Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Von Zwiebel bis Ingwer - Hausmittel gegen Husten

Ist die Luft draußen kalt und in den Räumen beheizt, zieht man sich schnell mal einen Husten zu. Bis er abklingt, können Betroffene versuchen, die Symptome zumindest ein wenig zu lindern.



Ingwer
Aus der scharfen Ingwerknolle lässt sich bei Husten ein Saft oder eine Mischung zum Einreiben herstellen. Foto: Andrea Warnecke  

Husten ist lästig - und schwer zu behandeln. Ist er einmal da, bleibt er häufig für mehr als zwei Wochen. Selbst mit Antibiotika lässt sich die Dauer kaum verkürzen.

Wer nicht einfach sprichwörtlich abwarten und Tee trinken will, kann es mit pflanzlichen Säften versuchen, sagt Prof. Andreas Michalsen, Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde im Immanuel Krankenhaus Berlin.

«Gut belegt ist die Wirkung von Thymian und Efeu», erklärt er. «Auch die heilen Husten natürlich nicht über Nacht.» Sie könnten die Dauer aber etwas verkürzen und Symptome lindern, sagt Michalsen. Das bestätigt auch die Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, eine Art Richtschnur, an der sich Ärzte orientieren.

Auch auf Hausmittel können Betroffene zurückgreifen. «Gegen Husten helfen Scharfstoffe wie Meerrettich, Kresse, Zwiebel oder Ingwer», sagt Michalsen. Dabei spiele keine Rolle, wie man sie zubereitet: als Saft - zum Beispiel angerührt mit Honig - oder zu Pulver zermahlen.

Wer die Kräuter oder Wurzeln nicht essen möchte, kann daraus auch eine Mischung zum Einreiben auf der Brust zubereiten. «Ingwer und scharfe Gewürze sollte man aber nicht zu konzentriert und zu lange einwirken lassen», warnt der Mediziner vom Immanuel Krankenhaus, das sich unter anderem auf Naturheilkunde spezialisiert hat. «Es könnte sonst verbrennungsartige Hautreizungen geben.»

Bei Kindern haben sich dem Arzt zufolge auch Bienenwachsauflagen bewährt. Mit einem Föhn kann man sie auf der Brust anwärmen. Grundsätzlich gilt, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen: Bleibt der Husten länger als drei Wochen oder kommt Fieber hinzu, sollte der Betroffene zum Arzt gehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 01. 2017
05:11 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Husten Ingwer Naturheilkunde Zwiebeln
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Andrea Hagen-Herpay

11.04.2018

Wie traditionelle Hausmittel Kindern helfen

Ob die Nase läuft, das Knie aufgeschlagen ist oder der Bauch grummelt - vor der Medizin auf Rezept greifen Eltern gern auf altbewährte Hausmittel zurück. Fencheltee und Wadenwickel wirkten schon zu Großmutters Zeiten. Un... » mehr

Christa Roth-Sackenheim

29.05.2019

Wann ist Hypochondrie eine gefährliche Störung?

Mancher kokettiert damit, ein Hypochonder zu sein - und ist es eigentlich kaum. Für ernsthaft Betroffene ist die Angst vor der Krankheit aber selbst eine Krankheit, mit ernsten Folgen bis hin zur Arbeitsunfähigkeit. » mehr

Matthias Riedl

27.03.2019

Kaffee-Alternativen im Überblick

Kaffee als Wachmacher ist ja fast schon langweilig. Der Handel wirbt mit Alternativen wie Energy Drinks und Guarana. Aber halten sie auch wirklich, was sie versprechen? Und wie gut wirken natürliche Energiequellen wie Sc... » mehr

Impfen

23.04.2019

Gerüchte und Wahrheiten zum Thema Impfen

Soll ich mein Kind impfen? Viele Eltern sind durch Debatten im Netz oder in der Kita verunsichert. Einige Fakten für den Durchblick. » mehr

Jogger

20.03.2019

Was stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte?

Schon wieder Husten, Schnupfen und Heiserkeit? Dann ist möglicherweise das Immunsystem geschwächt. Doch was ist das eigentlich genau? Und wie lässt es sich stärken? » mehr

Krankes Kind

14.02.2019

Kitas als Tauschbörse für Krankheiten

Das Kind geht in die Kita, die Eltern arbeiten. So weit der Plan. Vor allem im ersten Winter nach dem Kita-Start klappt das aber oft nur teilweise, weil die Kleinen dauerkrank sind. Doch zum Glück ist das nur nervig, abe... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 01. 2017
05:11 Uhr



^