Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Blutdruck-Patienten sollten Notfallmedikament zur Hand haben

Viele ältere Menschen haben mit zu hohem Blutdruck zu tun. Selbst, wenn sie dank Medikamenten gut eingestellt sind, kann es bei ihnen zu einer Bluthochdruckkrise kommen. Was die Auslöser sind und was Patienten dann tun sollten.



Blutdruckmessung
Auch bei Patienten, die wegen ihres Blutdrucks behandelt werden, kann es zu Bluthochdruckkrisen kommen. Deswegen ist regelmäßiges Messen wichtig.   Foto: Kai Remmers

Ältere Patienten mit hohem Blutdruck sollten für alle Fälle eine Notfallpille im Haus haben. Diese kann der Arzt verschreiben, damit der Patient sie bei einer sogenannten Bluthochdruckkrise zur Hand hat.

Bei einer Bluthochdruckkrise schießt der Blutdruck plötzlich in die Höhe, erklärt Philipp Bahrmann, Chefarzt der Medizinischen Klinik II der Asklepios Paulinenklinik Wiesbaden. Der Blutdruck steige dann auf über 220/120 Millimeter Quecksilbersäule (mmHg). Ideal sind Werte von 120/80.

Ursache kann ein zu hoher Salzkonsum oder auch psychischer Stress sein. Um den Blutdruck zügig wieder zu normalisieren, braucht es ein spezielles blutdrucksenkendes Medikament. Hat der Patient das parat, kann er den Blutdruck schnell wieder in den Griff bekommen.

Eine Hochdruckkrise kann allerdings auch entstehen, wenn der Patient seine Blutdruckmedikamente vergessen hat. In dem Fall genüge es, den vergessenen Blutdrucksenker einzunehmen, sagt Bahrmann, der Experte der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin ist. Dann gehe der Blutdruck meist wieder herunter. Bleibt er ungewöhnlich hoch, sollte der Betroffene zum Arzt gehen.

Anzeichen für eine Bluthochdruckkrise können Kopfschmerzen, Druck auf den Ohren, Hautrötungen oder Luftnot sein. Aber auch wenn sich Menschen mit bekanntem Bluthochdruck ungewöhnlich müde und schlapp fühlen, sollten sie ihren Blutdruck messen. Generell kann eine Bluthochdruckkrise auch ohne Beschwerden auftreten.

Hat ein Patient dagegen starke Symptome wie Brustschmerzen, Lähmungen, Schwindel, Übelkeit oder Sehstörungen, deute das auf einen Bluthochdrucknotfall hin, erklärt Bahrmann. In dem Fall müssen der Betroffene oder Angehörige unter der Nummer 112 einen Rettungswagen rufen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 04. 2018
16:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Blutdruck Notfallmedikamente Patienten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Krankenhaus

13.02.2020

Ärzte warnen vor Gesundheitsgefahren durch Klimaerwärmung

Gerade für ältere und kranke Menschen kann Hitze schnell zum Risiko werden - etwa indem die Blutdruckregulation erschwert wird. Mediziner warnen aber auch vor weiteren Auswirkungen des Klimawandels. » mehr

Zu Hause Blutdruck messen

28.01.2020

Blutdruck-Werte aus der Arztpraxis oft zu hoch

Wenn man angespannt ist, steigt der Blutdruck. Das ist ganz normal, bei der Blutdruck-Messung beim Arzt aber schlecht. Denn das Ergebnis ist falsch - und damit oft die Dosis der Medikamente. » mehr

Blutdruck selbst messen

13.09.2019

Bluthochdruck bleibt oft unerkannt

Mit dem Blutdruck steigt die Gefahr schwerer Krankheiten. Deshalb ist regelmäßige Kontrolle wichtig. In der Regel passiert das beim Arzt - manchmal ist die Messung daheim aber sogar besser. » mehr

Herzinsuffizienz

11.09.2019

Schonen ist bei Herzschwäche keine Lösung

Personen mit Herzschwäche bereiten selbst kleine körperliche Anstrengungen schnell Probleme. Dennoch ist absolute Ruhe keine Alternative. Was Experten empfehlen. » mehr

Blutdruck-Messungen

18.07.2019

Warum es beim Blutdruck-Messen auf beide Werte ankommt

Was ist wichtiger - der «obere» oder der «untere» Blutdruck-Messwert? Darüber waren sich lange Zeit auch Experten uneins. Eine aktuelle Datenanalyse trägt nun zur Klärung der Frage bei. » mehr

Versteckte Gefahr

30.09.2019

Wie man wenig bekannte Allergien entdeckt

Tränen die Augen oder juckt die Haut, kann sich eine allergische Reaktion dahinter verbergen. Nicht selten ist der Auslöser unbekannt - in einigen Fällen auch ungewöhnlich. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 04. 2018
16:59 Uhr



^