Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Steuerfreigrenzen bei Mitbringseln aus dem Urlaub beachten

Bei ausgedehnten Shoppingtouren im Ausland sind die Grenzen für Waren, die unverzollt mitgenommen werden dürfen schnell überschritten. Die Abgaben sollte man nicht aus den Augen verlieren.



Der Zoll ist das Limit
Für Schnäppchenjäger: Diesen Ausgang am Flughafen darf nur nehmen, wer im Ausland für weniger als 430 Euro eingekauft hat.   Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

Urlauber sollten beim Shoppen von Souvenirs oder anderen Waren an den Zoll denken. Denn manches darf gar nicht mit nach Deutschland gebracht werden, für andere Produkte gelten Obergrenzen. Sind diese überschritten, werden Abgaben fällig.

Bestimmte Waren wie ungeprüfte Feuerwerkskörper oder gefährliche Tiere seien gänzlich tabu, sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler. Bei Genussmitteln wie Zigaretten, Tabaksticks oder Alkohol gibt es Höchstgrenzen. Je nachdem, ob der Urlauber aus einem EU-Land oder einem Nicht-EU-Land zurückkehrt, gelten unterschiedliche Bestimmungen.

Zunächst die Grundregel: Gegenstände für den persönlichen Ver- oder Gebrauch sind in Ordnung, erklärt Klocke. Werden hingegen Waren in größeren Mengen mitgebracht, erscheint eine rein private Verwendung zweifelhaft. Deshalb hat der Zoll Richtmengen festgelegt, bis zu denen eine Verwendung zu privaten Zwecken angenommen wird. Falls die Reisemitbringsel diese Grenzen überschreiten, ist das bei der Wiedereinreise mündlich anzumelden und Einfuhrabgaben zu zahlen.

Für Reisen aus dem Nicht-EU-Ausland gelten besonders strenge Vorgaben. «Gerade bei Fernreisen in die USA oder nach Asien sollten Urlauber daran denken, dass sie pro Person bei einer See- oder Flugreise maximal Waren bis zu 430 Euro steuerfrei mit nach Hause nehmen dürfen», erklärt Klocke. Für Kinder bis 15 Jahren gilt ein Warenwert von insgesamt 175 Euro. Gerade bei ausgedehnten Shoppingtouren im Ausland sind die Grenzen schnell überschritten. Es ist daher wichtig, die Kaufbelege der Einkäufe aufzubewahren.

Wenn kein Kaufbeleg vorgelegt werden kann, ermittelt die Zollstelle den Wert der Ware gegebenenfalls durch Schätzung. Urlauber sollten sich am besten vor dem Reiseantritt über die entsprechenden Bestimmungen informieren.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2019
04:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abgaben Bund der Steuerzahler Feinkostwaren und Genussmittel Fernreisen Importzölle Kaufbelege Mitbringsel Souvenirs Steuerzahler Urlaub und Ferien Urlauber
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Pauschbetrag für Pflegebedürftige

12.08.2020

Behindertenpauschbetrag soll verdoppelt werden

Vielen Pflegebedürftigen steht ein Behindertenpauschbetrag zu. Das gilt auch, wenn sie keinen Schwerbehindertenausweis haben. Und künftig lohnt sich die Angabe des Pflegegrades steuerlich noch mehr. » mehr

Einkommensteuererklärung

05.08.2020

Preisgeld für Doktorarbeit kann steuerpflichtig sein

Bekommt ein wissenschaftlicher Mitarbeiter für eine Doktorarbeit ein Preisgeld, sollte er an die Steuer denken. Denn bei der Steuererklärung muss er diesen Betrag angeben. » mehr

Urteil

29.07.2020

Kosten für Beseitigung von Tierschäden steuerlich absetzen

Mit den Kosten durch Tierschäden befassen sich auch Finanzgerichte. Denn oft scheitern Steuerzahler beim Finanzamt, wenn sie Ausgaben für die Beseitigung absetzen wollen. Doch es gibt Alternativen. » mehr

Finanzamt

22.07.2020

Steuererklärung sollte nicht das falsche Finanzamt erreichen

Steuerzahler sind selbst dafür verantwortlich, ihre Steuererklärung rechtzeitig beim zuständigen Finanzamt abzugeben. Wird die Erklärung in den falschen Briefkasten geworfen, ist das nicht fristwahrend. » mehr

Verluste bei der Vermietung einer Ferienwohnung

15.07.2020

Mietverluste bei Ferienwohnungen können Steuer mindern

Kann man Verluste bei Vermietung einer Ferienwohnung steuerlich geltend machen? Die Frage ist, welche Auslastung am Ferienort üblich ist. Mit den Bedingungen muss sich der Bundesfinanzhof befassen. » mehr

Steuererklärung

08.07.2020

Unterhaltskosten für Schwester steuerlich absetzbar

Werden Lebenshaltungskosten für Familienmitglieder übernommen, damit diese in Deutschland geduldet werden, können diese als steuermindernd abgesetzt werden. Das entschied das Finanzgericht Köln. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2019
04:52 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.