Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Bei Internetsucht auf weitere psychische Störungen achten

Das Surfen im Internet gehört mittlerweile zum Alltag. Allerdings kann das zur Sucht werden, wie sich an ganz bestimmten Verhaltensweisen erkennen lässt. Innere Unruhe ist nur eine davon.



Internetnutzung
Wer seine Internetnutzung nicht mehr kontrollieren kann, gilt als süchtig. Doch oft hängt das mit anderen psychischen Problemen zusammen.   Foto: Marc Tirl/dpa

Eine Internetsucht fällt häufig mit anderen psychischen Problemen zusammen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hin.

Depressive Menschen zum Beispiel nutzten das Internet mitunter, um eine von ihnen wahrgenommene Einsamkeit zu reduzieren. Wird jemand auf eine Internetsucht hin untersucht, sollten deshalb mögliche andere Störungen mit abgeklärt werden.

Aber wie viel Internetnutzung ist noch normal - und wann ist jemand süchtig? In Zahlen lässt sich das nicht ausdrücken. Die Nutzung des Internets gehört für viele zum Berufsalltag oder dient der Unterhaltung. Problematisch wird es den Psychiatern zufolge, wenn sich die Nutzung nicht mehr kontrollieren lässt oder wenn jemand ohne Internet Entzugserscheinungen wie innere Unruhe verspürt.

Eine Sucht erkennt man auch daran, dass der Betroffene bereit ist, Probleme im Job, in der Partnerschaft oder Familie hinzunehmen. Auch wer andere Lebensbereiche deutlich vernachlässigt, ist möglicherweise süchtig. Wer das Gefühl hat, eventuell betroffen zu sein, wendet sich am besten an eine Suchtberatungsstelle .

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 12. 2017
08:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Internetsucht Psychische Erkrankungen Störungen und Störfälle Suchtberatungsstellen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ein Mann spielt am Laptop

12.02.2020

Computerspielsucht kann jeden treffen

Wenn Computerspiele oder das Internet für einen Menschen wichtiger werden als sein restliches Leben, werden Fachleute hellhörig. Denn dann bestehe möglicherweise eine Abhängigkeit. » mehr

Hochsensible Menschen und Kinder

12.02.2020

Hochsensible Kinder brauchen Auszeiten

«Mein Kind ist hochsensibel.» Für manche klingt das nach Wunderkind, für andere nach Weichei. Doch die Wahrheit ist, wie so oft, komplizierter. » mehr

Borderline

04.12.2019

Mit Borderline im Berufsleben stehen

Die Borderline-Störung ist gekennzeichnet von Instabilität - sie kann sich auf das Selbstbild, auf Beziehungen und Gemütslagen beziehen. Es gibt Menschen, die damit erfolgreich im Berufsleben stehen. » mehr

Alfred Wiater

29.05.2019

Das passiert im Gehirn, während wir träumen

Nachts zu träumen, ist ganz normal - und sich nicht daran erinnern zu können, ist auch nicht ungewöhnlich. Wer mag, kann sich die Fähigkeit zum Träume-Speichern aber antrainieren. » mehr

Schmerzmittel Fentanyl

18.02.2020

Fentanyl-Konsum nimmt laut Expertin zu

50 mal stärker als Heroin und 100 mal stärker als Morphin: Das Schmerzmittel Fentanyl ist nach Einschätzung der Drogenhilfe Kiel-Ost «ein zunehmendes Problem» in der Szene. » mehr

Psychotherapie

vor 19 Stunden

Der mitunter steinige Weg zur Psychotherapie

Psychische Störungen brauchen eine gute Therapie. Doch das ist für gesetzlich Krankenversicherte leichter gesagt als getan. Denn die Plätze sind rar - und der Ablauf nicht leicht zu durchblicken. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 12. 2017
08:47 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.