Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Alkohol erhöht das Krankheitsrisiko

Leberschäden, Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs: Zu viel Bier, Wein und Schnaps erhöht das Risiko, diese Krankheiten zu bekommen. Experten empfehlen, pro Woche am besten mehrere Tage ganz auf Alkohol zu verzichten.



Bierkrüge
Bierkrüge.   Foto: Sven Hoppe

Die Deutschen trinken gerne ihr Feierabendbier oder ein Glas Wein zum Essen. Kommt ein zweites oder ein drittes Glas hinzu, ist das eventuell schon riskanter Alkoholkonsum.

Darauf weist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ( BzgA ) hin. Frauen sollten nicht mehr als ein kleines Bier (0,3 Liter), einen Sekt (0,1 Liter) oder ein kleines Glas Wein (0,125 Liter) pro Tag trinken. Männer vertragen in der Regel das Doppelte, bevor ein riskanter Konsum eintritt.

Ein übermäßiger Alkoholkonsum erhöht nicht nur das Risiko von Leberschäden, sondern begünstigt mehr als 200 weitere Krankheiten. Auch das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs steigt signifikant, warnt die Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK). Demnach haben zum Beispiel Männer, die regelmäßig zu viel trinken, ein 50 Prozent höheres Darmkrebsrisiko als diejenigen, die weniger trinken.

Wer häufig mehr als die empfohlene Tagesmenge an Alkohol trinkt, sollte daher sein Trinkverhalten überdenken. Und auch bei einer noch akzeptablen Tagesmenge empfiehlt die BzgA mindestens zwei alkoholfreie Tage pro Woche, die DANK rät sogar zu drei Tagen mit Trinkverzicht.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 03. 2019
13:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Herz- und Kreislauferkrankungen Krankheitsrisiken Lebererkrankungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Lärm durch Luftverkehr

29.04.2020

Entlastet vorläufiger Rückgang von Fluglärm die Gesundheit?

Wer bisher Fluglärm ertragen musste, weiß die plötzliche Stille nun zu schätzen. Mit dem Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Krise ist es deutlich ruhiger geworden. Doch für einen echten Effekt auf die Gesundheit rei... » mehr

Arztgespräch

10.02.2020

Vorsorge ist bei Rheuma besonders wichtig

Zum Arzt geht man, wenn man krank ist - und mit zunehmendem Alter immer öfter, weil man es nicht werden will. Besonders wichtig ist Vorsorge dabei für Menschen, die schon eine Krankheit haben. » mehr

Untersuchung des Coronavirus

10.03.2020

Was wir über das Cornavirus wissen

Die Zahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus in Deutschland steigt. Was über den Erreger bekannt ist. » mehr

Dr. Axel Schroeder

04.03.2020

Handeln statt verdrängen: So bleibt Mann gesund

«Der Mann ist ein Verdränger», sagen Experten. Gründe dafür gibt es viele - doch gerade beim Thema Gesundheit kann das ewige «Wird schon wieder!» lebensgefährlich sein. » mehr

Diabetiker

14.11.2019

Viele Bundesbürger unterschätzen Diabetes-Risiko

Ungesundes Essen, Bewegungsmangel, Rauchen und Übergewicht können die Zuckerkrankheit begünstigen. Zu Wenigen seien diese Zusammenhänge klar, sagen Fachleute. » mehr

Krebs-Diagnose

04.09.2019

Krebs wird in reichen Ländern zur häufigsten Todesursache

Die Welt erlebt einen Übergang: Hält die derzeitige Entwicklung an, wird es wohl künftig einen neuen Spitzenreiter im Ranking der globalen Todesursachen geben. Das zumindest schließen Forscher aus der Analyse Zehntausend... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 03. 2019
13:38 Uhr



^