Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Welche Sportarten dem Beckenboden gut tun

Zu starke Belastung kann den Beckenboden schwächen - manche Sportarten sind darum für dessen Training weniger gut geeignet. Andere dafür umso mehr. Expertinnen erklären die Details.



Yoga und Pilates bei Problemen mit dem Beckenboden
Wer Probleme mit dem Beckenboden hat, setzt besser auf Sportarten wie Yoga und Pilates. Auch Walken, Radfahren und Schwimmen sind geeignet.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bei vielen alltäglichen Bewegungen wird der Beckenboden belastet - beim Niesen oder Hüpfen zum Beispiel. Im Normalfall passiert dabei erst einmal nichts. Ist der Beckenboden aber bereits geschwächt oder ist die Belastung zu stark, kann es zu einer sogenannten Belastungsinkontinenz kommen.

Vor allem Frauen sind betroffen. Manche verlieren jeweils nur einen Tropfen Urin, andere können ihren Alltag nur mit Einlagen bestreiten.

Wie kann man verhindern, dass es so weit kommt? «Man kann den Beckenboden trainieren. Allerdings muss man dabei einiges beachten», sagt Prof. Daniela Schultz-Lampel, Direktorin des Kontinenzzentrums Südwest am Klinikum Schwarzwald-Baar.

Joggen oder Volleyball sind weniger geeignet

So eignen sich ausgerechnet die Sportarten, die den Beckenboden belasten, weniger gut. Dazu zählen beispielsweise Trampolinspringen, Joggen, Volleyball und Bodenturnen.

«Wer beim Sport seinen Beckenboden regelmäßig stark belastet, kann ihn dadurch schwächen», betont Schultz-Lampel, die auch Mitglied im Expertenrat der Deutschen Kontinenz Gesellschaft ist.

Physiotherapeutin Almut Köwing, ebenfalls Mitglied im Expertenrat, erklärt dazu: «Neue Untersuchungen zeigen, dass das kontrollierte Belasten des Beckenbodens beim Springen gar nicht so schlecht ist wie bisher angenommen. Daher gehört es mittlerweile zum Funktionstraining des Beckenbodens dazu.» Aber: Dafür brauche es eine professionelle Anleitung und ein gutes Körpergefühl.

Stärkende Sportarten, die nicht überlasten

Besser ist daher: Wer bereits Probleme mit Inkontinenz hatte oder durch Risikofaktoren wie schwaches Bindegewebe, Übergewicht und Rauchen gefährdet ist, setzt besser auf sichere Sportarten. Dazu zählen zum Beispiel Walken, Fahrradfahren und Schwimmen. Auch Yoga und Pilates stärken den Beckenboden, ohne ihn dabei zu überlasten.

© dpa-infocom, dpa:200616-99-447589/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 06. 2020
16:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Belastungsinkontinenz Bodenturnen Freizeitradsport Inkontinenz Jogging Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten Pilates Risikofaktoren Sportarten Volleyball
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Laufen mit Musik

24.05.2019

Mit Musik läuft es sich besser

Viele Hobbysportler setzen auf Musik als Antrieb. Sie lenkt von der Anstrengung ab und macht leistungsfähiger. Dieser Effekt kann aber abnutzen - und gilt nicht für alle Sportarten. » mehr

Joggen

02.10.2019

Moderates Intervalltraining bringt so viel wie Auspowern

Beim Training stets Vollgas geben - so kennen und mögen es viele Hobbysportler. Aber gemäßigtes Intervalltraining kann genauso gut wirken. Worauf Sie dabei achten sollten. » mehr

Joggerin

14.08.2019

Warum Sie sich beim Ausdauertraining mäßigen sollten

Effektiver Ausdauersport trainiert das Herz-Kreislauf-System und beugt Krankheiten wie Diabetes vor. Doch Hobbysportler sollten es dabei nicht übertreiben. Ein Fitnessexperte erklärt, warum. » mehr

Ab 40 sinkt die Leistung

04.07.2019

Ab 40 sinkt die Leistung

Je älter man wird, desto mehr muss man dafür tun, um fit zu bleiben. Denn bereits ab 40 beginnt der Muskelschwund. Aber es zahlt sich aus, auch im Alter sportlich aktiv zu bleiben. » mehr

Übungen für zu Hause

22.07.2020

Heimübungen: Aktiv zum Erfolg der Physiotherapie beitragen

Hingehen, sich durchkneten oder durchbewegen lassen und bis zum nächsten Mal die Beine hochlegen? Wer mit solchen Vorstellungen in eine Physiotherapie geht, darf keine großen Fortschritte erwarten. » mehr

Indoor-Surfen

08.07.2020

So funktioniert das Indoor-Surfen

Surfen in der Halle - kann das gehen? Und können blutige Anfänger so vielleicht sogar Surfen lernen? Die Antwort auf beide Fragen lautet: Ja, vielleicht, zumindest ein wenig. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 06. 2020
16:08 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.