Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Auch schöne Erlebnisse können schizophrene Störung auslösen

Viele psychische Erkrankungen treten oft nach tiefen emotionalen Einschnitten auf. Auch bei einer schizophrenen Störung kann dies der Fall. Warum es jedoch nicht immer negative Erlebnisse sein müssen, erklärt ein Experte.



Schizophrenie
Auch positive Erlebnisse können Schizophrenie auslösen.   Foto: Christian Charisius

Schizophrene Psychosen können auch durch freudige Erlebnisse ausgelöst werden. Meist lasse sich die Erkrankung aber nicht auf eine einzelne Ursache zurückführen.

Dies erklärt Prof. Peter Falkai von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde ( DGPPN ). Stattdessen kämen mehrere Faktoren zusammen: etwa ein emotionales Erlebnis, kombiniert mit einer vorhandenen genetischen Empfänglichkeit.

Die Symptome einer schizophrenen Störung reichen von Halluzinationen über Gereiztheit bis zu dem Gefühl, fremdgesteuert zu sein. Die Betroffenen fühlen sich durch die Symptome phasenweise erheblich beeinträchtigt. Wer so etwas bei sich bemerkt, sollte sich bald Hilfe suchen. Denn mit einer konsequenten Therapie können viele Schizophrenie-Patienten ein weitgehend normales Leben führen, sagt Falkai. Dafür sie es aber entscheidend, möglichst früh mit einer individuell zusammengestellten Kombination aus Medikamenten, Psychotherapie und anderen Verfahren gegenzusteuern.

Je länger man abwartet, desto schlechter ist die Prognose. Andererseits kann eine Therapie auch bei ungünstigen Verläufen noch dazu führen, dass es dem Betroffenen besser geht.

Der DGPPN zufolge ist Schizophrenie keine seltene Erkrankung. Rund 1 von 100 Erwachsenen ist im Laufe seines Lebens davon betroffen. Meist tritt die Erkrankungen zwischen dem 15. und 35. Lebensjahr auf.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 06. 2018
11:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Psychische Erkrankungen Psychotherapie Störungen und Störfälle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Buch von Professor Tom Bschor

23.01.2019

Warum Antidepressiva eine Therapie nicht ersetzen

Menschen mit Depression brauchen klar strukturierte Tage, feste Verhaltensregeln, Therapie - und Medikamente? Ja, sagt Experte Tom Bschor. Aber die Pillen sollten nicht der erste und einzige Weg zur Besserung sein. Doch ... » mehr

Stefan Ziegler

16.05.2018

Was die Krankheit ADHS im Erwachsenenalter bedeutet

Kinder mit ADHS sind längst keine Seltenheit mehr. Wenn Erwachsene sich nicht gut konzentrieren oder strukturiert arbeiten können, denkt aber kaum einer an die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung. Dabei kann ei... » mehr

Junge

12.07.2018

Was hilft dem Zappelphilipp?

Ist ein Kind nur etwas hibbelig und unkonzentriert - oder leidet es an ADHS - dem Zappelphilipp-Syndrom? Diese Frage zu entscheiden, ist selbst für Experten nicht einfach. Eine neue Leitlinie soll helfen. Medikamente spi... » mehr

Dr. rer. nat. Cica Vissiennon

12.07.2018

Pillen und Therapie gehen am besten Hand in Hand

Kaum eine Medikamentenklasse hat einen so schlechten Ruf wie Psychopharmaka. Dabei machen diese Medikamente bei schweren seelischen Erkrankungen eine begleitende Therapie meist erst möglich. » mehr

Dietmar Oesterreich

08.05.2019

Wenn die Zahnarzt-Angst zur Krankheit wird

Es gibt Angst vor dem Zahnarzt. Die kann so schlimm sein, dass sie krankhaft ist. Die Betroffenen müssen zum Psychotherapeuten - möglichst bevor die ersten Zähne faulen. » mehr

Leben mit magischen Zwangsgedanken

17.04.2019

Wenn Zwangsgedanken die geistige Gesundheit gefährden

Magisches Denken - was nach Zauberei klingt, beschreibt in Wirklichkeit eine schwere Erkrankung. Die eigenen Gedanken lösen bei Betroffenen existenzielle Ängste aus. Das einzige Mittel dagegen: Zwangshandlungen und Ritua... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 06. 2018
11:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".