Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Den richtigen Kampfsport finden

Kampfsport stärkt nicht nur den Körper, sondern meist auch das Selbstbewusstsein. Doch die Angebote sind vielfältig. Bei einigen Kampfsportarten steht eher das Kräftemessen im Vordergrund, bei anderen die fernöstliche Tradition. Ein Überblick:



Selbstverteidigung
Den Gegner entwaffnen: Wer lernen will, sich selbst zu verteidigen, hat verschiedene Möglichkeiten. Es gibt auch Selbstverteidigungs-Arten mit Kampfkunst-Elementen.   Foto: Ina Fassbender

Wer auf der Suche nach einer geeigneten Kampfsportart ist, sollte sich zunächst fragen: Wofür möchte ich das machen? Was ist mir wichtig?

«Manche Formen zielen eher auf Wettkampf, andere haben einen ganzheitlichen Ansatz, wieder andere sollen auf einen Konflikt auf der Straße vorbereiten», erklärt Leo Istas, Lehrbeauftragter für Kampfsport an der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS). Er unterscheidet drei Bereiche:

- Kampfsport: Hier steht der Wettkampf im Mittelpunkt: Mann gegen Mann, Frau gegen Frau, nur einer kann gewinnen. Der Klassiker unter den Kampfsportarten ist Boxen. Momentan angesagt, vor allem in den USA, sind Mixed Martial Arts (MMA). «Das ist deutlich komplexer als Boxen, auch Tritte und Bodenkampf gehören dazu», erklärt Istas. Wer es nicht so brutal mag, ist beim Judo oder Ringen richtig. «Da geht es um Kraft und Technik, aber eben nicht um Schläge auf den Kopf.» Viele Kampfsportarten gibt es mittlerweile aber auch etwas entschärft, ergänzt Istas, der am Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten der DSHS tätig ist.

- Kampfkunst: Kampfkünste haben einen ganzheitlichen Ansatz. Sie folgen häufig einer langen, etwa fernöstlichen Tradition. Beispiele sind Kung-Fu, Aikido oder Karate. «Der Fokus liegt meist nicht so sehr auf dem Wettkampf, sondern eher auf der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit», erläutert Istas. Respekt und hohe Disziplin gehören zur Trainingspraxis der meisten Kampfkünste. Wer einen Ausgleich zum stressigen Berufsalltag sucht oder nach Sinngebung und Spiritualität, könnte bei den Kampfkünsten fündig werden.

- Selbstverteidigung: Sie beschäftigt sich mit dem Anwendungsfall. Sprich: Was tue ich, wenn mich jemand auf der Straße angreift? «Momentan sehr angesagt in diesem Bereich ist Krav Maga.» Geht es darum, sich in der konkreten Situation schützen zu können, empfiehlt Istas diese Art der Selbstverteidigung.

Wem die reine Selbstverteidigung zu einseitig erscheint, der findet im Wing Chun sowohl Elemente der Kampfkunst als auch der Selbstverteidigung. Auch Ju-Jutsu vereint mehrere Elemente: Hier wird immer noch sehr auf Etikette geachtet, die Kleidung ist traditionell, gleichzeitig lernt man bei Ju-Jutsu beispielsweise, Angreifer zu entwaffnen. «Es gibt viele Mischformen aus den unterschiedlichen Bereichen», sagt Istas. Er rät, mehrere Sportarten auszuprobieren, um sich ein eigenes Bild zu machen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 11. 2018
04:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aikido Etikette Kampfsport Karate Körper Mixed Martial Arts Selbstbewusstsein Spiritualität Sporthochschulen Traditionen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ein Jogger sammelt Müll

18.09.2019

Mit Plogging laufend Müll sammeln

Jogger sind viel draußen unterwegs - in der Natur finden sie mittlerweile immer mehr achtlos weggeworfenen Müll vor. Ein neuer Trendsport versucht dieser Vermüllung nun entgegenzuwirken und setzt dabei auf eben jene enga... » mehr

Fight Lounge

06.10.2017

Die richtige Kampfsportart finden

Kampfsport trainiert nicht nur den Körper, sondern schult auch den Geist. Bei mehr als 100 verschiedenen Sportarten fällt die Wahl allerdings schwer. Ob Karate, Judo oder Tai-Chi das richtige ist, hängt davon ab, wo jema... » mehr

Fitness ohne Geräte

04.09.2019

Mit Eigengewicht den ganzen Körper trainieren

Wer durchtrainiert sein möchte, der braucht nicht unbedingt ein Abo fürs Fitnessstudio. Ein Workout für den ganzen Körper funktioniert auch zuhause - mit Möbeln und dem eigenen Körpergewicht. » mehr

Kussmund

12.10.2018

Gesichtstraining schützt vor Fältchen

Sit Ups, Squats und Co. - wer seinen ganzen Körper straffen will, braucht ein vielfältiges Training. Doch was ist eigentlich mit unseren Gesichtsmuskeln? » mehr

Innere Uhr

28.08.2019

Warum Sie im Takt mit der inneren Uhr essen sollten

Morgens essen wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler - so lautet ein Sprichwort. Aber hilft diese Regel wirklich? Welche Nahrung braucht der Körper über den Tag verteilt? » mehr

Joggerin

14.08.2019

Warum Sie sich beim Ausdauertraining mäßigen sollten

Effektiver Ausdauersport trainiert das Herz-Kreislauf-System und beugt Krankheiten wie Diabetes vor. Doch Hobbysportler sollten es dabei nicht übertreiben. Ein Fitnessexperte erklärt, warum. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 11. 2018
04:42 Uhr



^