu? » mehr

Gespräch unter Kolleginnen

16.09.2020

In vielen Unternehmen wird geduzt

Die Wahl der Ansprache ist eine Frage des Anstands und der Etikette - die im Job durchaus heikel werden kann. Wie sieht es in deutschen Firmen aus? » mehr

Zwei Frauen und ein Mann unterhalten sich in einer Sitzecke.

26.08.2020

Abwechslung bringt im Job den meisten Spaß

Mehr Freude an der Arbeit: Diesen Wunsch hegen wohl ziemlich viele Berufstätige. Gute Laune am Arbeitsplatz ist aber keine Sache von Scherzen, sagt ein Experte. Was stattdessen hilft. » mehr

Grübeln

19.10.2020

Ein Jobverlust ist emotionaler Stress

Die Pandemie macht sich auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Entlassungen und Kurzarbeit haben nicht nur Effekte auf das Einkommen, sondern auch auf das Gemüt. Wie lässt sich die Situation meistern? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 10. 2017
04:20 Uhr



^