Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Zahnersatzanfertigung in Polen muss vorher genehmigt werden

Um Zahnarztkosten zu sparen, lassen sich viele Patienten im Ausland behandeln. Manchmal ist die Rechnung am Ende nicht höher als der Zuschuss, den die Krankenkasse bewilligt hat. In einem Fall blieb eine Versicherte dennoch auf den Kosten sitzen.



Beim Zahnarzt
Lassen sich Patienten im Ausland behandeln, sollten sie zunächst einen Heil- und Kostenplan anfordern. Andernfalls übernimmt die Krankenkasse unter Umständen keine Zahnarztkosten.   Foto: Andreas Gebert

Wer sich Zahnersatz im Ausland anfertigen lassen und die Kosten von der Kasse erstattet haben will, muss vorher bei seiner Krankenkasse einen Heil- und Kostenplan des behandelnden Mediziners einreichen. Das hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (LGS) entschieden.

Geklagt hatte eine 38-jährige Frau aus dem Landkreis Helmstedt, die große Brücken im Ober- und Unterkiefer benötigte, wie das Gericht mitteilte . Ihr Helmstedter Zahnarzt veranschlagte 5000 Euro für die Behandlung, ihre Kasse bewilligte jedoch nur einen Zuschuss von 3600 Euro. Um keinen Eigenanteil zu zahlen, ließ sich die Frau für 3300 Euro in Polen behandeln und reichte die Rechnung bei ihrer Krankenkasse ein.

Die Versicherung erstattete nur die Kosten für die Brücke im Oberkiefer, weil die untere nach einem Gutachten des Medizinischen Dienstes (MDK) nicht den in Deutschland geltenden Qualitätskriterien entsprach. Das Gericht wies die Klage ab, weil die Patientin einen Heil- und Kostenplan der polnischen Praxis hätte vorlegen müssen. Dass die Brücke mangelhaft war, spielte bei der Entscheidung keine Rolle. Zwar könne man sich im EU-Ausland behandeln lassen, allerdings gelte das Verfahren zur Prüfung des Heil- und Kostenplans unterschiedslos im In- und Ausland, argumentierten die Richter, die keine Revision zuließen.

Das Urteil (Az.: L4KR169/17) ist noch nicht rechtskräftig. Die Klägerin kann nach Auskunft eines Gerichtssprechers noch Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision einlegen. Die Entscheidung betreffe einen weiten Anwendungsbereich und räume mit Missverständnissen auf, sagte der Sprecher am Montag.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 06. 2019
10:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gerichtsklagen Kläger Landesgartenschau Kronach Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen Patienten Versicherungskunden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Brustimplantat

18.02.2019

Patientin muss kaputtes Brustimplantat mitfinanzieren

Einige Frauen entscheiden sich aus ästhetischen Gründen für Brustimplantate. Sie müssen sich aber auch an den Kosten beteiligen, wenn eines von ihnen reißt. Das liegt an den Grenzen des Solidarprinzips von Krankenkassen. » mehr

Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen/Bremen

21.05.2019

Krankenkasse muss teures Haarteil statt Perücke bezahlen

Ist aus medizinischen Gründen die Anfertigung eines maßgefertigten Haarteils erforderlich, muss die Krankenkasse die Kosten erstatten. Geklagt hatte eine Frau mit kreisrundem Haarausfall. » mehr

Reha-Klinik

19.12.2018

Wie Versicherte einen Rehaplatz in der Wunschklinik bekommen

Wer eine Reha beantragt, kann eine Wunschklinik angeben. Mit der Einweisung klappt es am ehesten, wenn die angegebene Einrichtung für das Krankheitsbild des Patienten medizinisch geeignet ist. Was Versicherte außerdem be... » mehr

Bundesgerichtshof

02.04.2019

Kein Schadenersatz für künstlich hinausgezögerten Tod

Ein dementer Mann liegt die letzten Jahre bewegungsunfähig im Bett, nur eine Magensonde erhält ihn am Leben. Sein Sohn meint: Der Arzt hat ihn sinnlos leiden lassen - und bringt den Fall vor die höchsten Zivilrichter. Da... » mehr

Wartezimmer

14.03.2019

Kassenpatienten sollen schneller Arzttermine bekommen

Wenn Ärzte erst Termine in mehreren Wochen vergeben, ärgert das viele gesetzlich Versicherte - vor allem, wenn es bei Privatpatienten flotter geht. Ein neues Gesetz soll dem jetzt entgegenwirken. » mehr

Termine beim Facharzt

07.03.2019

Was tun gegen geplatzte Arzttermine und lange Wartezeiten?

Die große Koalition will gesetzlich Versicherten zu mehr Sprechzeiten verhelfen. Doch wie gut und zuverlässig werden Termine schon genutzt? Ärzte haben da Erwartungen an manche Patienten - die aber auch. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 06. 2019
10:43 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".