Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Welcher Nikotinersatz beim Abschied vom Rauchen hilft

Dank Nikotinpflaster oder -kaugummi mit dem Rauchen aufhören? Diese Mittel wirken, wenn sie richtig eingesetzt werden - allerdings nur übergangsweise. Damit der gute Vorsatz gelingt, ist mehr nötig.



Nikotinersatz
Nikotinkaugummis können Gelegenheitsrauchern übergangsweise dabei helfen, sich das Rauchen abzugewöhnen.   Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Wer sich das Rauchen mit Nikotinersatzmitteln abgewöhnen möchte, kann zwischen mehreren Varianten wählen. Ob ein Pflaster oder ein Kaugummi mit Nikotin die bessere Entscheidung ist, hängt vom Rauchverhalten ab, erklärt Apotheker Thomas Benkert in der «Neuen Apotheken Illustrierten» (Ausgabe 15. Dezember 2019).

Für Menschen, die regelmäßig über den ganzen Tag verteilt rauchen, sind Nikotinpflaster geeignet. Gelegenheitsraucher greifen dagegen besser zu Kaugummis.

Die Ersatzprodukte verringern die körperlichen Entzugserscheinungen wie Unruhe oder Reizbarkeit. Diese verleiten Aufhörwillige oft dazu, sich doch wieder eine Zigarette anzuzünden. Gedacht sind diese Produkte laut Benkert aber nur für eine Übergangszeit.

Um sich langfristig von der Zigarette zu verabschieden, müsse man seine innere Einstellung ändern. Dazu gehört zum Beispiel, neue Rituale für Situationen zu finden, in denen man zuvor zur Zigarette gegriffen hat.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 12. 2019
11:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Kaugummis Mit dem Rauchen aufhören Nikotin Rauchen und Nikotinsucht Thomas Benkert Zigaretten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
E-Zigarette

31.05.2019

E-Zigaretten in der Schwangerschaft schaden dem Ungeborenen

Schwangere sollten nicht rauchen, auch nicht die vermeintlich sauberen E-Zigaretten. Dies kann dem Ungeborenen gesundheitlich schaden, warnen Fachverbände. » mehr

Ältere Frau mit Zigarette

07.11.2019

Im Alter mit dem Rauchen aufhören

Wer im Alter gesünder durchs Leben gehen möchte, gewöhnt sich das Rauchen lieber ab. Effekte sind mitunter schnell zu spüren. » mehr

Tabak Konsum

25.11.2019

Jugend besser vor Alkohol und Tabak schützen

Alkohol und Zigaretten richten nach wie vor enorme Gesundheitsschäden an. Da sollen vor allem junge Leute vor Abhängigkeit bewahrt werden. Die Drogenbeauftragte fordert Tempo bei einem zentralen Instrument. » mehr

Äpfel sind sehr gesund

19.08.2019

Wie Raucher und Trinker von Äpfeln und Tee profitieren

Reichlich Obst und Gemüse können die Gesundheit fördern. Nun zeigt eine Studie, dass davon vor allem jene Menschen profitieren, die besonders gefährdet sind. » mehr

Shisha-Rauch

15.07.2019

Auch Shisha-Rauch ist ungesund

Kardiologen warnen vor dem Shisha-Rauch. Die Wasserpfeife ist keineswegs gesünder als eine Zigarette. Denn auch hier entstehen krebserregende Stoffe. Wie groß ist das Risiko? » mehr

Tabakerhitzsystem Iqos

05.10.2018

WHO: E-Zigaretten und Tabakerhitzer verführen zum Rauchen

Nikotin ist schädlich und macht süchtig, aber sind Geräte wie E-Zigaretten oder Tabakerhitzer nicht gesünder als Zigaretten? Sollen Regierungen sie deshalb fördern? Die Tabakindustrie und die Weltgesundheitsorganisation ... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 12. 2019
11:44 Uhr



^