Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

 

Rauchen unter jungen Leuten immer unbeliebter

Nicht einmal 6 Prozent der Jugendlichen rauchen. Das sind so wenige wie noch nie seit den 1970er Jahren. Das freut die Experten - eine andere Droge macht ihnen dagegen weiter Sorgen.



Qualmende Zigarette
Zunehmend uncool: Nicht einmal sechs Prozent der Jugendlichen rauchen.   Foto: Jens Kalaene/zb/dpa

Rauchen wird laut einer Studie bei Jugendlichen und

jungen Erwachsenen in Deutschland immer unbeliebter. Unter den 12-

bis 17-Jährigen gaben noch 5,6 Prozent an, ständig oder gelegentlich

zu rauchen, wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

(BZgA) am Mittwoch nach Umfragedaten aus dem vergangenen Jahr

mitteilte.

Das waren so wenige wie noch nie seit Beginn der

Befragungsreihe in den 1970er Jahren. Unter 18- bis 25-Jährigen sind

demnach noch 21,2 Prozent Raucher - ebenfalls der bisherige Tiefstand

in der Studie.

Prävention wirkt - bei Tabak

Die Bundesdrogenbeauftragten Daniela Ludwig (CSU) sagte, die

erfreulichen Zahlen seien ein Ergebnis jahrzehntelanger, gut

gemachter Präventionsarbeit. Dieser Effekt müsse auch bei Cannabis

erreicht werden. Laut Studie haben dies 10,4 Prozent der 12- bis

17-Jährigen und 46,4 Prozent der 18- bis 25-Jährigen schon einmal

probiert.

Die Leiterin der BZgA, Heidrun Thaiss, sagte: «Cannabis ist

die mit Abstand am meisten konsumierte illegale Substanz.» Dies sei

besonders bedenklich, da der Konsum im Jugendalter mit besonderen

Risiken für den wachsenden Organismus verbunden sei.

Alkoholkonsum weiter zu hoch

Mit Blick aufs Rauchen sagte Thaiss, die Entwicklung bei E-Produkten

und Wasserpfeifen sei genau zu beobachten - auch wenn aktuell keine

weiteren Konsumanstiege zu verzeichnen seien. Besorgniserregend sei,

dass weiter zu viele junge Menschen bis zum Rausch Alkohol trinken.

Für die Studie wurden den Angaben zufolge 7000 Menschen im Alter von

12 bis 25 Jahren von April bis Juni 2019 befragt. Die Umfragereihe

zur Drogenaffinität wird seit 1973 in regelmäßigen Abständen gemacht.

© dpa-infocom, dpa:200701-99-631709/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2020
11:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alkohol Alkoholkonsum Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung CSU Daniela Ludwig Drogen und Rauschgifte Erwachsene Kinder und Jugendliche Marihuana Rauchen und Nikotinsucht Raucher
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Bier nach dem Sport

03.07.2020

Alkohol nach dem Sport ist schlecht für die Muskeln

Nach dem Training an die Theke, so halten es nicht wenige Freizeitsportler. Wer aber Muskeln aufbauen möchte oder sich rasch erholen will, überlegt sich lieber zweimal, was er dann bestellt. » mehr

Werbeverbote für Tabakprodukte

03.07.2020

Neue Werbeverbote für Zigaretten beschlossen

Gesundheitsexperten dringen seit langem darauf, Tabakreklame auch in Deutschland deutlich weitreichender zu unterbinden als bisher. Jetzt hat die große Koalition im zweiten Anlauf das Ziel erreicht. » mehr

Michaela Goecke

18.03.2020

So klappt das Aufhören mit dem Rauchen

Ein Rauchstopp lohnt sich in jedem Alter - je früher, desto gesünder. Methoden und Programme rund ums Aufhören gibt es viele, vom Medikament bis zur Hypnose. Doch was hilft wirklich? » mehr

Alkoholkonsum

13.03.2020

Wie gesund leben die Deutschen?

Die Oberbayern trinken ihr Bier in Krügen, die Emsländer kippen Schnaps, Mecklenburger lieben Kartoffeln, der Ruhrpott Currywurst. Forscher wollten wissen, ob regionale Eigenheiten nur Klischees sind oder sich nachweisen... » mehr

Alkohol zum Karneval

19.02.2020

Alkoholrausch an Karneval: Deutsches Kulturgut mit Risiken

Hemmungsloses Betrinken gehört für viele im Karneval mit dazu, gerade auch für Jugendliche. Mit Verkaufsbeschränkungen für Alkohol tut sich Deutschland schwer. Ein Experte sieht die Wurzeln dafür in der NS-Geschichte. » mehr

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen

23.06.2020

Was Krebsrisiko eigentlich bedeutet

Mehr als 200.000 Menschen in Deutschland sterben jährlich an Krebs. Warum die Krankheit ausbricht, lässt sich oft nicht genau sagen - doch die Wahrscheinlichkeit kann jeder beeinflussen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2020
11:44 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.