Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Vernünftig essen mit dem E-Trick

Selbst scheinbar simple Lebensmittel haben oft erstaunlich lange Zutatenlisten. Wer sich gut ernähren will, sollte besser genau hinschauen.



Obst
Naturbelassene Lebensmittel sind immer noch am gesündesten. Bei Mikrowellen-Essen mit vielen "E" sollte man kritisch bleiben.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn/dpa

Jetzt schnell etwas in die Mikrowelle, dann weiter! Für mehr reicht es im stressigen Alltag oft nicht. Fit macht diese Form des Essens aber dauerhaft nicht - im Gegenteil.

Denn damit Fertiggerichte trotz des niedrigen Preises gut schmecken, enthalten sie oft Zutaten wie Süßstoffe und Zucker, Weißmehl und gesättigte Fettsäuren. Nährstoffe dagegen sind kaum oder gar nicht vorhanden, warnt Prof. Ingo Froböse. Er leitet das Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln.

Langfristig führt eine solche Ernährung sogar zu gesundheitlichen Problemen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wer dagegen vor allem naturbelassene Lebensmittel ohne künstliche Zusatzstoffe konsumiert und dabei etwas auf Abwechslung achtet, versorgt den Körper fast automatisch mit Ballaststoffen, Eiweiß, Vitaminen oder etwa Mineralstoffen. Das stärkt das Immunsystem und unterstützt den Körper zum Beispiel beim Auf- und Abbau von Zellen.

Finden lassen sich solche Lebensmittel mit einem Blick auf die Inhaltsstoffe der Produkte und dem sogenannten E-Trick: Je weniger E-Nummern dort zu finden sind, desto geringer ist die Zahl der Zusatzstoffe. Und generell schadet es nicht, wenn die Liste der Inhaltsstoffe eher kurz ist.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 10. 2019
05:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ernährung Gefahren Lebensmittel Mineralstoffe Nährstoffe Professoren Sporthochschulen Stress Vitamine Zucker
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Nahrungsergänzungsmittel

06.05.2020

Nahrungsergänzungsmittel können dem Herz schaden

Sie versprechen, die Herzfunktion zu fördern - können mitunter aber das Gegenteil bewirken: Nahrungsergänzungsmittel nimmt man aus Expertensicht lieber nicht ohne Anlass ein. » mehr

Langsames Jogging

29.04.2020

Mäßiger Ausdauersport stärkt das Immunsystem

Wir bleiben zu Hause - aber Sport ist noch erlaubt. Und nicht nur das, er ist auch sehr sinnvoll. Denn davon profitiert auch das Immunsystem. Voraussetzung ist nur, dass man es nicht übertreibt. » mehr

Erholungspause im Job

27.11.2019

Was gegen Stress im Job wirklich hilft

«Ohne Druck keine Diamanten», so tönt es manchmal von Chefs der alten Schule. Ohne Stress gehe es im Job halt nicht. Doch das ist auf Dauer gefährlich, warnen Experten - und empfehlen Gegenmaßnahmen. » mehr

Pillen und Tabletten

04.10.2019

Wie sinnvoll sind Vitaminpräparate für Freizeitsportler?

Viele Sportler greifen zu Nahrungsergänzungsmitteln, um sich ausreichend mit Mineralstoffen und Vitaminen zu versorgen. Kann der Bedarf wirklich nur mit Pulver oder Pillen gedeckt werden? » mehr

Innere Uhr

28.08.2019

Warum Sie im Takt mit der inneren Uhr essen sollten

Morgens essen wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettler - so lautet ein Sprichwort. Aber hilft diese Regel wirklich? Welche Nahrung braucht der Körper über den Tag verteilt? » mehr

Eiweiß für Sportler

08.11.2019

Was bewirkt der Nachbrenneffekt?

Beim Sport werden meist jede Menge Kalorien verbrannt. Doch auch hinterher ist der Energiebedarf noch einige Zeit erhöht. Was es mit dem Nachbrenneffekt auf sich hat. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 10. 2019
05:28 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.