Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Großstädter brauchen besonders viel Entspannung

Großstädter können Experten zufolge schlechter mit Stress umgehen als Landbewohner. Damit es nicht zu Depressionen kommt, sollten sich Menschen in der Stadt ganz bewusst Möglichkeiten zur Entspannung suchen.



Yoga
Techniken wie Yoga helfen dabei, von der Hektik des Alltags eine Pause zu machen und die Seele baumeln zu lassen. Foto: Britta Pedersen  

Menschen in großen Städten erkranken viel öfter an einer Depression oder Angststörung als Landbewohner. Ihr Gehirn ist weniger gut in der Lage, Stress abzuwehren, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN).

Schon kleine Ärgernisse lösen bei diesen Menschen Stressreaktionen aus. Die Psychiater raten Großstädtern deshalb, besonders gut darauf zu achten, dass sie sich auch mal entspannen.

Helfen könnten ein Ausflug in die Natur, Entspannungstechniken wie Yoga oder Achtsamkeitsübungen - oder auch ein gemütliches Essen mit Freunden. Ein enges soziales Netz schützt nämlich effektiv vor psychischen Erkrankungen. Das Wichtigste sei, dass man Erholungsphasen aktiv in den Alltag einbaut. Wer das Gefühl hat, selbst Einfluss auf seine psychische Gesundheit zu nehmen, dem geht es tatsächlich häufig besser.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 02. 2017
05:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Depressionen Entspannung Psychiater Stressbewältigung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Regenwetter

29.01.2020

Wann ist der Winter-Blues eine Depression?

Ewig grauer Himmel, Nässe, Kälte. Je länger der Winter, desto trüber die Stimmung - das ist ganz normal. Doch wer in der kalten Jahreszeit gar nicht mehr aus dem Bett kommt, braucht vielleicht Hilfe. » mehr

Zärtliche Umarmung

21.01.2020

Warum uns körperliche Nähe guttut

Eine Umarmung kann Glückshormone freisetzen und das Wohlbefinden steigern. Der «Weltknuddeltag» soll daran erinnern, dass wir die Nähe zueinander brauchen. » mehr

Einsamkeit kann krank machen

02.05.2019

Wenn Einsamkeit krank macht

Viele Menschen lieben die Freiheit, allein in einer Wohnung zu leben. Andere haben einzig die Lebensumstände dazu gebracht. Nun haben Forscher den Zusammenhang zwischen dem Alleinleben und psychischen Krankheiten statist... » mehr

Angst vor dem Telefonat

21.02.2020

Den Teufelskreis bei Telefonangst durchbrechen

Manche können fast alles - nur nicht telefonieren. Dabei macht auch hier Übung den Meister, sagen Experten. Und wer andere zum Telefonieren vorschickt, handelt alles andere als clever. » mehr

Junk Food

19.02.2020

Junk Food kann Appetitkontrolle schwinden lassen

Das Hirn ist, was man isst: Unsere Ernährung wirkt sich nicht nur auf unsere Körperfülle, sondern auch die Leistungsfähigkeit und Gesundheit unseres Gehirns aus. In einer kleinen Studie haben Forscher neue Hinweise zu de... » mehr

Kraft

19.02.2020

Strategien gegen die ständige Angst

Angst ist etwas völlig Normales. Doch wer sich von ihr ausgebremst fühlt, muss ihr etwas entgegensetzen. Manchmal geht das in Eigenregie - doch manchmal braucht es auch professionelle Hilfe. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 02. 2017
05:15 Uhr



^