Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Xing stellt Werkzeug zur effizienten Mitarbeiter-Suche vor

Der «Talentpool Manager» von Xing hilft dabei, Profile potenzieller Kandidaten in einem Ordner zusammenzustellen. Gleichzeitig ermittelt das Programm die Wechselbereitschaft der potenziellen neuen Mitarbeiter.



Xing AG
Das Karrierenetzwerk «Xing» hat ein neues Werkzeug zur Mitarbeiter-Suche vorgestellt.   Foto: Georg Wendt

Das Karrierenetzwerk Xing hat am Montag ein neues Werkzeug für Arbeitgeber zum Management geeigneter Bewerber vorgestellt. Der «TalentpoolManager» soll Personalern Arbeit bei der Verwaltung und beim Finden geeigneter Kandidaten abnehmen und spürbar Zeit sparen.

Es werde für viele Unternehmen immer schwieriger, geeignete Kandidaten für eine offene Stelle zu finden, sagte Xing-Managerin Yee Wah Tsoi. Auf der Karriereplattform sei wiederum jedes dritte der über 12 Millionen Mitglieder auf Jobsuche, jedes zweite sei zumindest offen für einen neuen Job.

Die Lebensläufe interessanter Kandidaten werden auf der Xing-Plattform automatisch durch den Abgleich ihrer Profile aktuell gehalten. Das neue Werkzeug erstellt zudem automatisch Talent-Pools mit Profilen potenzieller Kandidaten. Unternehmen können auch Profile selbst einstellen und verwalten. Mit Algorithmen ermittle Xing zudem anhand von über 50 Kriterien die Wechselbereitschaft einzelner Kandidaten, sagte Xing-Manager Jost Schatzmann. Es sei vielfach eine große Herausforderung in der Personalarbeit, den geeigneten Zeitpunkt für das Ansprechen eines Kandidaten abzupassen.

Die Personaler hätten in der Regel die Listen potenzieller Kandidaten statisch etwa in Tabellen abgelegt und pflegten sie nicht effizient. Im TalentpoolManager habe man dagegen alle Kandidaten an einem Ort zusammen, sagte Schatzmann. Die Pools seien wie Ordner angelegt und ließen sich in einem Unternehmen auch unter mehreren Abteilungen teilen.

Bei der Entwicklung habe sich Xing mit Partnern wie die Deutsche Bahn, Tchibo, Swisscom oder Mister Spex teils in wöchentlichem Rhythmus zusammengeschaltet, sagte Schatzmann. Das E-Recruiting ist bei Xing, einer Tochterfirma des Burda-Medienkonzerns, aktuell der am stärksten wachsende Bereich.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 09. 2017
17:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Bahn AG Managerinnen und Manager Swisscom Tchibo Holding AG Xing
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Xing AG

10.09.2018

Xing will Bewerbungs-Management beschleunigen

Über Xing sollen Personaler künftig nicht nur geeignete Mitarbeiter finden, sondern den gesamten Bewerbungsprozess verwalten können. Über eine integrierte Plattform erreichen sie die Mitglieder des Berufsnetzwerks nun di... » mehr

Berufsnetzwerk Xing

31.07.2018

Profil in Sozialen Netzwerken kann Jobchancen steigern

Ein perfekter Lebenslauf ist nicht alles. Um sich erfolgreich zu bewerben, sollte man auch in den Sozialen Netzwerken einen guten Eindruck hinterlassen. Das legt zumindest eine aktuelle Umfrage nahe. » mehr

Xing

16.11.2017

Soziale Netzwerke: Profil kann Pluspunkt für Bewerber sein

Die Nutzung von sozialen Netzwerken kann für Arbeitnehmer ein zweischneidiges Schwert sein. Doch nicht alle privaten Dinge müssen negativ sein. Solch ein Profil kann auch eine gute Arbeitsprobe sein. » mehr

Computer und Smartphone

15.08.2017

Wann man dem Chef eine Freundschaftanfrage schicken darf

Eine Freundschaftsanfrage an den Chef in sozialen Netzwerken ist schnell verschickt. Doch überschreitet dies eine Grenze oder gilt dies als bedenkenlos? » mehr

Thomas Röser

27.08.2018

Was Assistenten der Geschäftsführung tun

Assistenten der Geschäftsleitung oder des Vorstands sind die rechte Hand des Chefs und haben eine echte Vertrauensposition. Der Job ist oft das Sprungbrett für Höheres. Aber er ist auch aufreibend - und nicht jedermanns ... » mehr

Über Geld spricht man nicht?

12.05.2017

Wie Firmen beim Lohn auf Transparenz setzen

Was die Kollegen verdienen? In vielen Firmen ist das geheim. Ein Gesetz soll künftig aber dafür sorgen, dass Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern beim Gehalt transparent sein müssen. Einige Firmen praktizieren Trans... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 09. 2017
17:30 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".