Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Akne ist ein Fall für den Arzt

Schmerzende Pickel im ganzen Gesicht: Akne macht vielen Jugendlichen das Leben zur Hölle. Kein Wunder, dass manche da Heilsversprechen aus dem Netz vertrauen. Doch das ist keine gute Idee.



Akne ist ein Fall für den Arzt
Hartnäckige Pickel und Mitesser sollte man nicht ausdrücken. Besser ist es, einen Arzt um Rat zu fragen.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Jugendliche leiden unter Akne oft besonders. Im Internet und in sozialen Netzwerken finden sich zahlreiche Tipps und Videos, die schnelle Besserung versprechen - von der Creme über Nahrungsergänzungsmittel bis zu vermeintlich rettenden Ernährungsumstellungen.

Solchen Heilsversprechen sollten Jugendliche aber nicht blind vertrauen, rät der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte.

Besser sei es, bei hartnäckigen Pickeln und Mitessern zum Arzt zu gehen. Auch eine Videosprechstunde kann in solchen Fällen helfen, so die Experten. Bietet der Arzt diese an, ist das in Zeiten der Corona-Pandemie eventuell eine gute Alternative.

Das Problem bei Pickeln: Jede Akne ist anders - das eine Gegenmittel gibt es daher nicht. Der Arzt kann zum Beispiel herausfinden, was die Ursache der Hautunreinheiten ist. In Frage kommen den Angaben nach zum Beispiel bestimmte Medikamente, vielleicht auch Krankheitserreger. Letztere lassen sich dann zum Beispiel mit einem Antibiotikum bekämpfen. Bei weniger schweren Fällen reicht es in der Regel aus, sie mit Mitteln zur äußeren Anwendung zu bekämpfen.

Betroffene brauchen vor allem Geduld und Ausdauer: Die erste Therapiephase kann etwa drei Monate dauern - zu Beginn kann es zudem sein, dass sich das Hautbild erst einmal verschlechtert. Und wenn die Akne weg ist, ist der Kampf noch nicht vorbei: Oft ist dann eine sogenannte Erhaltungstherapie nötig, damit die Pickel nicht zurückkehren ( www.kinderaerzte-im-netz.de ).

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 04. 2020
10:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Antibiotika Erhaltungstherapie Internet Krankheitserreger Medikamente und Arzneien Nahrungsergänzungsmittel Soziale Netzwerke
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Fiebermessen bei Corona

23.03.2020

Das Coronavirus stirbt nicht bereits bei 27 Grad Celsius

Was kann Menschen vor Covid-19 schützen? Im Internet finden sich dazu inzwischen unzählige Antworten. Eine davon lautet: Das Coornavirus verträgt keine Hitze. Was ist dran? » mehr

Syphilis

13.12.2019

Syphilis bleibt ein Problem in Deutschland

Lange sah der Kampf gegen die gefürchtete Geschlechtskrankheit aussichtsreich aus, doch die Fälle von Neuansteckungen in Deutschland bleiben weiterhin stabil. » mehr

Katzen sind verschmust, können aber trotzdem beißen

23.04.2020

Auch kleine Haustier-Bisse sind gefährlich

Haustiere sind Spielkamerad und Kuschelkissen - gerade für Kinder. Allerdings haben sie auch Zähne, ein kleiner Biss ist dann schnell passiert. Doch Experten warnen: «Klein» heißt nicht «harmlos». » mehr

Tuberkulose

24.03.2020

WHO: Zu wenig Fortschritte bei Kampf gegen Tuberkulose

Alles spricht vom neuen Coronavirus, dagegen ist die Infektion, an der weltweit die meisten Menschen sterben, uralt. Viel versprochen, wenig gehalten, konstatiert die WHO zum Welttuberkulosetag. » mehr

Medikamente in Kapselform

15.01.2020

So lassen sich Kapseln besser schlucken

Nicht jedes Medikament ist eine Tablette. Pflanzenextrakte und Nahrungsergänzungsmittel gibt es oft in Kapselform. Oft lassen sie sich leichter schlucken - wenn die Technik stimmt. » mehr

Antikörpertest Elecsys

04.05.2020

Wie sicher sind Corona-Tests?

Wie viele Menschen in Deutschland haben sich schon mit dem Coronavirus infiziert und sind - sehr wahrscheinlich zumindest - immun? Diese Frage ist spannend. Aber nicht leicht zu beantworten: Die Analysen dazu haben Tücke... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 04. 2020
10:27 Uhr



^