Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Wann sind fiebersenkende Medikamente ratsam?

Schüttelfrost, Abgeschlagenheit und Fieber: Hat man sich einen grippalen Infekt eingeholt, ist das Bett der richtige Ort, um sich auszukurieren. Für eine schnelle Genesung greifen viele zu fiebersenkenden Medikamenten. Doch ist das immer notwendig?



Fiebersenkende Medikamente
Fieber regt das Immunsystem an: Bei einem gewöhnlichen grippalen Infekt muss nicht gleich zu fiebersenkenden Medikamenten gegriffen werden.   Foto: Maurizio Gambarini

Fieber ist ein Signal des Körpers: Erhöht er die Temperatur, können sich die Erreger nicht mehr so gut vermehren. Bei unkomplizierten viralen Atemwegsinfekten müssen Betroffene das Fieber daher nicht mit Medikamenten senken, schreibt die «Apotheken Umschau» (Ausgabe B 1/2019).

Anders sieht es aus, wenn ein Patient etwa unter einer Herzinsuffizienz leidet, da es sonst zu Herz-Kreislauf-Komplikationen kommen kann. Hält das Fieber länger als drei Tage an, sollte man auf jeden Fall zum Arzt. Dieser kann zum Beispiel abklären, ob eine bakterielle Infektion vorliegt, die antibiotisch behandelt werden sollte.

Frieren und Schüttelfrost zeigen an, dass die Körpertemperatur ansteigt - Schwitzen dagegen, dass Wärme abgegeben wird. Bei frierenden Patienten sollte deshalb Wärme zu- und bei schwitzenden abgeführt werden. Um dem Körper etwas Hitze zu entziehen, eignen sich zum Beispiel Wadenwickel mit lauwarmem Wasser. Generell gilt bei Fieber: Sich schonen und ausreichend trinken.

Warum Kinder häufiger fiebern als Erwachsene, ist noch nicht endgültig geklärt. Experten vermuten, dass das Immunsystem der Kleinen noch unerfahren ist und auf eindringende Erreger heftiger reagiert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
12:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Atemwegsinfekte Bakterielle Infektionen Fieber Grippe (Viruserkrankungen) Krankheitserreger Medikamente und Arzneien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ein Mädchen mit Taschentuch

13.11.2019

Kinder mit Asthma gut auf Winter vorbereiten

Laufende Nase, Dauerhusten: Selbst sonst gesunde Kinder sind im Winter schnell mal - oder sogar ständig - erkältet. Für kleine Asthmatiker ist diese Zeit jedoch gleich doppelt anstrengend. » mehr

Rezept

14.11.2019

Bei Antibiotika nicht immer die ganze Packung nehmen

Antibiotika sind eine echte Wunderwaffe - allerdings nur, wenn sie richtig eingesetzt und eingenommen werden. Patienten sollten daher genau aufpassen, was der Arzt wie verschreibt. » mehr

Andreas Kiefer

16.10.2019

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Mit den nasskalten Tagen beginnt die Erkältungssaison. Gegen den Schnupfen hilft nur Auskurieren - und doch entscheiden sich viele eher fürs «Erkältungsdoping». Das kann gefährlich werden. » mehr

Hyalomma-Zecke

15.08.2019

Riesenzecke überträgt Fleckfieber in Deutschland

Forscher hatten es bereits befürchtet: Nach der ersten Überwinterung in Deutschland soll die sogenannte Hyalomma-Zecke nun erstmals das Zecken-Fleckfieber übertragen haben. Ein Pferdehalter erkrankte. » mehr

Juckreiz

07.08.2019

Wann man mit Juckreiz zum Arzt gehen sollte

Es juckt heftig. Darf man sich kratzen oder muss man das auf jeden Fall sein lassen? Wann sollten Betroffene zum Arzt gehen? » mehr

Rötelmaus

10.06.2019

2019 viele Hantavirus-Infektionen erwartet

Staubige Schuppen, Garagen oder Waldhütten - dort kann man sich in mehreren Regionen Deutschlands mit dem sogenannten Hantavirus anstecken. Das Risiko ist dieses Jahr höher - aber warum? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
12:54 Uhr



^