Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Mit Schmerzen in Schulter und Becken schnell zum Arzt

Polymyalgia rheumatica ist bei älteren Menschen die zweithäufigste Rheumaerkrankung nach der rheumatoiden Arthritis. Treten Schmerzen in Schulter und Becken auf, können dies erste Symptome sein. Betroffene gehen am besten sofort zum Arzt.



Ein Fall für den Arzt
Leiden ältere Menschen unter Schmerzen im Schulter- und Beckengürtel, kann dies der Anfang einer Rheumaerkrankung sein. Ein Arzt sollte die Symptome abklären.   Foto: Mascha Brichta

Menschen mit der entzündlich-rheumatischen Erkrankung Polymyalgia rheumatica sollten möglichst gleich nach der Diagnose mit der Einnahme eines Cortison-Präparats beginnen.

Patienten nehmen die Tabletten am besten morgens ein, rät Prof. Frank Buttgereit von der Berliner Charité, unter dessen Leitung ein neuer Leitfaden für die Behandlung entwickelt worden ist. So greifen die enthaltenen Glucocorticoide möglichst wenig in den Hormonhaushalt ein. Die Dosis wird gemeinsam mit dem Arzt festgelegt. Dabei gilt immer: so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig. Die Krankheit beginnt meist mit Schmerzen im Schulter- und Beckengürtel. Betroffene mit solchen Symptomen sollten sofort zum Arzt gehen.

Nach einer anfänglich höheren Dosis nimmt der Patient in Absprache mit dem Arzt nach und nach weniger ein. Weitere Schmerzmittel brauchen Betroffenen in der Regel nicht, sagt Buttgereit. Viele Betroffene erholten sich nach einiger Zeit komplett und kommen ganz ohne Tabletten aus. Neben dem raschen Beginn der Medikamententherapie sei auch Physiotherapie sinnvoll, heißt es in der Leitlinie. Gerade ältere und gebrechliche Menschen sollen durch die Erkrankung möglichst nicht noch mehr in ihrer Bewegung eingeschränkt werden.

Polymyalgia rheumatica ist Buttgereit zufolge bei älteren Menschen die zweithäufigste Rheumaerkrankung nach der rheumatoiden Arthritis. Neben Schmerzen im Schulter- und Beckengürtel treten bei manchen Betroffenen auch Morgensteifigkeit, Fieber und Appetitlosigkeit auf. Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 05. 2018
15:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arthritis Schmerzen Senioren Ärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Arztgespräch

10.02.2020

Vorsorge ist bei Rheuma besonders wichtig

Zum Arzt geht man, wenn man krank ist - und mit zunehmendem Alter immer öfter, weil man es nicht werden will. Besonders wichtig ist Vorsorge dabei für Menschen, die schon eine Krankheit haben. » mehr

Zwiebelsäckchen

02.01.2020

Hausmittel sind oft eine Wohltat, aber kaum erforscht

Salbeitee, Wadenwickel und heiße Milch mit Honig: Jeder kennt irgendein Hausmittel, das etwa bei Erkältung Abhilfe schafft - angeblich. Denn wissenschaftlich erforscht sind Hausmittel meist nicht. Warum eigentlich nicht? » mehr

Befund von Rheuma

11.10.2019

Wirkungsvolle Rheuma-Therapie in Tablettenform

Rheuma ist nicht heilbar. Aber die Patienten können bei rechtzeitiger Behandlung heute mit weniger Beschwerden leben als noch vor einigen Jahren. Neue Medikamente stoppen die Gelenkentzündungen - und bieten inzwischen ei... » mehr

Exoskelett

25.05.2020

Krankenkasse muss Exoskelett bezahlen

Ein ferngesteuertes Gestell an den Beinen kann einen gelähmten Mann beim Aufstehen und Gehen helfen. Doch die Krankenkasse weigerte sich, das Hilfsmittel zu zahlen. Ein Gericht muss entscheiden. » mehr

Pflaster

20.05.2020

Welche Pflaster und Verbände in die Hausapotheke gehören

Wo lagern Sie eigentlich ihr Verbandszeug? Ist es vollständig? Und wüssten Sie, wie man es im Notfall einsetzt? Tipps für die schnelle Hilfe bei kleinen und größeren Wunden zu Hause. » mehr

Auge

19.05.2020

Augenherpes wegen Mundschutz? Zusammenhang nicht belegt

Steigt durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes die Gefahr einer Augenherpes-Infektion? Was Experten dazu sagen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
31. 05. 2018
15:07 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.