Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Nachblutungen sind noch Wochen später möglich

Wenn die Mandeln bei Kindern häufig entzündet oder sehr groß sind, kann das ein Kriterium für einen Eingriff sein. Danach kann es zu Blutungen kommen - manche Faktoren erhöhen das Risiko dafür.



Operieren oder nicht?
Bei dieser Einschätzung ist die Größe der Mandeln ein Kriterium.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Blutungen nach einer Mandel-Operation sollten Eltern stets ernstnehmen. Diese seien immer ein Notfall und sollten umgehend ärztlich behandelt werden, betont der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Nachblutungen können manchmal auch noch Wochen nach der OP auftreten.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Wahrscheinlichkeit für Nachblutungen. Infekte mit Symptomen wie etwa Fieber, Halsweh oder Schluckschmerzen in den Wochen vor der OP erhöhen das Risiko demnach, erklärt der Fachverband unter Verweis auf eine entsprechende Untersuchung mit rund 1500 Kindern aus Neuseeland.

Kleiner wird das Risiko hingegen, wenn nur Teile der Mandeln abgetragen werden, anstatt sie komplett zu entfernen. Das wird nach Angaben des BVKJ heute häufig praktiziert - es gebe jedoch Fälle, bei denen es erforderlich sei, die Mandeln vollständig herauszuoperieren.

Ältere Kinder und Kinder mit der Verhaltensstörung ADHS gelten dem Verband zufolge ebenfalls als anfälliger für Nachblutungen nach einer Mandel-OP (www.kinderaerzte-im-netz.de).

© dpa-infocom, dpa:201005-99-832236/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
04:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aufmerksamkeitsdefizitstörung Blutungen Fieber Halsweh Verhaltensstörungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Regenwetter

23.10.2020

Grippe oder Covid-19? An den Symptomen kaum zu erkennen

Hartnäckiger Husten, etwas erhöhte Temperatur, die Nase läuft - ist das eine Erkältung, schon die Grippe oder gar Covid-19? Das herauszufinden, ist gar nicht so leicht. » mehr

Ingwertee

30.09.2020

Was wirklich bei Erkältungen hilft

Wenn es wieder kälter wird, startet die Erkältungssaison. Viren sorgen für Schnupfen, Halsschmerzen und manchmal Husten und Fieber. Und dann haben viele noch die Sorge: Ist es doch Corona? » mehr

Mit Fieber und Kopfschmerzen im Bett

18.03.2020

Die wichtigsten Corona-Regeln im Überblick

Jeden Tag neue Zahlen, jeden Tag neue Einschränkungen. Und dazu immer die Frage: Bin ich infiziert? Die Antwort darauf kann knifflig sein - zu Hause bleiben sollte man aber sowieso. » mehr

ADHS bei Erwachsenen

01.08.2019

Immer mehr Erwachsene nehmen Medikamente gegen ADHS

Die oft als Zappelphilipp-Syndrom erscheinende Verhaltensstörung ADHS wird eher mit Kindern verbunden. Doch auch erwachsene Patienten werden mit ADHS-Medikamenten behandelt. » mehr

Grippe oder Covid-19?

09.09.2020

Grippe oder Covid-19? Diagnose anfangs knifflig

Im Herbst wird nicht nur ein Anstieg der Corona-Infektionen befürchtet. Zeitgleich könnte auch die Grippe kursieren. Lassen sich die Symptome beider Krankheiten überhaupt unterscheiden? » mehr

Bunt und kalorienarm

05.08.2020

Eine Fettleber bleibt oft unentdeckt

Sie bereitet keine Schmerzen und deshalb wähnen sich viele in falscher Sicherheit: Denn die Leber leidet still. Die möglichen Auswirkungen aber sind gravierend. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
04:32 Uhr



^