Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

So steigern Freizeitsportler ihre Leistung

Laufen ohne zu schnaufen - ein ideales Credo für Ausdauersportler. Zumindest für diejenigen, die sich nicht überfordern wollen. Doch wer hoch hinaus möchte, kommt mit dieser Faustformel auf Dauer nicht weiter.



Fitnessstudio
Eine Leistungssteigerung erfordert die richtige Trainingsplanung. Hierfür sollte zunächst der Ist-Zustand festgellt werden.   Foto: Marijan Murat

Wollen Sportler ihre Leistung verbessern, müssen sie viele Faktoren berücksichtigen. Aber wie gelingt das ohne Personal Training oder Sportstudium? An dieser Stelle kommt die Leistungsdiagnostik ins Spiel. Und die ist nicht nur etwas für Profis.

«Die Leistungsdiagnostik ist für jeden sportlich aktiven Mensch relevant, um das Training zu optimieren und die Leistung bestmöglich nach den individuellen Zielen zu steigern. Ohne natürlich die Gesundheit aufs Spiel zu setzen», erklärt Prof. Dr. Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit durch Sport und Bewegung der Deutschen Sporthochschule Köln.

Mit Hilfe der Leistungsdiagnostik wird durch spezielle Tests der Ist-Zustand ermittelt und mit den jeweiligen individuellen Zielen in Verbindung gesetzt. Die aus der Diagnostik gewonnenen Daten können dann für eine effektive Trainingsplanung genutzt werden. Wichtig ist es, die Trainingsreize richtig einzusetzen und ausreichend Zeit für die Regeneration einzuplanen. Denn nur durch regelmäßige Erholungsphasen können die Trainingsreize auch wirken.

Beim Krafttraining werden etwa Maximalkrafttests durchgeführt, um das Repetition Maximum (RM) zu bestimmen. Das RM bezeichnet die maximale Last, die jemand mit einem Mal bewegen kann. Für Anfänger eignet sich vor allem der Wiederholungstest, weil das Verletzungsrisiko gering ist. Dabei wählt man für eine Übung ein Gewicht aus, das mehrere Wiederholungen ermöglicht. Die Übung wird so lange durchgeführt, bis die Muskeln ermüden. Anhand der Anzahl der Wiederholungen kann man nun den prozentualen Anteil der Maximalkraft bestimmen und den passenden Trainingsplan erstellen.

Literatur:

Prof. Dr. Ingo Froböse: Leistung messen und steigern. Die besten Methoden aus dem Profisport - für Ausdauer- und Krafttraining, GU, 176 S., 19,99 Euro, ISBN-13: 978-3-8338-6511-4

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 08. 2018
15:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Individualismus Leistungsdiagnostik Messen Professoren Profisport Sporthochschulen Ziele
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Nina Kersting

26.04.2019

Einzelne Muskeln richtig trainieren

Bauch, Beine, Po: Beim Workout nur einzelne Muskelgruppen anzusteuern ist möglich. Doch es gibt Grenzen. Und manchmal ist das Einzeltraining auch kontraproduktiv - oder sogar schädlich. » mehr

Mountainbiker

19.06.2019

Die goldene Mitte finden: Flow macht glücklich

Wenn jemand in seiner Tätigkeit völlig aufgeht, sprechen Psychologen vom sogenannten Flow. Wie kann man ein solchen Glücksgefühl beispielsweise beim Sport erreichen? » mehr

Christoph Strasser

14.06.2019

Warum Extremsportler ihre Grenzen suchen

Christoph Strasser fährt auf dem Rennrad 5000 Kilometer durch die USA. Extremsportler wie er gelten oft als spleenige Sonderlinge. Doch Experten sagen: Die meisten von ihnen sind gewissenhafte Athleten - selbst dann, wen... » mehr

Laufen mit Musik

24.05.2019

Mit Musik läuft es sich besser

Viele Hobbysportler setzen auf Musik als Antrieb. Sie lenkt von der Anstrengung ab und macht leistungsfähiger. Dieser Effekt kann aber abnutzen - und gilt nicht für alle Sportarten. » mehr

Sonnencreme auf der Haut

vor 2 Stunden

Der Duft des Sommers weckt und prägt Erinnerungen

Der Duft des Sommers kann vieles sein: der Geruch eines Schwimmbeckens, frisch gemähter Rasen oder aber Grillkohlenqualm im Garten. Doch wie kommt das eigentlich, das etwas nach Sommer riecht? » mehr

Trimmy

18.05.2018

Mit dem eigenen Körpergewicht im Freien trainieren

Durch den Park rennen, dabei den Körper stählen - früher hieß das Trimm-dich-Pfad. Heute macht die gleiche Idee in Outdoor-Parks oder schlicht als funktionelles Training wieder von sich reden. Die Devise: Training im Fre... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 08. 2018
15:18 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".