Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Kann Nasenspray süchtig machen?

Endlich wieder Luft kriegen: Bei einem schweren Schnupfen kann Nasenspray die Rettung sein. Danach sollte man es aber zügig wieder absetzen - bevor die Schleimhäute nicht mehr ohne können.



Nasenspray
Nicht zu lang nehmen: Die Schleimhäute können sich an Nasenspray gewöhnen - ohne das Medikament wird die Nase dann gar nicht mehr frei.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Nasenspray hat keine berauschende Wirkung - anders als etwa Alkohol und andere Drogen, die süchtig machen können. Allerdings besteht die Gefahr einer körperlichen Abhängigkeit, erklärt Ursula Sellerberg von der Bundesapothekerkammer.

Das gilt für alle Nasensprays mit gefäßzusammenziehender, also abschwellender Wirkung. Sie sorgen bei akutem Schnupfen dafür, dass die Nase wieder frei wird. Das ist erst einmal positiv - nach fünf bis sieben Tagen tritt allerdings ein Gewöhnungseffekt ein. Die Schleimhäute schwellen dann ohne Nasenspray gar nicht mehr ab.

Und das hat negative Folgen. Denn erstens kann der permanente Einsatz von Nasenspray die Schleimhaut schädigen, zweitens droht der Verlust der Geruchsfähigkeit - und damit auch der Geschmacksfähigkeit.

Um das zu verhindern, sollte man abschwellendes Nasenspray nie länger als fünf bis sieben Tage nehmen. Sind die Beschwerden noch nicht verschwunden, lässt es sich danach durch andere Sprays ersetzen, mit Kochsalz zum Beispiel: Hier besteht keine Gefahr der Abhängigkeit.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2020
12:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alkohol Drogen und Rauschgifte Gefahren Schleimhäute Schnupfen Schäden und Verluste
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ein Frau mit Nasenspray

02.12.2019

Nasenspray zuerst ein paarmal in die Luft pumpen

Ist vom Schnupfen die Nase dicht, sorgt ein Spray für schnelle Abhilfe. Für Familien gilt: Jeder hat sein eigenes Sprühfläschchen. » mehr

Kurz und heiß

24.10.2019

Erkältungsbäder überzeugen Experten nicht

Ein heißes Bad mit ätherischen Ölen - und weg ist die Erkältung? Ganz so einfach ist es nicht. Linderung verschaffen können Erkältungsbäder trotzdem. Sie sind aber mit Vorsicht zu genießen. » mehr

Eine Frau mit Taschentuch

19.12.2019

Was hinter einer verstopfen Nase stecken kann

Die Nase juckt und man bekommt schlecht Luft: Wenn der Schnupfen einfach nicht aufhört, ist daran oft nicht nur eine Erkältung schuld. » mehr

Eine Frau mit Sonnenbrille schaut in den Himmel

28.11.2019

Sonnenbrille auch im Winter tragen

Im Winter scheint die Sonne kürzer. Seine Augen sollte man dennoch in der kalten Jahreszeit vor UV-Strahlen schützen. Das gilt besonders für Kinder, ältere Menschen sowie Personen mit hellen Augen. » mehr

E-Zigaretten

19.10.2018

Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol

Die Zahl der Toten durch illegale Drogen in Deutschland ist nach längerer Zeit leicht gesunken. Neben verbotenen Stoffen wie Heroin lenkt die Regierung den Blick auf Risiken für Millionen Bundesbürger. » mehr

Impfpass

14.11.2019

Die Maserninfektion im Überblick

Bei Kindern gehört der Schutz vor Masern schon lange zum Standard-Impfprogramm - nun soll die Impfung sogar zur Pflicht werden. Denn die Krankheit ist weit mehr als nur ein fieser Hautausschlag. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2020
12:29 Uhr



^