Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Rohe Lebensmittel besser auf Kunststoffbrettern schneiden

Küchenbrettchen aus Kunststoff haben den Vorteil, dass sie in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden können. Sie sind deshalb hygienischer als Holzbrettchen und besser zum Schneiden von rohen Lebensmitteln geeignet.



Kunststoffbretter
Bei der Zubereitung von Fleisch ist eine gründliche Küchenhygiene wichtig - Schneidebretter aus Plastik bieten dabei den Vorteil, dass sie sich eher in der Geschirrspülmaschine reinigen lassen. Foto: Christin Klose   Foto: dpa

Für das Schneiden von rohen Lebensmitteln sind Bretter aus Kunststoff besser geeignet als solche aus Holz. Das erklärt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Denn Plastikbretter lassen sich zum Schutz vor Lebensmittelinfektionen meist in der Geschirrspülmaschine bei Temperaturen von mehr als 60 Grad reinigen). Verbraucher sollten darauf achten, dass die Bretter glatt sind und keine Furchen haben, in denen sich Bakterien halten und vermehren könnten. Bretter mit starken Gebrauchsspuren werden besser durch neue ersetzt.

Rohe und gegarte Lebensmittel sollten zudem nie auf demselben Brett geschnitten werden - es sei denn, es wurde zwischenzeitlich gründlich gereinigt. Fleisch und Geflügel werden idealerweise auf einem anderen Schneidebrett verarbeitet als Obst und Gemüse.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 11. 2018
12:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Hygiene Kunststoffe und Kunststoffprodukte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mehrwegbecher aus Bambus

30.04.2019

Bambus-Mehrwegbecher können Schadstoffe ausdünsten

Wer glaubt, dass Mehrwegbecher aus Bambus immer gesünder sind als welche aus Plastik, der täuscht sich. Denn auch die Bambus-Variante kann Schadstoffe enthalten. Worauf Verbraucher achten sollten: » mehr

Jogger im Park

27.07.2018

Plogging fördert Umwelt und Gesundheit

Wer regelmäßig joggen geht, dürfte sich schon einige Male über Müll am Wegesrand geärgert haben. So erging es auch einem Schweden. Er kam auf die Idee, den Müll während des Trainings einfach einzusammeln. Seine Lauf-Vari... » mehr

Immer schön sauber bleiben

12.07.2018

Richtig Hände waschen: «Happy Birthday» summen hilft

Händewaschen ist wichtig. Besonders nachdem man in Kontakt mit Keimquellen wie öffentlichen Toiletten gekommen ist. Entscheidend ist aber auch die richtige Art des Händewaschens. » mehr

Menstruationsbecher sparen Müll

28.06.2017

Menstruationstassen - eine Tampon-Alternative?

In Online-Foren werden sie als Mittel gegen den Watteberg aus Tampons angepriesen. Das Interesse an Menstruationstassen als Alternative zu Binden und Co. wächst. Aber wie funktionieren die eigentlich? Sind sie hygienisch... » mehr

Wulf Schneider

19.05.2017

Professur für Krankenhaushygiene klärt auf

Angst vor multiresistenten Keimen im Krankenhaus? Viele Patienten fürchten, sich eine schwerwiegende Infektion während eines Klinikaufenthalts einzufangen. Bayern hat deshalb erstmals eine Professur für Krankenhaushygien... » mehr

Waschen gegen Keime

03.03.2017

Spezielle Hygiene-Waschmittel sind meist überflüssig

Moderne Waschmaschinen sparen Energie, waschen aber auch mit weniger Hitze als früher. Wird die Wäsche dabei noch hygienisch sauber? Und was ist zu tun, wenn jemand krank ist? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 11. 2018
12:42 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".