Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Wann aus Sorgen eine Krankheit wird

Sorgen und Ängste gehören zum Leben dazu. Doch ständige Angst vor Krankheit und Verlust etwa kann in einer Angststörung münden. Oftmals kommen körperliche Symptome hinzu.



Übersteigerte Angst
Wenn Ängste außer Kontrolle geraten, ist eine Psychotherapie hilfreich.   Foto: Julian Stratenschulte. Foto: Julian Stratenschulte

Ist dieser komische Fleck auf der Haut gefährlich? Komme ich mit meinem Gehalt über die Runden? Ab und an solche Sorgen zu haben, ist völlig normal.

Wenn Sorgen gehäuft auftreten, nicht zu kontrollieren sind oder von intensiver Angst begleitet werden, könnte es sich aber um eine Angststörung handeln. Das erklärt der Berufsverband Deutscher Psychiater. Typisch für eine Störung ist, dass jemand über einen längeren Zeitraum Angst zum Beispiel um seine Angehörigen hat, obwohl dafür gar kein Anlass besteht. Betroffene erkundigen sich dann etwa häufig, ob es dem Partner oder Kind gut geht. Die Angst wird zum ständigen Begleiter.

Auch körperliche Symptome wie Herzklopfen, Beklemmung, Hitze- oder Kälteschauer können auftreten. Es sei deshalb wichtig, körperliche Ursachen zunächst auszuschließen.

Menschen mit generalisierter Angststörung helfe oft eine Psychotherapie . Dabei lernen Betroffene, ihre Ängste besser zu kontrollieren. Sie werden dann als weniger überwältigend erlebt. Neben der Psychotherapie kommen eventuell auch bestimmte Antidepressiva zum Einsatz. Und auch Entspannungstechniken zu erlernen, kann Betroffenen helfen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 12. 2018
13:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angststörungen Sorgen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Zwischenmenschliche Beziehungen

01.10.2019

Welche Faktoren oft zu Burnout führen

Total ausgebrannt - früher dachte man da nur an überarbeitete Top-Manager, heute trifft es viele unterschiedliche Gruppen. Was kann einen Burnout auslösen? Und wie lässt er sich vermeiden? » mehr

Traurigkeit

27.09.2019

Wie die Schilddrüse auf die Stimmung schlagen kann

Wenn Jugendliche unter Angstzuständen leiden oder niedergeschlagen sind, denken viele Eltern an psychische Ursachen. Verantwortlich kann aber auch die Schilddrüse sein. Aber wie lässt sich das abklären? » mehr

Landessozialgericht in Celle

17.09.2019

Kasse muss keine Brustentfernung wegen Krebsangst bezahlen

Wer eine ausgeprägte Krebsangst (Karzinophobie) hat, überlegt möglicherweise eine OP. Das kann für die Betroffenen sehr teuer werden, da die Kassen die Kosten nicht übernehmen müssen. » mehr

Prof. Manfred E. Beutel

08.08.2019

Was tun bei Panikattacken?

Herzrasen, Zittern, Schweißausbrüche: Eine Panikattacke kann jeden treffen und wirkt auf den Betroffenen oft bedrohlich. Doch ab wann sollte man Experten einschalten? Und kann man selbst etwas dagegen tun? » mehr

Diagnose Depression

25.07.2019

Psychische Probleme führen immer öfter zu Arbeitsausfällen

Überlastung, Depressionen, Angststörungen - immer mehr Arbeitnehmer wurden in den vergangenen zwanzig Jahren wegen psychischer Probleme krankgeschrieben, zeigt eine Studie. Wird unsere Arbeitswelt immer brutaler oder lie... » mehr

BGH

28.06.2019

Klinik haftet für seelisches Leid von Angehörigen

Leidet die Gesundheit eines Patienten auf Grund eines Behandlungsfehlers, kann dies bei nahen Angehörigen zu psychischen Problemen führen. Sind sie besonders stark, kann ein Recht auf Schadenersatz bestehen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 12. 2018
13:23 Uhr



^