Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Für Krippenkinder ist frühere Masernimpfung möglich

Ohne Masernimpfung in die Kita? Das gibt manchen Eltern kein gutes Gefühl. Doch was tun, wenn das Kleinkind noch zu jung für den wichtigen Pieks ist? Dafür gibt es einen Ausweg.



Masernimpfung
Kommt ein Kind mit 9 oder 10 Monaten in die Kita, kann es bereits gegen Masern geimpft werden.   Foto: Achim Scheidemann

Die erste Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln steht in der Regel im Alter von 11 bis 14 Monaten an. So lautet die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut.

Besucht das Kind bereits eine Krippe oder hatte es Kontakt zu einem Maserninfizierten, kann die erste Dosis aber auch bereits mit 9 Monaten verabreicht werden. Das teilt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) mit. Am besten sprechen Eltern den Kinderarzt an.

Viele Kinder überstünden die Maserninfektion an sich zwar ohne größere Probleme - es könnten sich aber gefährliche Folgeerkrankungen entwickeln, warnen die Kinderärzte. Noch bis zu 24 Jahre nach der Infektion mit Masernviren kann der Betroffene eine tödlich endende Krankheit bekommen.

Die sogenannte subakute sklerosierende Panenzephalitis zerstört nach und nach das Gehirn. Eine andere Folgeerkrankung, die akute disseminierte Enzephalitis, tritt bei 1 von 1000 Kindern schon bald nach einer Maserninfektion auf und kann das zentrale Nervensystem dauerhaft schädigen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 05. 2018
12:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Infektionskrankheiten Masern Masern-Impfungen Robert-Koch-Institut
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Masernimpfung

02.05.2019

Masern-Schutz bei Schulanfängern stagniert

Das Masern-Virus ist hoch ansteckend: Mehr als 300 Menschen erkrankten in diesem Jahr in Deutschland. Neue Daten zeigen nun, wie sich der Impfschutz von Kindern entwickelt hat. » mehr

Impfung

08.08.2019

Größere Impflücken in Deutschland als bisher angenommen

Wie vielen Kinder sind in Deutschland nicht geimpft? Die Barmer Krankenkasse geht davon aus, dass die Lücken größer sind als in den offiziellen Statistiken. Ist da was dran? » mehr

Rückkehr der Masern

29.08.2019

Masern in Europa auf dem Vormarsch

Nach jahrelangen Anstrengungen, den mitunter tödlichen Virus auszurotten, haben sich in Europa wieder mehr Menschen an Masern angesteckt. Im Vergleich zu 2018 stieg die Zahl der Erkrankungen um das Doppelte. » mehr

Masern-Impfung

25.03.2019

Warum über eine Masern-Impfpflicht diskutiert wird

Masern sind hochansteckend und keineswegs harmlos. Immer wieder kommt es in Deutschland zu größeren Ausbrüchen, obwohl man die Krankheit eigentlich ausrotten will. Kommt nun doch eine Impfpflicht? » mehr

HPV-Schutzimpfung

08.10.2019

Jugendliche sollten sich gegen Papillomviren impfen lassen

Die Impfmüdigkeit in Deutschland betrifft nicht nur die Masern. Auch bei der Impfung gegen humane Papillomviren sind die Deutschen nicht die eifrigsten - obwohl eine Infektion verheerend sein kann. » mehr

West-Nil-Virus

04.10.2019

Risiko von West-Nil-Virus-Infektion

Erst kürzlich war erstmals ein Mensch in Deutschland mit dem West-Nil-Virus infiziert worden. Bei herbstlichen Temperaturen können sich Mücken noch in warme Räume retten. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 05. 2018
12:48 Uhr



^