Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Ein Aktiensplit ist steuerfrei

Erhalten Anleger wegen einer Unternehmensspaltung neue Aktien, müssen sie darauf keine Kapitalertragssteuer zahlen. Das zeigt ein Fall im Zusammenhang mit einem Spin-off-Geschäft vor dem Finanzgericht Düsseldorf.



Geldscheine
Ist ein «Spin-off» als Abspaltung zu qualifizieren, dann löst er keine Abgeltungssteuer aus.   Foto: Daniel Reinhard

Anleger, die neue Aktien im Zuge einer Unternehmensabspaltung - einem sogenannten Spin-off-Geschäft - erhalten, müssen darauf keine Kapitalertragsteuer zahlen. Das entschied das Finanzgericht Düsseldorf.

«Eine solche Abspaltung löst zum Zeitpunkt der Zuteilung der Aktien keine Besteuerung aus», erklärt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.

Im konkreten Streitfall war der Kläger Aktionär eines US-amerikanischen Unternehmens. Das Unternehmen wurde im Jahr 2015 umbenannt. In der Folge wurden die Wertpapiere unter einer neuen ISIN-Nummer geführt. Außerdem übertrug das Unternehmen einen Geschäftsanteil im Wege eines so genannten «Spin-offs» auf eine Tochtergesellschaft. Die Aktien wurden 1:1 getauscht.

Zusätzlich erhielten die Anleger jeweils eine Aktie der Tochtergesellschaft, wofür die Bank des Klägers Kapitalertragsteuer einbehielt. Dagegen wandte sich der Kläger. Er vertrat die Auffassung, dass der Vorgang ein steuerfreier Aktiensplit sei. Das Finanzamt beurteilte dies als steuerpflichtige Sachausschüttung und verwies auf eine Anweisung des Finanzministeriums.

Das Finanzgericht gab hingegen dem Kläger Recht und stützte sich dabei auf Sondervorschriften aus dem Einkommensteuergesetz. Danach sei der durchgeführte «Spin-off» als Abspaltung zu qualifizieren und löse daher keine Abgeltungssteuer aus. Allerdings wies das Gericht darauf hin, dass die Aktienzuteilung eventuell beim Verkauf der Papiere steuerlich relevant wird (Az.: 13 K 2119/17).

Das anlegerfreundliche Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da das Gericht die Revision zugelassen hat. «Betroffene Anleger können sich dennoch auf die Entscheidung berufen und im Rahmen ihrer Steuererklärung die Erstattung der einbehaltenen Kapitalertragsteuer verlangen», so Klocke. Zur Begründung sollte das Aktenzeichen genannt werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 05. 2019
05:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abgeltungssteuer Aktien Bund der Steuerzahler Einkommensteuergesetz Finanzgericht Düsseldorf Finanzgerichte und Finanzgerichtsbarkeit Finanzinvestoren und Anleger Kapitalertragsteuer Steuerfreiheit Steuern und staatliche Abgaben Steuerpflicht Wertpapiere
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Richterhammer

29.05.2019

Stipendium für Gasttätigkeiten bleibt steuerfrei

Im Prinzip sind Stipendien steuerfrei. Das ist auch bei sogenannten Gasttätigkeiten der Fall. Doch es gibt Ausnahmen. » mehr

Mann im Arbeitszimmer

13.09.2019

Arbeitszimmer kann bei Hausverkauf teuer werden

Steuervorteile für ein Arbeitszimmer zu Hause können nur wenige Berufstätige geltend machen. Für sie kann es dafür teurer werden, das Haus zu verkaufen: Auf das Zimmer können Steuern anfallen. » mehr

Kindergeld

04.09.2019

Kindergeldanspruch kann trotz Abbruch der Lehre bestehen

Kindergeld wird in der Regel auch für Kinder in der Ausbildung gezahlt - sofern sie nicht zu alt sind. Der Anspruch kann sogar dann bestehen, wenn der Azubi krank wird - und erst später eine Lehre machen will. Das zeigt ... » mehr

Rentenversicherungsbeiträge

24.04.2019

Sind zurückerstattete Rentenbeiträge zu versteuern?

Wechseln Arbeitnehmer von einem Angestellten in ein Beamtenverhältnis, werden die gezahlten Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zurückerstattet. Müssen diese Beiträge versteuert werden? Damit befasste sich Fin... » mehr

Finanzamt

21.08.2019

Günstiger Steuersatz bei Mitarbeiterbeteiligungen erlaubt

Wer eine Mitarbeiterbeteiligung verkauft, muss den Gewinn versteuern. Die Höhe wird jedoch nicht immer gleich berechnet. In einem Fall ließ das Finanzgericht Düsseldorf einen Steuerzahler günstiger davonkommen. Hier die ... » mehr

Steuerformular und Tabletten

12.06.2019

Krankheitskosten von der Steuer absetzen

Krankheitskosten können nur dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn ein Eigenanteil überschritten ist. Laut Experten lohnt es sich dennoch, alle Kosten steuerlich anzugeben - denn die Reglung könnte bald hinfällig s... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 05. 2019
05:04 Uhr



^