Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Wie regelmäßiges Trinken krank machen kann

Das bisschen Alkohol am Abend - wie schädlich kann das schon sein? Wer so denkt, irrt sich. Denn auch wenn regelmäßiger Alkoholkonsum in weiten Teilen Europas gesellschaftlich akzeptiert ist, so kann er weitreichende gesundheitliche Folgen haben.



Tägliches Glas Rotwein
Ein Gläschen Wein ist ein beliebter Begleiter zum Essen. Allzu viel sollte man aber nicht konsumieren. Denn wer regelmäßig trinkt, riskiert Gesundheitsschäden.   Foto: Christin Klose

Für manchen gehört das Feierabendbier zum täglichen Abschaltritual. Aber auch vermeintlich geringe Mengen Alkohol können - täglich konsumiert - schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben.

«Was moderate Mengen Alkohol auslösen können, wird maßlos unterschätzt», warnt Professor Volker Ellenrieder, Direktor der Klinik für Gastroenterologie und gastrointestinale Onkologie der Universitätsmedizin Göttingen.

Moderater Konsum, damit meint der Arzt rund 40 bis 60 Gramm reiner Alkohol täglich. Das entspricht rund zwei bis drei Gläsern Bier oder Wein. «Wer das über Jahre so macht, riskiert nicht nur Leberschäden.»

Als Gastroenterologe hat Ellenrieder vor allem mit Patienten zu tun, bei denen der Alkohol die Bauchspeicheldrüse geschädigt hat. Dabei ist es vermutlich nicht nur das Gift an sich, das den Schaden anrichtet. «Der regelmäßige Konsum kann zu einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse führen», sagt Ellenrieder. Und dies wiederum ist ein Hauptrisikofaktor für Bauchspeicheldrüsenkrebs, eine Tumorart mit immer noch einer der schlechtesten Prognosen überhaupt.

Das Tückische: Chronische Bauchspeicheldrüsenentzündungen sind nicht so leicht zu erkennen. Erst in einem späten Stadium zeigt sie sich durch eine massive Gewichtsabnahme, ständige Abgeschlagenheit, Durchfälle und hohe Anfälligkeit für Krankheiten.

Wie sehr Alkohol die Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt, kann mancher nach einer durchzechten Nacht beobachten. «Da entzündet sich die Bauchspeicheldrüse mitunter akut», schildert Ellenrieder. Betroffene haben heftige Bauchschmerzen und landen nicht selten im Krankenhaus. Eine solche akute Entzündung heilt allerdings im Gegensatz zur chronischen meist folgenlos wieder aus.

Wo die Grenze verläuft zwischen eher risikoarmem Alkoholkonsum und solchem, der mit hoher Wahrscheinlichkeit krank macht, lässt sich pauschal nicht sagen. Das Gesündeste wäre, komplett zu verzichten. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) empfiehlt, mindestens an zwei Tagen in der Woche keinen Alkohol zu trinken. An den übrigen Tagen sollten Männer nicht mehr als 24 Gramm Alkohol und Frauen nicht mehr als 12 Gramm Alkohol konsumieren. Das entspricht ungefähr einem großen Glas Bier oder Wein für Männer und einem kleinen für Frauen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 05. 2018
13:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alkoholkonsum Entzündungen Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen Irrtümer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Bauchspeck

11.05.2018

Diese Irrtümer gibt es rund ums Körperfett

Immer wieder hört man den Rat: Wer Fettpölsterchen loswerden möchte, sollte mindestens 30 Minuten Sport treiben. Doch stimmt das wirklich? Ein Gesundheitsexperte klärt auf. » mehr

Dr. Ursula Sellerberg

17.10.2018

Wann die Mandeln rausmüssen

Wer andauernd starke Halsschmerzen hat oder durch die Nase kaum Luft bekommt, sollte seine Mandeln untersuchen lassen. Sind sie häufig entzündet, kann der Arzt sie entfernen. Allerdings birgt der Eingriff Risiken - event... » mehr

Mit Hygiene gegen blutendes Zahnfleisch

17.10.2018

Zahnfleischbluten ist immer ein Fall für den Arzt

Zahnfleischbluten ist ein Warnsignal. Meist deutet eine Blutung auf eine bakterielle Entzündung hin. Es können jedoch auch ernsthafte Erkrankungen dahinterstecken. » mehr

Richard Habermann bewegt seine Füße

12.10.2018

Rheuma bei Kindern erkennen und behandeln

An Rheuma erkranken nicht nur alte Leute, auch Kinder sind betroffen. Sie müssen unbedingt konsequent behandelt werden, sagen Experten. Bloß: Die Krankheit bei Kindern zu erkennen, ist nicht so einfach. Und auch die Ther... » mehr

Kirsten Minden

07.09.2018

Rheuma bei Kindern oft schwer erkennbar

Kinder, die eine rheumatische Erkrankung haben, liegen selten nur auf dem Sofa und klagen über Schmerzen. Umso schwieriger ist es aber auch, die Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Wie unterscheiden Eltern Rheuma von Wach... » mehr

Alkoholmissbrauch

13.11.2018

Alkoholsucht durch rechtzeitiges Handeln verhindern

Wo hört maßvoller Alkoholkonsum auf und wo fängt die Sucht an? Wer das Gefühl hat, der eigene Verbrauch könnte zu einem Problem werden, kann sich Hilfe holen - und so verhindern, in die Abhängigkeit zu rutschen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 05. 2018
13:58 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".