Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Ist es verrückt, Selbstgespräche zu führen?

Kinder reden ganz ungeniert mit sich selbst. Sie plappern einfach drauf los und verarbeiten so die Dinge, die sie am Tag erlebt haben. Doch wie ist es bei Erwachsenen? Sind Selbstgespräche vielleicht sogar ein Anzeichen für psychische Probleme?



Vorteil für die Psyche
Selbstgespräche zu führen, ist nicht verrückt. Wer mit sich selbst redet, sortiert seine Gedanken und macht sie sich bewusst.   Foto: Jens Kalaene

Manche Frage traut man kaum zu stellen - nicht einmal dem Partner, und auch nicht einem Arzt oder Anwalt. Das Thema ist unangenehm, der Einblick in die persönlichen Lebensumstände könnte peinlich und tief werden, vielleicht drohen sogar rechtliche Konsequenzen.

Doch wie gut, dass einen Freund gerade ganz genau dasselbe Problem beschäftigt. Fragen wir also doch mal für ihn...

Die Frage heute: Ist mein Freund verrückt, weil er Selbstgespräche führt?

Antwort: Mit ziemlicher Sicherheit: nein! Im Gegenteil. Selbstgespräche können sehr nützlich sein, sagt Familientherapeut Björn Enno Hermans. «Sie helfen, den Gedankenbrei in unserem Kopf zu strukturieren.» Außerdem macht man sich bewusst, was man laut ausspricht. Das kann von Vorteil sein, wie der Psychologe Dietrich Dörner in einer kleinen Studie nachgewiesen hat: Er filmte Studenten bei der Konstruktion eines Fahrradständers. Dabei brachten diejenigen die besten Ergebnisse hervor, die während der Konstruktionsphase permanent vor sich hingemurmelt hatten.

«Viele Menschen sprechen mit sich selbst», bestätigt auch Peter Walschburger, Biopsychologe an der Freien Universität Berlin. Kinder tun es spontan und noch ganz ungeniert, während sich Erwachsene zu Unrecht häufig dafür schämen. Dabei sei solch ein Verhalten vor allem dann krankhaft, wenn man eben nicht mit sich selbst spricht. «Menschen mit Psychosen sprechen oft mit imaginären anderen, nicht mit sich selbst», sagt Walschburger. Und sie können es im Gegensatz zu gesunden Menschen nicht kontrollieren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 07. 2018
12:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Biopsychologen Dietrich Dörner Erwachsene Essen Familientherapeutinnen und Familientherapeuten Freie Universität Berlin Kinder und Jugendliche Lebensbedingungen Psychosen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wenn der Bauch entscheidet

08.11.2017

Wann das Bauchgefühl weiterhelfen kann

Der Bauch sagt Ja, der Kopf sagt Nein - Entscheidungen zu treffen, fällt vielen Menschen schwer. Wann man am besten seiner Intuition folgt, erklärt ein Biopsychologe von der Freien Universität Berlin. » mehr

Schlafprobleme

22.11.2017

Gedankenkarussells mit «Power Posing» unterbrechen

Wenn sich nachts die Gedanken im Kreis drehen, fällt das Einschlafen schwer. Doch was ist zu tun, wenn das Grübeln stundenlang anhält? «Power Posing» heißt die Lösung. Eine Expertin erklärt, was damit gemeint ist. » mehr

Nachahmen ist positiv

16.11.2017

Wer nachahmt, macht sich beliebt

Ob Kunstfälschung, plagiierte Doktorarbeit oder penetrantes Nachäffen unter Kindern: Nachmachen steht in keinem guten Ruf. Doch es kann auch Positives bewirken, wie eine psychologische Studie zeigt. » mehr

Verliebtsein

20.09.2017

Einmaleins der Hormone: Wie sie den Körper beeinflussen

Glückshormone, Kuschelhormone, Sexualhormone: Davon gehört hat jeder schon mal. Aber was genau tun Botenstoffe wirklich im Körper? Lassen sie sich bewusst steuern wie manchmal behauptet wird, oder ist der Mensch ein Skla... » mehr

Ambrosia-Spürhund Arwen

03.07.2017

Schnüffelnasen helfen Allergikern: Hunde auf Ambrosia-Suche

Nun blüht sie wieder: Ambrosia, Schrecken vieler Allergiker, breitet sich aus - auch in Berlin. Wenn der Mensch das Unkraut nicht erkennt, kann der Hund helfen. Dafür bedarf es einer wichtigen Voraussetzung. » mehr

Hüpfekästchen

20.02.2019

Fit dank Hula-Hoop und Hüpfekästchen

Ob Slackline, Hüpfekästchen oder Seilspringen: Was Kinder auf dem Pausenhof machen, ist die ideale Inspiration für ein kleines Erwachsenen-Workout. Denn solche Spiele fördern Konzentration, Koordination und Kondition - i... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 07. 2018
12:33 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".