Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Eltern können Krankenkassenbeiträge der Kinder absetzen

Während der Ausbildung leben viele Jugendliche noch zu Hause. Die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung können ihre Eltern steuerlich absetzen. Das Gute ist: Dies ist nicht nur dann möglich, wenn Eltern die Beiträge direkt einzahlen.



Krankenkassenbeiträge
Geld zurück: Die Versicherungsbeiträge der Kinder können Eltern in der Steuererklärung angeben.   Foto: Jan Woitas

Eltern, die für ihre Kinder Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge übernehmen, können diese in ihrer Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben absetzen.

Dies gilt auch dann, wenn das Kind Versicherungsnehmer ist und die Eltern die Beiträge nicht direkt zahlen, sondern diese von der Ausbildungsvergütung des Kindes abgezogen werden. «Voraussetzung ist, dass die Eltern den Auszubildenden mit Geld oder Kost und Logis unterstützen», sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler. Dies geht aus einem aktuellen Verwaltungsschreiben des Bundesfinanzministeriums hervor.

Bereits in einem Urteil aus dem Jahr 2018 hat der Bundesfinanzhof (BFH) klargestellt, dass unterhaltspflichtige Eltern, die Basiskranken- und Pflegeversicherungsbeiträge für ihre Kinder übernehmen, die Ausgaben als eigene Sonderausgaben geltend machen können. Dafür sei es ohne Bedeutung, ob das Kind die Beiträge von der Ausbildungsvergütung an seine private Kranken- beziehungsweise Pflegeversicherung bezahlt oder die Beiträge direkt vom Arbeitgeber von der Ausbildungsvergütung abgezogen werden.

In der Urteilsbegründung führten die Richter allerdings weiter aus, dass Eltern die Beiträge nur dann tatsächlich tragen und steuerlich abziehen können, wenn das Kind Barunterhalt erhält. Außerdem müsse die Unterhaltsbedürftigkeit des Kindes geprüft werden (Az.: X R 25/15).

Das Bundesfinanzministerium hob diese Einschränkung nun auf. Für den Steuerabzug genügt es, wenn die Eltern für das Kind Verpflegung und Unterkunft übernehmen. Auch die eigenen Einkünfte des Kindes haben keinen Einfluss auf den Sonderausgabenabzug, es reicht aus, wenn für das Kind noch ein Kindergeldanspruch besteht, so das Ministerium.

«Allerdings müssen die Versicherungsbeiträge tatsächlich auch beim Kind oder den Eltern angefallen sein», fügt Klocke ergänzend hinzu. Ist das Kind kostenfrei in der Familienversicherung mitversichert, gibt es keinen Extra-Sonderausgabenabzug. Machen die Kinder bereits eine eigene Steuererklärung, können die Ausgaben auch zwischen Eltern und Kindern aufgeteilt werden, eine Doppelberücksichtigung der gleichen Beiträge bei Eltern und Kind scheidet hingegen aus.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2019
09:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Bund der Steuerzahler Bundesfinanzhof Bundesministerium der Finanzen Krankenkassenbeiträge Löhne und Einkommen Pflegeversicherung Pflegeversicherungen und Pflegekassen Pflegeversicherungsbeiträge Steuern und staatliche Abgaben Steuerrecht Versicherungsbeiträge Versicherungskunden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Steuern sparen

23.09.2020

Geld für Werbung am Mitarbeiter-Auto kann Arbeitslohn sein

Wenn Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Geld zahlen dafür, dass sie auf ihren Privatautos eine Firmenwerbung anbringen, so kann darauf Lohnsteuer fällig werden. Diese Rechtslage wird nun aber überprüft. » mehr

Anlage Kind

23.06.2020

Für Familien lohnt die Abgabe der Steuererklärung

Ein Leben ohne Kind können sich viele nicht vorstellen. Doch der Nachwuchs kostet auch viel Geld. Immerhin können Eltern bei einigen Ausgaben steuerlich profitieren. » mehr

«Schüler Helfen Leben»

30.09.2020

Schüler brauchen Projektarbeits-Einnahmen nicht versteuern

Wenn Schüler im Rahmen von landesweiten Schulprojekten arbeiten, dann fällt dafür keine Lohnsteuer an. Schüler und Arbeitgeber können sich nun auf eine entsprechende Verwaltungsanweisung dazu berufen. » mehr

Öffentlicher Nahverkehr

11.03.2020

Steuerfreie Zusatzleistungen vertraglich aushandeln

Spendiert der Chef seinen Mitarbeitern ein Gehaltsextra, so kann das steuerfrei bleiben. Das gilt allerdings nicht bei Gehaltsumwandlungen. Worauf kommt es an? » mehr

Pauschbetrag für Pflegebedürftige

12.08.2020

Behindertenpauschbetrag soll verdoppelt werden

Vielen Pflegebedürftigen steht ein Behindertenpauschbetrag zu. Das gilt auch, wenn sie keinen Schwerbehindertenausweis haben. Und künftig lohnt sich die Angabe des Pflegegrades steuerlich noch mehr. » mehr

Urteil

29.07.2020

Kosten für Beseitigung von Tierschäden steuerlich absetzen

Mit den Kosten durch Tierschäden befassen sich auch Finanzgerichte. Denn oft scheitern Steuerzahler beim Finanzamt, wenn sie Ausgaben für die Beseitigung absetzen wollen. Doch es gibt Alternativen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2019
09:43 Uhr



^