Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Rheuma bei Kindern: Frühe Behandlung verbessert Erfolg

Rheumatische Erkrankungen im Kindesalter beginnen in der Regel, wenn das Kind noch klein ist. Es kann seine Beschwerden nicht zuordnen und nur schwer artikulieren. Eine frühzeitige Behandlung ist aber wichtig. Worauf Eltern achten können.



Professor Dr. med. Kirsten Minden
Professor Dr. med. Kirsten Minden ist Kinderrheumatologin an der Universitäts-Kinderklinik der Charité.   Foto: Professor Dr. med. Kirsten Minden/dpa

Kinder mit juveniler idiopathische Arthritis (JIA) sollten so früh wie möglich behandelt werden. Dadurch haben sie eine deutlich höhere Chance, im Erwachsenenalter keine Therapie mehr zu benötigen, erklärt Professor Kirsten Minden, Kinderrheumatologin an der Charité.

Rund 20 Prozent der Kinder mit schwerer JIA, die bereits in den ersten zwei Erkrankungsjahren medikamentös behandelt wurden, erreichen demnach als junge Erwachsene das höchste Therapieziel: Sie haben keine Krankheitsschübe und benötigen keine Medikamente. Auch Folgeerscheinungen wie geschädigte Gelenke kommen bei früh behandelten Kindern seltener vor.

Rheumatische Erkrankungen im Kindesalter beginnen häufig mit der Schwellung eines Gelenks, sagt Minden. «Meist ist es das Knie, und nicht - wie viele denken - eine Hand.» Manche Eltern schieben die Schwellung auf einen Sturz. Hält eine solche Schwellung aber wochenlang an, müsse man an eine rheumatische Erkrankung wie die JIA denken.

Typisch sind Minden zufolge auch Bewegungseinschränkungen. Betroffene Kinder vermeiden zum Beispiel, ein Bein richtig durchzustrecken. «Die Schonhaltung ist meist eine Beugehaltung.» Eltern können dann vorsichtig versuchen, das Bein durchzustrecken. Stemmt sich das Kind dagegen, ist dies ein Hinweis auf Rheuma.

Meist sind die Kinder zwischen zwei und drei Jahre alt, wenn sich die ersten Symptome zeigen. Anders als manch einer annimmt, springen und laufen Kinder mit rheumatischen Erkrankungen so wie gesunde Kinder herum. Sie klagen in der Regel auch nicht über Schmerzen.

Stellen Eltern fest, dass ihr Kind eins der genannten Symptome zeigt, sollten sie dies ihrem Kinderarzt sagen. Bleiben die Symptome länger als sechs Wochen bestehen, können sie ruhig selbst um eine Überweisung zu einem Kinderrheumatologen bitten, rät Minden. Davon gibt es in Deutschland mittlerweile rund 200.

Experten schätzen, dass rund jedes 1000. Kind in Deutschland an juveniler idiopathischer Arthritis erkrankt ist. Sie ist die häufigste unter den entzündlich-rheumatischen Erkrankungen im Kindesalter.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 09. 2017
04:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arthritis Kindheit Rheumatische Erkrankungen Schwellungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Arztgespräch

10.02.2020

Vorsorge ist bei Rheuma besonders wichtig

Zum Arzt geht man, wenn man krank ist - und mit zunehmendem Alter immer öfter, weil man es nicht werden will. Besonders wichtig ist Vorsorge dabei für Menschen, die schon eine Krankheit haben. » mehr

Befund von Rheuma

11.10.2019

Wirkungsvolle Rheuma-Therapie in Tablettenform

Rheuma ist nicht heilbar. Aber die Patienten können bei rechtzeitiger Behandlung heute mit weniger Beschwerden leben als noch vor einigen Jahren. Neue Medikamente stoppen die Gelenkentzündungen - und bieten inzwischen ei... » mehr

Katzen sind verschmust, können aber trotzdem beißen

23.04.2020

Auch kleine Haustier-Bisse sind gefährlich

Haustiere sind Spielkamerad und Kuschelkissen - gerade für Kinder. Allerdings haben sie auch Zähne, ein kleiner Biss ist dann schnell passiert. Doch Experten warnen: «Klein» heißt nicht «harmlos». » mehr

Sonja Lämmel

15.04.2020

Das Rätsel Histamin-Unverträglichkeit

Wenn Rotwein oder Roquefort Beschwerden verursachen, ist oft von einer «Histamin-Unverträglichkeit» die Rede. Einen Nachweis für eine solche Diagnose gibt es aber nicht. Alles Humbug also? » mehr

Barfußlaufen

21.02.2020

Muskelaufbau heilt den Knick-Senk-Plattfuß

Ständig schmerzende Füße beeinträchtigen das Leben enorm. Oft steckt eine Fehlstellung dahinter. Die kann leicht behoben werden - und sollte das auch. Denn ohne Behandlung droht sogar eine Operation. » mehr

Richard Habermanns Gelenke werden mobilisiert

12.10.2018

Rheuma bei Kindern erkennen und behandeln

An Rheuma erkranken nicht nur alte Leute, auch Kinder sind betroffen. Sie müssen unbedingt konsequent behandelt werden, sagen Experten. Bloß: Die Krankheit bei Kindern zu erkennen, ist nicht so einfach. Und auch die Ther... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 09. 2017
04:50 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.